Ben Rhodes – Auf dem Weg zum Superstar

0
336

Ben Rhodes begeistert mit 17 Jahren viele Experten und Fans. Der Titelgewinn in der K&N Pro Series East könnte nur der Anfang einer erfolgreichen Karriere sein. 

Er hat eine eigene TV-Show, Sponsoren und ist vor einigen Tagen Champion in der NASCAR K&N Pro Series East geworden. Und dennoch scheint es, als ob der 17-jährige Ben Rhodes auf dem Boden der Tatsachen bleibt. Schließlich ist das ganz große Ziel noch lange nicht erreicht: der NASCAR Sprint Cup.

Mit lediglich 17 Jahren ist er der jüngste Champion in der Geschichte der Serie und konnte sich mithilfe der fünf Siege in insgesamt 16 Rennen einen Vorsprung von 61 Punkten in der Meisterschaft erarbeiten. Eine Leistung, die selten ein Fahrer in einem solch jungen Alter auf einer großen Bühne wie der K&N Pro Series East abgeliefert hat.

2013_rhodes
(c) Twitter / @benrhodes

Doch die Leistungen kommen nicht von ungefähr. Schon mit sieben Jahren kam er, wenn auch ungewollt, in Kontakt mit dem Motorsport, als er ein altes Kart seines Vaters in der heimischen Garage in Louisville, Kentucky entdeckte und ihn daraufhin fragte, ob er es testen könne.

Der Vater hatte natürlich nichts dagegen und besuchte so mit Ben und dessen Bruder eine lokale Kartstrecke, doch es sollte nicht so wirklich funken bei dem damals erst sieben Jahre alten Ben Rhodes. Zu enttäuscht war er, dass die anderen ihn ständig überholten und er keine Chance hatte bis sein älterer Bruder ihn unabsichtlich gerammt hatte. Ab diesem Zeitpunkt hatte Ben nur noch ein Ziel und jagte ehrgeizig seinen Bruder und überholte auf einmal die anderen Karts bis er seinen Bruder erwischte und ihm ebenfalls einen mitgab. Ab dann fuhren er und sein Vater jedes Wochenende zu Strecken, um Kart zu fahren.

Er gewann im Laufe der Jahre mehrere Rennen und Meisterschaften, sowohl auf Dirt wie auch auf Asphalt und wechselte vier Jahre später (2008) im Alter von elf Jahren auf die in Amerika bekannten „Bandoleros“ um. Wenig überraschend konnte der ehrgeizige Junge auch hier seine Konkurrenz nach Belieben dominieren, um ein Jahr später auf die leistungsstärkeren „Legends Cars“ umzusteigen.

Der Fahrer aus Kentucky ist bis heute auf dem „Legends Car“ Kurs des Kentucky Speedway ungeschlagen und feierte 2011 insgesamt 43 Saisonerfolge in der Wagenklasse, was bis heute Rekord ist. So war es nicht verwunderlich das er 2012 einige Late Model Einsätze von Teams bekam, bis 2012 endgültig der Knoten platzte und die ganz großen Namen auf ihn aufmerksam wurden.

2012 war er zu dem „Denny Hamlin Short Track Showdown“ eingeladen, bei dem nur ausgewählte Fahrer teilnehmen durften. Neben anderen lokalen Fahrern wie ihn, fuhren auch die bekannten NASCAR Sprint Cup Piloten Tony Stewart, Jeff Burton, Joey Logano, Aric Almirola und Kyle Busch mit. Direkt beim Start machte Ben Rhodes auf sich aufmerksam, als er während eines Überholversuches ohne Angst Lack mit dem dreimaligen Sprint Cup Champion Stewart austauschte. Am Ende kam er als sechstes ins Ziel und beendete das Rennen somit vor Darrell Wallace Jr., Chase Elliott und einigen anderen routinierten Rennfahrer. Ende 2013 wurde er von Turner Scott Motorsports unter Vertrag genommen, die ihm schließlich die erste volle K&N Pro Series East Saison in diesem Jahr ermöglichten.

Doch auch abseits der Strecke tut Ben Rhodes alles mögliche, um seinen Traum, im Sprint Cup anzutreten, wahr zu machen. Wie jeder andere Jugendlich in seinem Alter, ist auch er Schüler und besucht seine heimische und öffentliche Schule in Louisville, wo er als freundlicher und hilfsbereiter Schüler gilt. Übrigens: Mit einem Schnitt von 4.0 GPA (in Deutschland ein 1,x Schnitt) genießt Ben auch hier jede Menge Erfolg, den er sich in seiner kurz gemessenen Freizeit hart erarbeitet.

2014_ben_KNES_champion2
Ben Rhodes mit K&N Pro Series East Trophäe in Dover. – (c) Twitter / @benrhodes

Schließlich muss er sich auch Fit halten, was er mit einem intensiven Cross Fit Training erledigt und auch seine Sponsoren wollen natürlich unterhalten werden. Dies leistet er durch seine ehrliche, offene und humorvolle Art und Weise mit Bravour und kann im lokalen Kentucky Fernsehen jedes Wochenende in seiner eigenen Sendung gesehen werden. „On Track with Ben Rhodes“ ist übrigens auch online auf YouTube auffindbar! Sollte der 17-jährige tatsächlich Zeit für sich haben, verbringt er diese gerne mit seinem Bruder und einem selbstgebauten Truck, mit Videospielen oder Sendungen wie „Family Guy“.

Doch auch die Fans kommen nicht zu kurz. Für Autogramme und Gespräche nimmt er sich Zeit und auch auf den Sozialen Netwerken wie zum Beispiel Twitter – @BenRhodes – kommuniziert er gerne mit seinen tausenden Anhängern.

Wohin der Weg für ihn im nächsten Jahr geht, ist allerdings noch offen. Während er in diesem Jahr neben der K&N Pro Series auch bei den Trucks bei vereinzelten Starts (insgesamt drei Rennen, zwei mal in den Top 10) einen guten Job ablieferte, könnte die Nationwide Series bzw. die Xfinity Series die bessere Wahl sein, da sich die Wagen zu den Sprint Cup Boliden mehr ähneln und zu seinem Fahrstil besser passen.

Man darf gespannt sein wo Ben Rhodes im nächsten Jahr tatsächlich landen wird. Doch eins ist klar: Die Persönlichkeit, das Talent und den Willen hat er, um eine erfolgreiche NASCAR Karriere einzuschlagen. Vielleicht kann man ihn ja schon bald Live im Fernsehen beobachten…

[Artikelbild: BullittCountySports.com]

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.