Vorschau – Quicken Loans 400 in Michigan 2014

0
119

Verrückte, schnelle Geschwindigkeiten sind dieses Wochenende garantiert: Der Sprint Cup kehrt zurück nach Michigan. Kann Dale Jr. erneut siegen?

Jason Leffler

Das Michigan Wochenende wird Jahr für Jahr ein schwieriges für die Familie Leffler, für die Freunde und Fans des Motorsports sein. Vor genau einem Jahr ging ein großartiger Fahrer, Jason Leffler, im Alter von 37 Jahren viel zu früh von uns. Abseits der Strecke war der passionierte Rennfahrer ein bemerkenswerter und vorbildlicher Vater für seinen kleinen Sohn Charlie Dean Leffler. Jason verunglückte in einem schrecklichen Dirt-Sprint-Car Rennen Unfall. Ruhe in Frieden #LEFturn. 

Die Vorschau

PrintSpeed, Speed, Speed! Seit der Neuasphaltierung vor zwei Jahren dreht es sich am Michigan Wochenende alles nur um die Geschwindigkeiten und das mit Grund. Schließlich ist der wundervoll im Grünen gelegene Michigan International Speedway in Brooklyn seit dem neuen Asphaltband die mit Abstand schnellste Strecke im gesamten NASCAR Kalender. Mit einem atemberaubenden Topspeed von 210 Meilen pro Stunde (ca. 340 km/h) werden die 43 Sprint Cup Fahrer in dieser Woche auf der Start-Ziel-Geraden schnell sein und den Zuschauern vor Ort und vor dem Fernseher hoffentlich eine tolle Show abliefern. Die NASCAR Nation fragt sich nach dem Pocono-Erfolg von Fanliebling Dale Earnhardt Jr. natürlich, ob der Hendrick Motorsports dies wiederholen kann. Immerhin zählt Michigan mit zu seinen besten Strecken. Doch im Hause Ford wird man was dagegen haben, schließlich fährt man auf der Heimstrecke des Tradition-Automobilbauer.

Doch was macht den, im Jahre 1968 eröffneten Michigan International Speedway so schnell? Neben dem neuen Asphalt, der jede Menge Grip bietet und kaum Bodenwellen aufweist, macht den größten Teil aus. Doch auch die Streckenlänge von zwei Meilen und ein Banking von 18° in den vier Kurven darf man nicht außer Acht lassen, wenn man sich der Frage widmet. Kombiniert man diese Faktoren mit einem 900 PS Monster mit einem recht großen Heckspoiler der jede Menge Anpressdruck liefert, dann kann man sich gut vorstellen warum selbst die Stockcars solch hohe Geschwindigkeiten erreichen. Dieses Jahr könnten die Fahrer erneut den Streckenrekord (2012, Joey Logano, 203,949mph) knacken, aufgrund der Regeländerungen des vergangenen Winters. Die Qualifikation, die am Freitag stattfindet, darf man also nicht verpassen!

Mit am besten hat [highlight]Dale Earnhardt Jr.[/highlight] die Geschwindigkeiten in den vergangenen Michigan Rennen gehändelt. Mit zwei Michigan Siegen und einer guten Performance im letzten Jahr kann der Hendrick Motorsports gemeinsam mit seinen drei Teamkollegen mit breiter Brust anreisen. Umso besser noch, das man nun mit dem Sieg aus Pocono genügend Momentum mitnimmt.

Neben Dale Earnhardt Jr. sollte man auch wieder [highlight]Kevin Harvick[/highlight] im Auge behalten. Der Stewart Haas Racing Fahrer war auf jeder bisher gefahrenen Strecke super schnell und oftmals konnte sich das Team nur selber schlagen – was man dann allerdings auch zu genüge getan hat. Im letzten Jahr konnte der 38-jährige, noch im Dienste für Richard Childress Racing, beide Rennen auf Platz zwei beenden. Müsste ich um Geld wetten, dann wäre der Neuzugang von Stewart Haas Racing zu diesem Zeitpunkt meine erste Wahl.

Doch da man in Michigan ist, sollte man die Fords an diesem Wochenende nicht außer Acht lassen. Die letzten drei Rennen wurde allesamt von dem heimischen Hersteller gewonnen und die Serie könnte sich am Sonntag fortführen, was nicht unbedingt eine wirkliche Überraschung sein würde. Aushängeschild ist hierbei Roush Fenway’s [highlight]Greg Biffle[/highlight] der das Herbst Rennen von 2012 und das Sommer Rennen im letzten Jahr für sich entscheiden konnte; was allerdings nur zwei von ingesamt vier Michigan Siegen waren. Ähnliche Erfolge konnte der abwanderungswillige [highlight]Carl Edwards[/highlight] erzielen, dessen zwei Erfolge allerdings schon mehr als sechs Jahre mittlerweile zurückliegen.

Ein weiteres heißes Eisen wird [highlight]Joey Logano[/highlight] gemeinsam mit [highlight]Brad Keselowski[/highlight] von Team Penske in Michigan sein. Erst genannter konnte das letzte Rennen auf dem zwei Meilen Oval gewinnen und somit sein erstes Rennen überhaupt auf Fords-Heimstrecke.

michigan1_2014

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.