Home / Rennbericht / Daytona: Aric Almirola feiert historischen Premierensieg!
Daytona: Aric Almirola feiert historischen Premierensieg!

Daytona: Aric Almirola feiert historischen Premierensieg!

Coke Zero 400 powered by Coca-ColaGenau 30 Jahre nachdem King Richard Petty seinen 200sten und letzten Sieg feiern konnte, taucht die legendäre Nummer #43 wieder in der Victory Lane auf.

Von Beginn gab es kein zurückhalten der Fahrer, den gestern hieß es „Racing against the rain“, da auch zum verschobenen Rennen Regenschauer erwartet wurden. Von Pole startend konnte sich David Gilliland fünf Runden lang in Führung halten, während hinter ihm bereits schon three-wide über das gesamte Feld gefahren wurde.

Bereits in der 11ten Runde musste man das 43-köpfige Feld für eine kleine Regenpause in der Box parken. Nach etwa 20 bis 30 Minuten konnte das Rennen allerdings schon wieder fortgeführt werden.

Lange dauerte es nicht bis in Lap19, der erste Big One des Tages entstand. Im Exit von Turn 4 wurde Ricky Stenhouse Jr. loose, touchierte Tony Stewart konnte jedoch seinen Wagen abfangen. Allerdings musste Jeff Gordon hinter der #17 reagieren, zog leicht nach innen und traf Smoke am Heck, welcher dann quer in Stenhouse krachte. Kevin Harvick der mitten im Getümmel war, kam zwar mit einer „sensationellen“ Slalomfahrt an den Wracks vorbei, wurde dann doch letzten Moment noch von Jimmie Johnson getroffen. Danica Patrick, welche ein starkes Rennen abliefern sollte, konnte sich dagegen fast ohne Kratzer aus der Situation retten, ohne Berührung mit Kenseth ging es aber dann doch nicht. Insgesamt zehn Autos, darunter auch viele Big-Names wie Johnson, Harvick, Stewart, Edwards, Junior, Gordon und Kenseth konnte zum Teil ihre Autos in der Garage abstellen. Das „bizarre“ am Big One war allerdings, das dieser genau 200m vor einer geplanten „Competition Caution“ passierte.

Nach dem die Aufräumarbeiten beendet waren, lief das auf 400 Meilen geplante Rennen flüssig mit two bzw three-wide-Szenen bis weit über die wichtige Halbzeitmarke. Auffällig war hier nur Danica Patrick die bei ihrem Greenflag-Stop einfach gesagt ihre Pit fast übersah und so über 10sek an Boden verlor. Das blieb jedoch ohne Folgen da sie glücklicherweise durch eine Debri-Caution in der Leadlap blieb.

Das ganze wurde jedoch in Lap 98 durch den zweiten Big One gestoppt. Nicht weniger als 26 (!) Autos waren hierbei verwickelt. Ausgelöst wurde dieser durch eine Berührung an der Spitze des Feldes, zwischen Greg Biffle und Kasey Kahne. Biffle bumpte Kahne etwas zuviel, welcher anschließend seinen Wagen nicht mehr abfangen konnte und nach innen, in die Seite von Joey Logano krachte. So gut wie alle dahinter liegenden Autos hatten anschließend keine Chance irgendwie sich in Sicherheit zubringen. Glück hatte Clint Bowyer der sein Auto über das Gras retten bzw noch abfangen konnte und das obwohl er direkt hinter der #22 (also der Crash-Quelle) fuhr. Auch bei diesem Crash konnte sich Danica wieder grandios aus dem Verkehr ziehen. Bis auf einen minimalen Frontkontakt mit Ryan Truex (32.) und einem kleinen Stoß von hinten (Anm. durch Cole Whitt, 34.) passiert ihr bzw ihrem Auto nichts.

Führ den Lacher des Tages sorgte anschließend Kyle Busch. Der jüngere der Busch-Brüder wurde am Ende des zweiten Big Ones durch Cole Whitt aufs Dach gelegt. Als anschließend sein Team fragte ob ihm etwas passiert sei, antwortete Kyle mit „I´m just hanging around“.

Beim anschließenden Restart konnte sich Kurt Busch in Führung setzten, machte allerdings ein paar Runden später einen Fehler, welchem ihm die Führung und letzten Endes den Sieg kosten sollte. Den in Runde 112 regnete es erneut und das Rennen wurde unterbrochen. Nascar versuchte anschließend fast eine Stunde die Strecke zutrocknen, allerdings als es trocken genug war, kam erneut eine Regenfront auf den Speedway zu, welcher zum endgültigen Abbruch des Rennens führte. So kam es, dass Aric Almirola seinen ersten Sprint Cup-Sieg feiern konnte, genau 30 Jahre nachdem der King die #43 ebenfalls Daytona in die Victroy Lane stellen konnte.

Zweiter wurde Brian Vickers noch vor einem enttäuschten Kurt Busch. Busch´s Auto wird allerdings seitens NASCAR untersucht, da man nach dem Rennen etwas Auffälliges an der Track Bar gefunden hatte. Danica Patrick konnte einen sehr guten 8ten Platz nach Hause fahren, nachdem sie zwischenzeitlich sogar auf Position vier lag. Freuen konnten sich auch die kleinen Teams, die dank dem Ausfällen der Big-Names weit vorne landeten. Hier Konnte Michael McDowell in der 95 für das kleinste Nascar-Team (Anm. Leavine-Ford mit gerade einmal 15 Mitarbeiter) einen sensationellen siebten Platz erringen.

Nachdem gestern auf einem Superspeedway gefahren wurde, geht es kommendes Wochenende nach New Hampshire, auf ein 1-Meilen-Oval. Hierzu erwartet euch wie gewohnt im laufe der Woche eine ausführliche Vorschau.

Picutres ©Getty Images

 

About Stefan

Servus zusammen, bin der "Neue" hier :D Bin 23 Jahre alt und hatte 2007 dank Premiere meinen ersten Kontakt mit NASCAR. seit 2011 bin ich richtig "dicke" mit dem NASCAR-Virus infiziert!

One comment

  1. Stefan Waldherr

    Viel Spaß bei meim zweiten Rennbericht :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Scroll To Top

Motor Racing League plugin by Ian Haycox