Kasey Kahne geht selbstbewusst in die neue NASCAR Saison

0
140

Nach zwei schwierigen Jahren soll für Kasey Kahne mit Keith Roddens Zurückkehr auch der Erfolg in der NASCAR Sprint Cup Series wieder kommen. 

[dropcap]M[/dropcap]it den Erfolgen seitens Jeff Gordon, Jimmie Johnson und Dale Earnhardt Jr. geriet das vierte Rad am Wagen von Hendrick Motorsports, Kasey Kahne, beinahe schon in Vergessenheit. Pleiten, Pech und Pannen sowie persönliches Unvermögen des Fahrers und des Teams brachten die #5 von NASCARs Powerhaus in eine gefährliche Lage: der Chase stand nach 2013 einmal mehr auf der Kippe.

Ein Sieg auf dem Atlanta Motor Speedway rettete Kasey Kahne jedoch, bevor er schon nach der zweiten Runde des Chase rausflog. Mit lediglich drei Top 5 Ergebnissen eine logische Schlussfolgerung, die niemanden verwunderte.

Einer der wenigen Glücksmomente für Kasey Kahne während der letzten Saison: Der Sieg in Atlanta. - (c) Photo by Todd Warshaw/NASCAR via Getty Images
Einer der wenigen Glücksmomente für Kasey Kahne während der letzten Saison: Der Sieg in Atlanta. – (c) Photo by Todd Warshaw/NASCAR via Getty Images

Der 34 Jahre alte amerikanische Rennfahrer bekam allerdings noch ein bedrohlicheres Problem, als das beinahe Verpassen des Chase. Mit Chase Elliott in den Reihen von Hendrick Motorsports kamen seitens der Experten und Fans die Vermutungen eines Fahrerwechsels Ende dieses Jahres, da Kahnes originaler Vertrag eine Laufzeit von 2012 bis Ende 2015 vorsah. Abwegig waren diese Überlegungen nicht, schließlich wusste man dort noch nichts von Jeff Gordons Rücktritt.

Auch Kasey Kahne bekam die Gerüchteküche mit, wie er in einem Interview mit Journalist Nate Ryan gegenüber NBC Sports zugab: „Ich habe es gesehen, doch zu der Zeit gab es jede Menge anderer Dinge die wichtiger waren. Es war einfach so wie es war und ich habe es nicht all zu sehr an mich ran gelassen, doch ich wusste [von den Gerüchten] Bescheid. Es ist schwer, sowas auf den Sozialen Medien zu übersehen.“

Doch er wusste von den Rücktrittsgedanken seines Teamkollegen, Jeff Gordon, und erwartete, dass Chase Elliott dessen Wagen eines Tages übernehmen würde. Auch wenn Gordon noch mehrere Jahre hinten dran gehangen hätte.

Und das zu Recht, schließlich setzte Teamgründer- und Inhaber Rick Hendrick Ende November mit der Ankündigung einer Vertragsverlängerung bis einschließlich 2018 den Gerüchten ein Ende. Weichen muss allerdings sein langjähriger Crew Chief Kenny Francis, der nun Technischer Leite in der Organisation ist und somit den Platz für Kahnes langjährigen Freund und Ingenieur Keith Rodden frei macht.

Bevor Keith Rodden für Chip Ganassi Racing Fahrer Jamie McMurray in 2014 als Crew Chief diente, arbeitete er mit Kahne seit dessen Rookie Saison im Jahre 2004 zusammen und soll nun den Erfolg für seinen neuen Schützling zurückbringen.

„Keith Rodden zurück in unserem Team zu haben ist großartig,“ freut sich Kahne während der Media Tour in Charlotte letzte Woche. „Wir haben eine tolle Beziehung zueinander; wir sind gute Freunde. Er hat letztes Jahr einen tollen Job gemacht als Crew Chief und hat alles von Kenny gelernt. Wieder zusammen zu arbeiten wird toll sein, weil er vieles in unserem Team zurückbringen kann. Es wird großartig werden endlich zu beginnen.“

Eine Leistungssteigerung nach einem zwölften und 15. Platz im Gesamtergebnis in den letzten Jahren ist für den populären Fahrer essentiell und vergleicht sein Tief mit der Flaute von Jeff Gordon vor 2014.

„Was meine Performance angeht, wollte ich natürlich besser werden. Wenn ich es nicht tat, gingen Dinge wie ‚Man, was ist mein Problem. Wieso finde ich keine Lösungen?‘ durch mein Kopf. Dinge, die auch Jeff in all den Jahren durch den Kopf gingen, wie er mal erwähnte.“

Doch Kasey Kahne liebt den Sport und geht selbstbewusst in die neue Saison: „Es ist Racing. Ich liebe es und ich weiß, dass ich es schaffen kann. Ich weiß, dass, wenn wir in bestimmten Situationen richtig handeln, wir noch jede Menge Rennen gewinnen werden.“

Auch in 2015 wird Kasey Kahne hauptsächlich von Farmers Insurance gesponsert und wird am 14. Februar am Einladungsrennen „Sprint Unlimited“ auf dem Daytona International Speedway teilnehmen, bevor eine Woche später am 22. Februar die neue NASCAR Sprint Cup Saison mit dem berühmten Daytona 500 offiziell beginnt.