Vorschau – Bank of America 500 in Charlotte 2014

0
185

Die NASCAR macht Halt in ihrem Wohnzimmer: Wer kann in Charlotte Boden gut machen oder sich gar für die nächste Runde qualifizieren?

boa500_14Home sweet Home! Für die Teams ist es immer etwas besonderes auf dem Charlotte Motor Speedway Rennen auszutragen, so auch an diesem Wochenende. Während es für viele Fahrer eine Chance auf die „Eliminator“-Runde darstellt, ist das Oval in der Stadt namens Concord im US-Bundesstaat North Carolina ein Stückchen Heimat und das Wohnzimmer der NASCAR. Schließlich haben alle Sprint Cup Teams, bis auf Furniture Row Racing (Denver), ihren Sitz in der näheren Umgebung und so kommt es, dass Familie und Freunde der Fahrer auf den Tribünen Platz nehmen. Ein Sieg also, wäre etwas ganz besonderes.

Doch an diesem Wochenende geht es für einige Piloten um mehr, als im eigenen Bett schlafen zu können. Durch das Debakel vieler Chase Piloten in der vergangenen Woche auf dem Kansas Speedway ist Charlotte der entscheidende Wegweiser in der zweiten Runde des diesjährigen Chase. Insbesondere Kasey Kahne (8 Punkte außerhalb des Chase), Brad Keselowski (-22), Dale Earnhardt Jr. (-25) und der sechsmalige Champion Jimmie Johnson (-27) brauchen ein starkes Ergebnis in der Nacht von Samstag auf Sonntag, um in Talladega eine Chance auf den Einzug in die dritte Runde zu wahren. Ein Sieg dagegen wäre natürlich um ein vielfaches besser, was für die vier genannten Personen an diesem Wochenende gar nicht mal so abwegig ist…

Info: Schon getippt? Bis 01:10 Uhr habt ihr noch Zeit!

Mit sechzehn Siegen ist Hendrick Motorsports einmal mehr das Team, welches in Charlotte zu schlagen gilt. Sieben davon gehören allen Jimmie Johnson der im Mai seinen vierten Coca-Cola 600 Sieg auf dem 1,5 Meilen Oval in Concord feiern konnte und somit natürlich als Top-Favorit auf den Sieg in dem 500 Meilen Rennen – welches auf MotorvisionTV Live übertragen wird – gehandelt wird. Auch wenn Charlotte häufig als das Wohnzimmer von Jimmie Johnson bezeichnet wird, hat sein Teamkollege Kasey Kahne mindestens ein Anrecht darauf mit ihm am gleichen Tisch sitzen zu dürfen. Vier Siege, drei davon im Coca Cola 600, und etliche Top-Platzierungen in der Vergangenheit führen dazu, dass man auch auf Kasey Kahne ein Auge im Training haben sollte, auch wenn seine Ergebnisse in diesem Jahr alles andere als gut waren.

Doch auch Jeff Gordon und Dale Earnhardt Jr. dürfen nicht vergessen werden. Während Gordon Schadensbegrenzung in Kansas leisten konnte, muss Dale Earnhardt Jr. nun ein sauberes Rennen abliefern. Vermutete man vor Kansas noch einen zunehmenden Leistungsabfall bei dem populärsten NASCAR Fahrer, konnte er in Kansas seinen Kritikern beweisen das die Jr.-Nation nach wie vor noch im Rennen um die Meisterschaft ist. Auch bei ihm dürfte zumindest ein Top 5 Run erwartet werden!

Dicht auf den Versend sind die Penske Jungs, die für die beste Saison des Teams aller Zeiten sorgen. Logano ist durch den Sieg in Kansas sicher in der dritten Runde dabei und für Brad Keselowski sollte trotz des 22 Punkte Rückstand die Qualifikation kein Problem darstellen. Beide Ford Fahrer haben bewiesen das sie jederzeit, egal auf welcher Strecke gewinnen können und mit Charlotte steht ein weiteres 1,5 Meilen Oval an, auf denen man in dieser Saison zu den Top Team gehört. Vorausgesetzt natürlich, dass alles glatt läuft…

Während seine drei Teamkollegen mehr oder weniger hinterherfahren, beweist Kevin Harvick Woche für Woche das er Meisterschaftstauglich ist, doch das Equipment nicht. Das Pech und das Unvermögen seiner eigenen Crew bringen den Stewart Haas Racing Fahrer an den Rand der Verzweiflung und mit zehn Punkten Vorsprung darf man sich noch nicht zu sicher fühlen. Bleibt der 38-jährige aus Bakersfield ausnahmsweise mal vom Pech verschont, wird er um den Sieg mitfahren; das beweist sein zweiter Platz aus dem Coca Cola 600 vor wenigen Monaten.

War Kyle Larson letzte Woche noch der Gewinner der Herzen, will der atemberaubende Sprint Cup Rookie in Charlotte endlich seinen ersten Sieg in der höchsten NASCAR Klasse. In den letzten sieben Rennen brachte er seinen Chevrolet SS immer unter die Top 12 und durch die knapp verpasste Chase Qualifikation können er und sein Teamkollege Jamie McMurray befreit vom jeglichen Druck mitfahren. Auf die Frage, auf welcher Strecke er am ehesten gewinnen würde, antwortete Larson wie folgt:

„Ich denke auf den verbleibenden 1,5 Meilen Ovalen die im Kalender noch kommen. Charlotte, Texas und in Homestead sollten wir die besten Chancen haben, den ersten Sieg zu holen. Ich werde in diese Rennen mit noch mehr Selbstvertrauen in mich und mein Wagen gehen und es hoffentlich zu schaffen,“ so Larson während einer Telekonferenz unter der Woche.

Nicht zu vergessen sind natürlich auch die Toyotas von Joe Gibbs Racing. Für Kyle Busch ist der schnelle Charlotte Motor Speedway mit die beste Strecke und Matt Kenseth konnte im Coca Cola 600 mit einem dritten Platz ein gutes Ergebnis holen. Somit sollte man auch sie auf der Liste haben.

Alles in allem darf man gespannt sein, wie sich das Wochenende entwickeln wird. Seit Kansas sollte allen klar sein, dass ein einzelnes Rennen den gesamten Chase auf den Kopf stellen kann. Schauen wir also, wie die Tabelle am Sonntag aussehen wird…