Sieg in Homestead: Harvick neuer NASCAR Sprint Cup Champion!

0
142

Spiel, Satz und Sieg für Harvick! In einem spannenden Finale des diesjährigen Chase konnte sich Kevin Harvick in Homestead mit einem Sieg gegen seine drei Widersacher durchsetzen. 

Start in das letzte Saisonrennen. // (c) Chris Trotman/Getty Images for NASCAR
Start in das letzte Saisonrennen. // (c) Chris Trotman/Getty Images for NASCAR

Eine Woche nachdem Kevin Harvick sich mit einem Sieg in der Wüste von Arizona auf dem Phoenix International Raceway in das Finale der NASCAR Sprint Cup Series fuhr, konnte er in der Nacht von Sonntag mithilfe einer überragenden Leistung in den letzten Runden des 400 Meilen Rennen seinen ersten NASCAR Sprint Cup Titel gewinnen.

Für die NASCAR selber hätte das Rennen kaum besser laufen können. Das finale Rennen auf dem Homestead-Miami Speedway des in diesem Jahr neu eingeführten Chase-Format entwickelte sich von Anfang an zu einem wahren Thriller. Alle vier Titelanwärter in Form von Kevin Harvick, Joey Logano, Denny Hamlin und Ryan Newman waren flott unterwegs und schenkten sich innerhalb der Top 10 absolut gar nichts. Doch auch die vielen, aber immer gerechtfertigten, Cautions zum Ende des 400 Meilen Rennens belohnten die angereisten Zuschauer mit den dazugehören Restarts. Sie sorgten für einige tolle Momente, an die man sich noch in ein paar Jahren erinnern wird.

„Ich denke, dieser Chase ist das Beste was diesem Sport im letzten Jahrzehnt passiert ist,“ so ein überaus fröhlicher Kevin Harvick, nachdem er sich bei einem späten Restart gegen Newman, Hamlin und Logano durchsetzte. „Es kann natürlich sein, dass dieser Chase die Karrieren der Fahrer durchaus verkürzen kann, weil es so stressig ist,“ fügte er noch lachend hinzu.

In der Tat war es stressig für den Stewart-Haas Racing Piloten, der erst seit diesem Jahr für das Chevrolet Team auf der Strecke ist. Als das Pace Car 15 Runden vor Schluss aufgrund eines Unfalls zwischen J.J. Yeley und Blake Koch zum zwölften mal auf die Strecke musste, ging der 38 Jahre alte amerikanische Rennfahrer in die Box, um sich vier neue Reifen abzuholen.

Was sich im Nachhinein als siegreiche Taktik entpuppte, war es im Eifer des Gefechts sehr fragwürdig: Harvick musste das Rennen außerhalb der Top 10 wieder in Angriff nehmen, während sich Joe Gibbs Racing Fahrer Denny Hamlin dazu entschied auf der Strecke zu bleiben, um die Führung auf jeden Fall behalten zu können. Newman konnte dank eines 2-Reifen-Stopps von P3 das Rennen wiederaufnehmen. Joey Logano, der zuvor schon mehrmals die Mauer berührte, flog aus dem Rennen um den Titel raus, als der Wagenheber während des „money stops“ brach und den Ford Fusion weit ins Feld zurückspülte.

Zunächst konnte sich Hamlin erfolgreich während dem wichtigen Restart verteidigen, doch dank der frischen Reifen von Newman und insbesondere Harvick wurde, der nach dem Rennen sichtlich enttäuschte, Denny Hamlin schnell eingeholt. Acht Runden vor Schluss erkämpfte sich Harvick die Führung.

Fünf Runden vor Schluss musste die NASCAR allerdings, aufgrund Schrottteile auf der Strecke, erneut eine Gelbphase auslösen und nun hielt es

(c) Sean Gardner/Getty Images
(c) Sean Gardner/Getty Images

wirklich niemanden mehr auf den Sitzen aus. Ein einziger Restart bei drei Runden vor Schluss sollte entscheiden, ob Ryan Newman oder Harvick der neue NASCAR Champion seinwird. Beide fuhren am Limit, mit viel Leidenschaft und Willen. Doch am Ende sollte „The Closer“ seine Nase vorne behalten.

