Skip to content

Brian France über den derzeitigen Status der NASCAR

NASCAR Vorsitzender und Geschäftsführer Brian France sprach heute zu Beginn der Media Tour in Charlotte über die derzeitige Lage der Rennserie.

[dropcap]W[/dropcap]as bei unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel die Neujahrsansprache ist, heißt bei dem Vorsitzenden und Geschäftsführer der amerikanischen Rennserie “State of the Sport”. Wie schon in den letzten Jahren, sprach Brian France auch in diesem Jahr im Rahmen der traditionellen Media Tour im Herzen der NASCAR, Charlotte, über den derzeitigen Status der Stock Car Serie.

Während die Ansprache im letzten Jahr von der Änderung am Chase Reglement dominiert wurde, standen in diesem Jahr deutlich nüchtere Themen auf dem Programmplan. So zum Beispiel die Beibehaltung des letztjährigen Chase aufgrund des Erfolgs den man mit dem Playoff-Format verbuchen durfte. France freut sich auf dieses Jahr, nachdem die Teams ihre ersten Erfahrungen sammeln konnten.

“Die Teams werden noch früher versuchen Rennen zu gewinnen und wir dürfen uns auf viele, neue Strategien freuen,” so France am Montag Nachmittag. “Es wird noch spannender werden, da sich die Teams und Fahrer nun an das neue Format gewöhnt haben.”

Außerhalb des “On Track” Produkts war natürlich auch der Ausstieg von Hauptsponsor und Namensgeber “Sprint” nach dem Ende der Saison im Jahr 2016 Thema. Mitte Dezember entschied sich das Telekommunikations-Unternehmen den Vertrag nach einer 12 jährigen Zusammenarbeit nicht weiter zu verlängern. France betonte noch einmal, dass man “bis zum Ende des Vertrages” die Kooperation zwischen NASCAR und Sprint aufrecht erhalten möchte und ein frühzeitiger Ausstieg nicht passieren wird.

Auch sprach Brian France gemeinsam mit Mike Helton über den neuen TV-Deal für die NASCAR Sprint Cup Series. Nachdem sich FOX, TNT und ESPN die 36 Saisonrennen seit 2001 untereinander aufgeteilt haben, wird ab 2015 nur noch FOX und NBC jeweils eine Hälfte der Saison im amerikanischen Fernsehen übertragen. Wie gehabt wird FOX die erste Hälfte des Jahres übertragen, während die Rückkehrer aus dem Hause NBC die zweite Hälfte inklusive des Chase zeigen.

Ein wichtiger Termin wird im Rahmen des All-Star Rennen auf dem Charlotte Motor Speedway im Mai stattfinden. Dort erwartet die NASCAR ihre Ankündigung für das 2016er Regelpaket.

Abschließend ließ man die Journalisten vor Ort wissen, dass man derzeit überlege, die maximale Anzahl an Wagen pro Team zu erhöhen. Seit 2009 dürfen Teams lediglich vier Wagen an einem Rennwochenende auf die Strecke schicken, was ein hauseigenes Wachstum der größeren Teams wie zum Beispiel Hendrick Motorsports verhindert. Eine Änderung der Regel in diesem Jahr sei allerdings unwahrscheinlich.