Ein hartes Stück Arbeit: Kahne triumphiert in Atlanta!

0
102

25 Rennen hat es gebraucht, bis Kasey Kahne sich „Chase Fahrer“ nennen darf. Im finalen Restart in Atlanta konnte sich Kahne gegen Kenseth durchsetzen!

Ein abwechslungsreiches Rennen auf dem Atlanta Motor Speedway endete spät in der Nacht, doch zumindest für einen Fahrer war es vielleicht eine der wichtigsten Nächte seiner gesamten NASCAR Sprint Cup Karriere. In einem zum Schluss hitzigen Rennen konnte sich Kasey Kahne in einem „Green-White-Checkered“ Finale gegen die beiden Fahrer von Joe Gibbs Racing, Denny Hamlin und Matt Kenseth, erfolgreich durchsetzen.

Der bisher glücklose Hendrick Motorsports Fahrer konnte die Führung erstmals 24 Runden vor Schluss während einem Restart von Denny Hamlin übernehmen und konnte sich vom bis dahin dominanten Kevin Harvick absetzen und seinen Vorsprung auf den Rest des Feldes ausbauen. Eine späte Caution in Runde 325 allerdings relativierte den Vorsprung wieder, als das Pace Car das Feld auf der Strecke einsammeln musste, da Martin Truex Jr. und Kyle Busch aneinander gerieten.

Somit war das erste „Green-White-Checkered“ Finale des langen Abends angerichtet, doch es sollte noch nicht die Entscheidung hervorbringen. Paul Menard, Kevin Harvick und Team Penske Fahrer Joey Logano kollidierten direkt beim Restart, da Paul Menard ohne frische Reifen auf der äußeren Linie nicht wegkam und seine Reifen durchdrehen ließ. Der Rest war einmal mehr die berühmte Kettenreaktion und der bis dato dominierende Harvick landete in der Mauer. Er beendete das Rennen auf Platz 19, sein ehemaliger Teamkollege Menard auf 18 und Ford Fahrer Logano auf einem ebenfalls für ihn enttäuschenden vierzehnten Rang.

„Es war offensichtlich das die #27 (Paul Menard) und #20 (Matt Kenseth) nur zwei frische Reifen hatten. Ich wusste das sie einen schlechten Restart haben werden und die #27 kam einfach nicht vom Fleck. Dies hat jeden aufgehalten und was passiert ist, hat wohl jeder gesehen,“ so ein enttäuschter Kevin Harvick, nachdem er von der Pole Position aus dem Rennen sein Stempel aufdrücken konnte.

Dieser finale Zwischenfall sollte Kenseth, Hamlin und Kahne noch einmal die Chance geben, den Sieg unter sich ausfahren zu können. Während Kenseth und Hamlin sicher im Chase waren, brauchte der Chevrolet Fahrer Kasey Kahne unbedingt seinen ersten Saisonsieg, um das Ticket für den Chase – welcher übernächste Woche in Chicago beginnt – einlösen zu können.

Während Kenseth von Platz 1 aus einen soliden Restart erwischte, kam Hamlin ähnlich wie Menard nicht vom Fleck und ermöglichte seinem Widersacher in der Nummer 5 somit die Chance, in der Mitte durchzuschlüpfen. Rad an Rad fuhren Kenseth und Kahne die Runde nebeneinander, bevor der Hendrick Motorsports Fahrer seinen Reifenvorteil ausnutzte und in Turn 4 die Führung übernahm. Souverän fuhr er das Rennen zu Ende und feierte anschließend seinen 17. NASCAR Sprint Cup Sieg in seiner Karriere.

„Das war viel Arbeit heute,“ erklärt Kasey Kahne in der Victory Lane. „Wir hatten Probleme mit dem Wagen während dem Rennen, doch meine Jungs und ich haben nicht aufgegeben und weiter am Wagen gearbeitet. Ich bin so glücklich über diesen Sieg, es war wirklich hart. Das Jahr war eine Talfahrt für uns; wir hatten ein Problem nach dem anderen. Aber nun sind wir gemeinsam mit meinen Teamkollegen im Chase und ich bin froh, so tolle Teamkollegen zu haben. Es ist fantastisch mit ihnen arbeiten zu können. Ich bin froh im Chase dabei zu sein,“ jubelte der 34-jährige.

Hinter Kahne, Kenseth und Hamlin, besetzten Jimmie Johnson und Carl Edwards die restlichen Top 5 Positionen. Auf Platz sechs allerdings kam ein wenig überraschend Danica Patrick ins Ziel, nachdem sie zwei mal im Rennen den Lucky Dog bekam und somit zurück in die Führungsrunde durfte. Doch mit harter Arbeit fuhr sie und ihr Team zum besten Ergebnis ihrer NASCAR Sprint Cup Karriere! Hinter ihr kamen Newman, Larson, Almirola und Biffle in den Top 10 ins Ziel von Atlanta.

Mit tosendem Applaus wurde auch der wiedergekehrte Tony Stewart von den zahlreichen NASCAR Fans am Atlanta Motor Speedway vor dem Rennen begrüßt und der dreimalige Sprint Cup Champion fuhr wie zu seinen besten Zeiten. Nachdem er drei Wochen aussetzte, um den Schock seines tragischen Unfalls mit Kevin Ward Jr. zu verdauen, konnte sich der Stewart Haar Racing Fahrer gleich am Start von Platz 12 aus nach vorne arbeiten. Im Verlauf des Rennens allerdings berührte er die Mauer und kollidierte dann auch noch mit Kyle Busch, der zu früh hochzog und „Smoke“ in die Mauer drückte. In Runde 170 war das Rennen aufgrund eines Reifenschadens für ihn endgültig beendet; Platz 41 das Endergebnis.

Nun sind nur noch zwei Chase Plätze zu vergeben und man darf sich auf ein spannendes Rennen auf dem Short Track in Richmond in der Nacht von Samstag auf Sonntag – Live bei MotorvisionTV – freuen.

Fahrer Punkte
#39 Ryan Newman 747
#16 Greg Biffle 728
+++Chase Cut +++ ++++
#15 Clint Bowyer -23
#42 Kyle Larson -24

Lediglich Clint Bowyer und Kyle Larson sind noch in der Lage per Punkte in den Chase zu kommen, wenn sie die beiden sieglosen Fahrer Newman und Biffle im letzten Rennen in den Gesamtpunkten überholen können. Doch dies ist ein schwieriges Unterfangen und man darf davon ausgehen, dass alle 16 Fahrer die noch keinen Sieg haben und in den Top 30 stehen, auf die Victory Lane setzen und alles dafür tun werden, um zu gewinnen.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.