Ward Tragödie: Tony Stewart freigesprochen

0
119

Tony Stewart wurde im Fall des tragischen und tödlichen Unfalls mit Kevin Ward Jr. freigesprochen. Ward Jr. stand unter Drogeneinfluss.

Am neunten August erreichte die Nachricht die gesamte Motorsport-Welt. Der dreimalige NASCAR Sprint Cup Champion Tony Stewart kollidierte in einem lokalen Sprint Car Rennen in der Nähe des Rundkurses in Watkins Glen International mit dem talentierten 20-jährigen Kevin Ward Jr. Sprint Car Fahrer. Ward verließ sein Fahrzeug und lief auf die Strecke, um seinen Emotionen gegenüber Tony Stewart freien Lauf zu lassen. Dabei traf Stewart den verärgerten Fahrer mit dem Hinterreifen. Ward Jr. erlag seinen Verletzungen noch in der gleichen Nacht.

Nun hat eine „Grand Jury“, nach ausführlichen Ermittlungen seitens der Polizei, den Fall begutachtet und bewertet, ob Tony Stewart angeklagt wird oder nicht. Am gestrigen Abend veröffentlichte die „Grand Jury“ das Ergebnis und Tony Stewart wird nicht gerichtlich angeklagt werden und ist somit gleichzeitig freigesprochen.

„Mehrere Rennfahrer, Rennstrecken Inhaber und Arbeiter, zwei Unfallexperten, medizinisches Personal und mehrere Polizisten haben den Unfall begutachtet,“ so der Staatsanwalt Michael Antillo von Ontario County. „Auch hat die Grand Jury einige Fotos und Videos, sowie andere Dokumentation begutachtet. Nachdem alle Beweismittel zufriedenstellend ausgewertet wurden, hat sich die Grand Jury dazu entschieden, dass dies von Tony Stewart keine vorsätzliche Tat war.“

Außerdem soll der lokale Sprint Car Fahrer unter Drogeneinfluss (Marihuana) gestanden haben, wie ein toxikologischer Bericht bestätigt. Der Einfluss der Droge war groß genug, um Kevin Ward Jr. zu beeinflussen.

Tony Stewart Statement

„Dies ist die härteste und emotionalste Erfahrung in meinem Leben und es wird mich für immer begleiten. Ich bin dankbar für den Support den ich enthalten habe und bekomme. Ich respektiere alles was die Staatsanwaltschaft und die Polizei getan hat, um diesen Vorfall auszuwerten. Zwar war der Prozess lang und emotional schwierig, doch dies hat erlaubt, dass der Fall vernünftig begutachtet wurde.“

„Während die meiste Aufmerksamkeit ich bekam, ist es wichtig zu begreifen, dass ein junger Mann sein Leben verloren hat. Kevin Ward Jr.’s Familie und Freunde werden immer in meinen Gedanken sowie Gebete sein.“

Doch der Prozess könnte noch nicht vorbei sein. Die Ward Familie sieht weiterhin die Schuld bei Tony Stewart und können den NASCAR Fahrer weiterhin vor das Gericht zerren.