„Mein Team gab mir jede Woche all die Ressourcen die ich brauchte,“ dankte Kevin Harvick den Inhabern Tony Stewart und Gene Haas und natürlich allen anderen Mitarbeitern von Stewart Haas Racing. „Wir hatten viele Charakterbildende Momente in dieser Saison und neben den vielen Höhen auch einige Tiefs. Doch all das macht mich nochmal stolzer, dass wir diese Saison mit dem Gewinn der Meisterschaft beendet haben. Danke Gene und Tony!“

Ein überaus verdienter Sieg für Harvick. Das ganze Jahr präsentierte sich die Nummer vier mit Budweiser Werbung auf dem Wagen als Titelanwärter.

Doch wo Sieger sind, gibt es auch Verlierer. Newman, der am Sonntag viele überrascht hat, blickte nach dem Rennen enttäuscht in die Kameras von ESPN. „Wir haben dieses Jahr keine Schlachten gewonnen, doch wir kamen sehr nah dran, den Krieg zu gewinnen. Es hat eine Menge Spaß gemacht und ich danke meinen Jungs für ihre harte Arbeit in diesem Jahr. Beim letzten Restart habe ich darüber nachgedacht, Risiko zu gehen und Vollgas in Kurve 1 reinzufahren, doch das wäre nicht die richtige Entscheidung gewesen,“ so Newman, nachdem er schon gegen Kyle Larson in Phoenix einen Kontakt in Kauf nahm, um sich für das finale Rennen zu qualifizieren. „Viele sagen, dass man zuerst eine Meisterschaft verlieren musst, bevor du eine gewinnen kannst. Nun bin ich bereit.“

Für Denny Hamlin war es nun schon die zweite verlorene Meisterschaft, nachdem er schon 2010 seine Führung gegen Jimmie Johnson verspielte. 20 Runden vor Schluss führte er das Ford EcoBoost 400 noch an, um später aufgrund alter Reifen auf die siebte Position zurück zu fallen. Einmal mehr war er mit einer Hand an der Trophy, doch am Ende reichte es nicht.

„All die späten Gelbphasen haben es den anderen erlaubt, wieder aufzuschließen. Das hat uns natürlich wehgetan. Es ist einfach einer dieser Nächte. Mal hast du Glück mit den Cautions, mal hast du Pech… Es sah heute lange Zeit gut für uns aus, doch die Gelbphasen taten uns heute weh.“

Noch enttäuschender war die Nacht für Joey Logano. Auch er sah während dem Rennen schnell genug aus, um den Titel gewinnen zu können. Doch dank zweier Mauerkontakte im letzten Drittel des Rennens und einem gebrochenen Wagenheber während dem letzten und wichtigsten Boxenstopp musste er seine Mission „Titel 2014“ ein für alle Mal begraben. Dennoch war auch er stolz auf seine Saison und der Arbeit seines Teams: „Es war trotzdem eine tolle Saison für uns. Leider haben wir die Meisterschaft nur aufgrund eines schlechten Boxenstopps heute verloren. Das ist natürlich bitter.“

Eine aufregende Saison und ein noch aufregender Chase ist somit Geschichte. Nun beginnt die Zeit der vielen Pressetermine für die Größen des Sports und ein wohlverdienter Urlaub für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der NASCAR Teams ist sicherlich auch drin. Doch die Vorbereitungen für die kommende Saison beginnen heute und mit dem neuen Regelpaket für 2015 steht viel Arbeit vor der Tür. Bis zum 22. Februar 2014 müssen wir nun warten, bevor wieder alles von Neuem beginnt…

(c) Patrick Smith/Getty Images
(c) Patrick Smith/Getty Images
 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.