Keselowski gewinnt spannenden Chase-Auftakt in Chicago

0
179

Bei einem grandiosen Chase-Auftakt behielt Keselowski den kühlen Kopf und erkämpft sich mit einem atemberaubenden Manöver spät im Rennen den Sieg während dem Chase Auftakt in Chicago!

„Wie hast du das gemacht,“ fragte Dr. Jerry Punch von ESPN Brad Keselowski in der Victory Lane nach dem Rennen und der Champion wusste keine Antwort darauf. Wenn solch eine Frage gestellt wird und der Fahrer keine Antwort kurz nach dem Rennen darauf weiß, dann haben die Zuschauer und die Millionen Fans vor dem Fernseher einen spektakulären Überholvorgang beobachten können. Und so auch am Sonntag auf dem Chicagoland Speedway, wo das erste Rennen des diesjährigen „Chase for the Sprint Cup“ stattfand.

Als sich NASCAR Sprint Cup Rookie Kyle Larson mit dem erfahrenen und einmal mehr bärenstarken Kevin Harvick von Stewart Haas Racing circa 20 Runden vor Schluss des 400 Meilen Rennens um die Führung in einem atemberaubenden Zweikampf stritten, nahm der Team Penske Pilot Brad Keselowski seine Chance wahr und überholte die beiden Streithähne in einem Streich. Das ganze geschah in Kurve 1, als Larson sich für die äußere und Harvick für die innere Linie entschieden. So war die Mitte frei und Keselowski prügelte seinen Ford Fusion durch diese jene Lücke und fuhr souverän zu seinem fünften Saisonsieg und dem zweiten in Folge.

Harvick und Larson, die weiter um Position zwei kämpften, wurden auch noch von Hendrick Motorsports Pilot Jeff Gordon überholt mit dem Larson sich ein weiteres, tolles Rennen lieferte mit einem glücklichen Ende für Gordon der seinen Chevrolet SS auf Platz zwei ins Ziel brachte. Für Larson blieb lediglich Position drei übrig, mit den besten Chancen auf seinen ersten Sieg im NASCAR Sprint Cup.

Vielleicht hätte es mit dem Sieg geklappt, schließlich hatte sich der Ganassi Racing Pilot 19 Runden vor Schluss eine komfortable Führung gegenüber Kevin Harvick erarbeitet, die er dann aber aufgeben musste, aufgrund einer Mauerberührung von Toyota Fahrer Clint Bowyer.

„Man, ich war so nah dran,“ lächelte Kyle Larson nach dem Rennen in die Kamera. „Die Caution habe ich überhaupt nicht gebraucht. Ich war weit vorne und dann kam die Caution. Daraufhin musste ich mit Harvick sehr hart kämpfen, was Brad [Keselowski] erlaubt hat, an uns beiden vorbeizuziehen. Das hat unsere Chance auf einen Sieg zu nichte gemacht.“

Neben dem Sieg von Brad Keselowski hatte Team Penske auch auf Seiten von Joey Logano etwas zu feiern. Nach einem trüben Trainings-Samstag kam der 24-jährige auf Platz 4 ins Ziel – inklusive einem Motorschaden auf der Ziellinie. Platz fünf ging an Harvick.

Doch das Rennen bot mehr als einen spannenden Dreikampf um den Sieg, sondern auch eine „Underdog“-Story, mit einem bitteren Ende. Richard Petty Motorsports Fahrer Aric Almirola konnte im Sommerrennen von Daytona seinen ersten Sprint Cup Sieg feiern und war somit automatisch für den Chase qualifiziert. Die Chancen waren vor Beginn des Chicago Rennen niedrig, dass sich der 30-jährige für die nächste Runde qualifzieren wird – doch er sollte viele Köpfe verdrehen.

Hatte der Ford Pilot zeitweise fast eine Runde Rückstand auf den Führenden, konnte sich der Schützling vom „King“ Richard Petty zurückkämpfen und fuhr bis in die Top 5 vor und ärgerte Johnson, Earnhardt Jr. und Co. Doch 36 Runden vor Schluss beendete der Motor seine Arbeit und Almirola musste enttäuscht seinen Wagen abstellen.

„Ich war noch nie so unglücklich nach einem Rennen, wie heute,“ meinte Almirola in einem Interview, nachdem Petty ihn tröstend in den Arm nahm. „Ich habe es die ganze Woche gesagt, dass wir alles tun könnten, außer einen großen Fehler zu machen. Doch das haben wir getan.“

Nächstes Wochenende geht es dann auf das Shorttrack von Loudon, dem New Hampshire Motor Speedway! Eine Vorschau folgt im Laufe der Woche.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.