Brett Moffitt bereit für sein Sprint Cup Debüt

0
21

Mit Brett Moffitt startet an diesem Wochenende im FedEx 400 in Dover ein weiterer junger Mann in das Abenteuer „NASCAR Sprint Cup“. 

Wie von vielen anderen aufstrebenden, jungen amerikanischen Rennfahrern, ist es auch von Brett Moffitt ein Traum, in den großen drei NASCAR Serien starten zu dürfen. Doch während es für junge Leute wie Kyle Larson, Austin Dillon, Justin Allgaier, Michael Annett oder auch Chase Elliott in diesem Jahr geklappt hat, schaute Moffitt in den letzten Monaten und Jahren weiterhin in die Röhre. Es schien, als sei der 21-jährige so nah und doch so fern.

Schließlich ist der aus der 10.000 Seelen Kleinstadt Grimes (Iowa, USA) stammende Fahrer schon seit geraumer Zeit ein durchaus bekannter und anerkannter Name bei Experten und Team Ownern. Denn immerhin gewann Moffitt neun Rennen in der „K&N Pro Series East“-Nachwuchsserie und beendete die Meisterschaften in den Jahren 2009-2013 alle entweder auf dem dritten oder gar zweiten Platz.

Immerhin verdiente sich Moffitt eine Chance in der Nationwide Series, in der er vor guten zwei Jahren für Team Owner Robby Benton an den Start gehen durfte. Mit einem beherzten Auftritt konnte sich Brett Moffitt als Lokalmatador auf dem Iowa Speedway gegen die starke Konkurrenz teilweise durchsetzen und bedankte sich für das Vertrauen in ihn mit einem tollen neunten Platz. Direkt hinter den großen Namen wie Sadler, Allgaier, Hornish Jr., Stenhouse Jr. oder dem leider verstorbenen Jason Leffler.

Trotz der guten Leistungen und dem vielen Lob für ihn, konnte sich Moffitt nicht in der zweitgrößten NASCAR Serie festbeißen aufgrund fehlender Sponsoren und somit dem fehlenden Geld. Ein Problem was jedem Motorsport Beteiligte und jeder Motorsport Fan bekannt ist und das nicht nur in Amerika, sondern weltweit.

Wie auch immer, in diesem Jahr bekam Brett Moffitt dann eine eher seltene Gelegenheit für einen jungen Fahrer. Toyota Racing Development – zum Beispiel zuständig für die Toyota Motoren im NASCAR Sprint Cup – und Michael Waltrip Racing entschieden sich, den Rohdiamanten als Testfahrer in dieser Saison einzustellen und es scheint, als hätte er seine Arbeit gut gemacht. Denn an diesem Wochenende, darf er endlich, endlich das tun, wovon er schon als Jugendlicher geträumt hat: Einmal gegen Jimmie Johnson zu fahren, von dem er bekennender Fan ist.

Starten wird der junge Moffitt für Jay Robinson Racing mit der Startnummer 66. Das Team gründete zu Beginn der Saison eine enge Allianz mit Michael Waltrip Racing und wird von Michael Waltrip tatkräftig unterstützt; so fährt zum Beispiel auch Cup Veteran Jeff Burton in diesem Jahr einige Rennen für das eher unbekannte Team.

„Brett [Moffitt] ist ein junger Fahrer mit sehr, sehr viel Erfahrung für sein Alter,“ lobt Robinson seinen Schützling für Dover. „Wenn du durch die Garage umher spazierst, wirst du mitbekommen, dass Brett ein Fahrer ist, der von vielen respektiert wird und vor allem gelobt. Wir alle denken, dass er jede Menge Talent und Potenzial für den Sprint Cup hat und sind uns sicher, dass er dies in Dover unter Beweis stellen wird.“

Dover ist für Moffitt ganz und gar nicht eine unbekannte Strecke, schließlich gewann er schon zwei Rennen auf der „Monster Mile“ in der K&N Pro East Series. Somit wird der Debütant mit ordentlichem Rückenwind an den Start gehen:

„Ich fühle mich geehrt, dass Jay [Robinson] mich gefragt, für ihn in Dover in das Lenkrad zu greifen,“ so ein fröhlicher Moffitt. „Die ‚Monster Mile‘ ist eine harte, aber spaßige Strecke und ich kann es kaum abwarten endlich hier zu fahren. Ich gewann in der K&N Pro East Series hier in den Jahren 2009 und 2010, also denke ich das ich recht gut vorbereitet bin. Natürlich bin ich mir im klaren, dass die Sprint Cup Wagen ein ganz anderes Kaliber sind.“

Seine selbsternannten Ziele vor diesem Wochenende war ein gutes Qualifying und so viel Erfahrung im Rennen zu sammeln, wie nur möglich ist. Ersteres konnte er am Freitag erfüllen: Mit einem guten Speed konnte er auf die 18. Position vorfahren und wird somit am Sonntag um 19:15 Uhr aus der achten Startreihe neben Hendrick Motorsports Fahrer Kasey Kahne starten. Man darf gespannt sein, wie sich Brett Moffitt in seinem aller ersten Rennen im NASCAR Sprint Cup schlagen wird!

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.