Ruhige Nacht in Richmond: Keselowski der Sieger

0
132

Brad Keselowski dominiert das 400 Runden Rennen in Richmond und stärkt sich und sein Team vor Chase Beginn! 

In einem ruhigen und langatmigen Rennen auf dem Richmond International Raceway in der Nacht von Samstag auf Sonntag konnte sich der Team Penske Fahrer Brad Keselowski eindrucksvoll gegen seine Konkurrenz durchsetzen und gewann damit sein viertes Rennen in der laufenden Saison. Der Pole Sitter führte insgesamt 383 der zu 400 fahrenden Runden und unterstrich damit noch einmal die Meisterschaft-Ambitionen seines Team kurz vor Chase-Beginn.

„Was für eine Nacht! Ich bin in die Victory Lane gefahren und musste mich erstmal zwicken, um sicher zu gehen das das hier alles kein Traum ist“, jubelte der Sprint Cup Champion aus dem Jahre 2012 nach dem Rennen in der Victory Lane im Interview mit ESPN. „Das ist eine dieser Nächte, die du als Fahrer nie wieder vergessen wirst und wofür du lebst.“

Kein Wunder, schließlich steht das Team gemeinsam mit Joey Logano, der das Short Track Rennen auf dem sechsten Platz beendete, so gut wie noch nie da. Während bei Team Penske also (fast) alles passt und man bestens für den nun anstehenden Chase vorbereitet ist, überwiegt bei Kevin Harvick und Stewart Haas Racing weiterhin das Problem in der Box, welches schon manch ein Rennen in dieser Saison gekostet hat.

„Das ist vielleicht das größte Problem von uns, welches wir unbedingt lösen müssen, wenn wir um die Meisterschaft in Homestead fahren wollen,“ meinte Kevin Harvick ein wenig geknickt nach dem Rennen. Er beendete das Rennen lediglich auf dem fünften Platz, nachdem er der einzige Fahrer war der Brad Keselowski für einige Runden hinter sich halten konnte.

Platz zwei bis vier belegten der ebenfalls starke Jeff Gordon, Clint Bowyer und Jamie McMurray. Obwohl es die beste Performance von Bowyer und McMurray in dieser Saison war, reichte es nicht mehr für die Chase Qualifzierung da Newman sich mit einer soliden Leistung (9.) ohne große Probleme per Punkte qualifizieren konnte. Für Roush Fenway Racing Fahrer Greg Biffle wurde es schon knapper, nachdem er und sein Team die gesamte Nacht lang Probleme mit dem Handling des Ford Fusions beklagten und das Rennen auf einem enttäuschenden 19. Platz beendeten.

Somit sind folgende Piloten im Chase und werden ab nächster Woche um die Meisterschaft in den letzten 10 Rennen fahren:

  • #2 Brad Keselowski [4 Siege]
  • #24 Jeff Gordon [3 Siege]
  • #88 Dale Earnhardt Jr. [3 Siege]
  • #48 Jimmie Johnson [3 Siege]
  • #22 Joey Logano [3 Siege]
  • #4 Kevin Harvick [2 Siege]
  • #99 Carl Edwards [2 Siege]
  • #18 Kyle Busch [1 Sieg]
  • #11 Denny Hamlin [1 Sieg]
  • #41 Kurt Busch [1 Sieg]
  • #5 Kasey Kahne [1 Sieg]
  • #43 Aric Almirola [1 Sieg]
  • #47 AJ Allmendinger [1 Sieg]
  • #20 Matt Kenseth [Punkte]
  • #16 Greg Biffle [Punkte]
  • #31 Ryan Newman [Punkte]

NASCARFan-224x299Während das Rennen auf der Strecke relativ ruhig war, hatten die Fans trotzdem ihren Spaß als ein betrunkender Fan den Fangzaun von den Tribünen aus hochkletterte und sich somit den besten Platz der ganzen Strecke gesichert hat. Das Vergnügen allerdings war nur kurz, als er von der Polizei abgeführt wurde und die NASCAR deswegen das Pace Car auf die Strecke schicken musste.

Einen kleinen Schockmoment gab es leider auch, als Jimmie Johnson beim Aussteigen aus seinem Chevrolet SS zusammengebrochen ist und für 90 Minuten im streckeneigenen Medical Center stationiert war. Grund war eine Dehydration:

„Als ich aus meinem Wagen ausstieg bekam ich Krämpfe und setzte mich hin. Als ich aufstehen wollte wurde mir schwindlig und habe mich dann hingelegt.“ Zwar ist alles wieder in Ordnung, doch seinen Triathlon, den er heute bestreiten wollte, sagte er ab.

Auch sein Teamkollege Jeff Gordon berichtet von Krämpfen während dem Rennen: „Ich hatte auch das Gefühl das ich hin und wieder leichte Krämpfe während dem Rennen hatte. Es ist wirklich heiß im Wagen und es ist schwer genug Flüssigkeit zu dir zu nehmen.“

 

Nun geht es also in den Chase und somit in die finalen letzten zehn Rennen. Chicago wird am kommenden Wochenende am Sonntag den Anfang machen. Eine ausführliche Vorschau findet ihr im Laufe der Woche.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.