Vorschau – Cheez-It 355 in Watkins Glen 2014

0
231

Road Course Action ist angesagt: Wird es in Watkins Glen wieder ein Dreikampf zwischen Ambrose, Busch und Keselowski geben?

cheezit355attheglenAn diesem Wochenende werden wieder Rechtskurven gefahren, wenn der NASCAR Sprint Cup gemeinsam mit der Nationwide Series zum Watkins Glen International Raceway aufbrechen. Der alte und traditionsreiche Rundkurs in der Nähe von New York bot besonders in den letzten Jahren hervorragende Rennen, doch dieses Jahr könnte es nochmal eine ganze Ecke spektakulärer zu gehen, schließlich heißt ein in diesem Jahr automatisch die Chase-Qualifizierung. Damit stellt Watkins Glen für Fahrer wie Marcos Ambrose, AJ Allmendinger, Martin Truex Jr. und anderen Underdogs natürlich eine großartige Chance dar, denn auf dem 2,5 Meilen (=ca. 4 Kilometer) langen und vor allem schnellen Rundkurs kann alles passieren.

Tipp: Top 5: Die größten Momente von Watkins Glen

Der Watkins Glen International ist gepaart mit schnellen, langen Geraden und elf Kurven die zwar nicht so anspruchsvoll sind wie in Sonoma, aber deutlich mehr Überholmöglichkeiten bieten. Schon am Start geht es rasant los: Die Fahrer fahren auf eine 90° Kurve hinzu die ein wenig bergab geht und somit im späteren Rennverlauf heikel werden können, wenn die Fahrer die Bremsen nicht genug geschont haben. Durch die lange Gerade und den langen Bremsweg, ist Kurve 1 einer der Schlüsselstellen für Überholmanöver.

Hat man die Kurve gemeistert, kommt die schnelle S-Kurve („The Esses“), wo man viel Schwung für die nächste schnelle Gerade mitnehmen muss, wenn man seinen Gegner entweder überholen möchte oder hinter sich lassen will. Anschließend wartet der so genannte “bus stop” eine Kombination einer Rechts-, und Linkskurve die besonders bei Starts und Restarts – wenn das Feld noch eng beieinander ist – schnell brenzlig werden kann.

Cheez-It 355 at The Glen
Blick auf Turn 1 – (c) NASCAR Media

Hat man dies gemeistert, kommt schnell Turn 9, die Geschick und Konzentration der Fahrer abverlangt. Durch das geringe Banking im Kurveneingang verführt es einen Fahrer schnell, die Kurve mit einer zu hohen Geschwindigkeit anzufahren, denn im Ausgang wird man gerne ein wenig herausgetragen. Turn 10 und Turn 11 bieten ebenfalls nochmal Überholmöglichkeiten, bevor es zurück auf die Start-Ziel Gerade geht.

Am besten meistern konnte der ehemalige V8 Supercars Fahrer und Australier [highlight]Marcos Ambrose[/highlight] die Strecke in den letzten Jahren, immerhin beendete er seine letzten sechs Rennen fünf mal in den Top 3 und gewann in den Jahren 2011 und 2012.

Ein weiterer Favorit dürfte aus dem Hause Joe Gibbs Racing kommen und ist natürlich der letztjährige Sieger des Rennens: [highlight]Kyle Busch[/highlight]. Mit zwei Siegen und acht Top 10 Ergebnissen in neun gefahrenen Rennen ist „Rowdy“ Jahr für Jahr ein Top-Favorit auf dem amerikanischen Rundkurs und könnte mit einem zweiten Saisonsieg seine, sowieso schon sichere, Chase-Qualifizierung unterstreichen.

Gleiches gilt für seinen Erzrivalen[highlight] Brad Keselowski[/highlight], den er im letzten Jahr in den finalen Runden souverän hinter sich halten konnte. Der Team Penske Fahrer kann mit zwei Saisonsiegen befreit und ohne jeglichen Druck das Rennen aufnehmen und versuchen, seine Serie in Watkins Glen beenden. Schließlich beendete der Sprint Cup Champion die letzten drei Rennen immer auf dem zweiten Platz!

Nicht vergessen darf man AJ Allmendinger der gemeinsam mit seinem Team vor einigen Wochen auf der Strecke getestet hat, um sich bestens auf das 355 Kilometer lange Rennen vorzubereiten. Der Fahrer von JTG Daugherty Racing zeigte in Sonoma eine passable Leistung und hat in Watkins Glen eine recht erfolgreiche Vergangenheit (1x Top 5, 3x Top 10 in fünf Rennen) und dürfte durchaus eine Rolle am Sonntag spielen, was man Live auf MotorvisionTV ab 18 Uhr beobachten darf.

Alles in allem erwartet uns ein spannendes und nicht vorhersehbares Rundkurs-Wochenende! Von Watkins Glen Veteranen wie Jeff Gordon und Tony Stewart, über Busch/Keselowski/Ambrose bis zu den Underdogs wie AJ Allmendinger ist am Sonntag alles möglich und man darf gespannt sein, welche Auswirkungen das Rennen auf den spannenden Kampf um die letzten Chase-Plätze haben wird.


Watkins Glen

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.