Vorschau – Oral-B USA 500 in Atlanta 2014

0
91

Das vorletzte Rennen der regulären Saison steht in Atlanta bevor: Wer kann sich die letzten Chase-Tickets sichern? Und: Tony Stewart kehrt zurück.

oralb500_black1Unglaublich aber wahr: Der „Chase for the NASCAR Sprint Cup“ ist nun nur noch zwei Rennen für uns und den Fahrern entfernt, bevor es in den zehn finalen Rennen um alles geht. Mit zwei verbleibenden Rennen ist die Luft für diejenigen, die sich in den bisherigen 24 Rennen für den Chase noch nicht sicher qualifizieren konnten, reichlich knapp.

Zum letzten mal wird das 500 Meilen Rennen auf dem Atlanta Motor Speedway am „Labor Day“ (Tag der Arbeit) Wochenende stattfinden, bevor das Rennen in der nächsten Saison schon im Februar nach dem großen Daytona 500 ausgefahren wird und der Darlington Speedway das hart umkämpfte Wochenende zurück bekommt, was den Traditionalisten der NASCAR besonders freuen wird.

Für uns Europäer bedeutet das alles an diesem Wochenende, dass man in der Nacht von Sonntag auf Montag aufstehen müsste, um sich das Rennen auf dem 1,5 Meilen Oval Live anschauen zu können. Doch dies war leider noch nicht die letzte Hiobsbotschaft für diese Woche: MotorvisionTV wird das Rennen leider nicht Live übertragen und somit müsste man auf einen Stream im Internet ausweichen.

Die gute Nachricht allerdings ist die, das man in Atlanta ein wahrscheinlich sehr interessantes Rennen beobachten könnte. Schließlich stehen noch noch drei Chase Plätze zu Verfügung, wenn man Matt Kenseth (751 Punkte) – der ein saftiges Punktepolster genießt – außer Acht lässt. Somit sitzen also Ryan Newman (710), Clint Bowyer (699) und Greg Biffle (694) auf dem heißen Stuhl, denn mit Kyle Larson, Kasey Kahne, Austin Dillon und Paul Menard im Nacken haben die drei noch ein gutes Stück Arbeit vor sich. Besonders, wenn ein Sieg nicht in Reichweite ist.

Die Siegerliste des 500 Meilen Rennen ist recht abwechslungsreich, was die Spannung des Rennens noch einmal höher treibt. Mit insgesamt elf Atlanta Siegen auf vier Fahrern verteilt ist Hendrick Motorsports einmal mehr das Team, welches zu schlagen gilt. Während Jeff Gordon (5 Siege), Jimmie Johnson (3) und Dale Earnhardt Jr. (1) ihren Feinschliff für den finalen Chase abholen, muss das Team rund um Kasey Kahne (2) und dessen Crew Chief Kenny Francis nach der katastrophalen Nacht in Bristol unbedingt um den Sieg an diesem Wochenende mitfahren, wenn man noch eine Chance haben sollte. Über die Punkte wird es eng und ein Sieg ist so gut wie unausweichlich. Das Kasey Kahne auf den 1,5 Meilen Ovalen meistens stark ist dürfte bekannt sein, doch auch sein Team und das immer noch vorhandene Pech müssen mitspielen. Eins steht fest: Für den 34-jährigen wird es eng!

Der absolute Atlanta-Spezialist kommt allerdings nicht aus dem Hause von Hendrick Motorsports, sondern aus einem Kundenteam: Die Rede ist natürlich von „Smoke“ Tony Stewart, der erstmals nach dem tragischen Unfall während eines Dirt Rennen im Canandaigua Motorsports Park für drei Rennen aussetzte, um seine Trauer und Gedanken rund um den verstorbenen Kevin Ward Jr. zu sammeln. Mit drei Siegen und einer sehr konstanten Performance weiß er wie es gehen kann, doch ob er seine alte Leistung gleich im ersten Rennen nach solch einem Schicksalsschlag wieder abrufen kann, ist natürlich fraglich.

Ansonsten darf man auch auf Joe Gibbs Racing und das Dou von Stewart Haas Racing – Kevin Harvick sowie Kurt Busch – gespannt sein, wie sie sich auf dem Atlanta Motor Speedway schlagen werden.

Atlanta

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.