Vorschau – Sprint Unlimited 2014

0
163

Die Speedweeks werden traditionell mit dem Einladungsrennen am Samstag Abend auf dem Daytona International Speedway eingeläutet, so auch dieses Jahr.

sprint unlimited logoWillkommen zurück in der NASCAR! Das übliche, langweilige Gerede der Offseason ist ab sofort vorbei und man lässt endlich wieder die V8 Motoren sprechen, die ihren ersten Belastungstest in Form eines Einladungsrennen finden. Doch es ist natürlich nicht einfach nur „ein“ Rennen, sondern es ist „das“ Rennen! Was viele noch unter den Namen „Budweiser Shootout“ kennen, heißt wie letztes Jahr „Sprint Unlimited“ und ist das erste NASCAR Rennen in der neuen Saison.

Das Rennen welches unter dem Namen “Busch Clash” im Jahr 1979 eingeführt worden war, ist auch heutzutage noch das erste Highlight der Saison, schließlich geht es hier keinerlei um Punkte, sondern einfach nur um Ruhm, Geld und Ehre!

Eine weitere Besonderheit ist das Format des Rennen: Während die normalen Saisonrennen an einem Stück gefahren werden, wird das „Sprint Unlimited“ in drei Segmente eingeteilt. Insgesamt werden 75 Runden gefahren, doch wie diese auf drei Segmente eingeteilt werden, entscheidet nicht die NASCAR, nicht die Fahrer und auch nicht Sprint. Nein! Sondern die Fans! Seit geraumer Zeit können die Fans also für eines von drei zur Auswahl stehenden Systeme online voten:

  • 30 / 35 / 10 Runden
  • 30 / 30 / 15 Runden
  • 30 / 25 / 20 Runden

Doch das war noch nicht alles, was die Fans beeinflussen können! Desweiteren kann man für die Startaufstellung des ersten Segments wählen; auch hier gibt es wieder insgesamt drei Variationen:

  • Die meisten Poles in der Karriere
  • Nach dem Gesamtergebnis vom letzten Jahr
  • Nach den Trainingsplatzierungen

Da alle guten Dinge drei sind, haut die NASCAR noch einen drauf und lässt die Startreihenfolge für das letzte Segment ebenfalls unter den Fans abstimmen:

  • Schnellste Runde in den letzten zwei Segmenten
  • Die meisten Führungsrunden in den letzten zwei Segmenten
  • Die Reihenfolge nach den Pflichtboxenstopps

Um alles möglichst spannend zu halten, wird die NASCAR das Voting erst kurz vor dem Rennstart stoppen und die Ergebnisse nach und nach verkünden. Somit können sich selbst die Teams nicht auf das Rennen einstellen! Neben dem Geldgewinn, ist natürlich auch das Sammeln an Erfahrung für das Daytona 500, welches nächste Woche Sonntag stattfindet, nicht von kleiner Bedeutung.

Die 18 Teams, die sich für das Rennen qualifiziert haben (in Form von einer Pole im letzten oder ein Sieg in diesem Rennen in der Vergangenheit) können so schon mal wichtige Daten sammeln und sich so einen Vorsprung gegenüber den Konkurrenten, die dieses Rennen nicht fahren dürfen, verschaffen. Um einen Überblick zu bekommen, wer diese 18 Teams sind, haben wir für euch die Fahrer mal aufgelistet:

  • #1 Jamie McMurray [Pole]
  • #2 Brad Keselowski [Pole]
  • #4 Kevin Harvick [Sieger des Rennens in 2013, 2010 und 2009]
  • #9 Marcos Ambrose [Pole]
  • #10 Danica Patrick [Pole]
  • #11 Denny Hamlin [Pole]
  • #14 Tony Stewart [Sieger des Rennens in 2007, 2002 und 2001]
  • #17 Ricky Stenhouse Jr. [Pole]
  • #18 Kyle Busch [Pole]
  • #20 Matt Kenseth [Pole]
  • #22 Joey Logano [Pole]
  • #24 Jeff Gordon [Sieger des Rennens in 1997 und 1994)
  • #31 Ryan Newman [Pole]
  • #32 Terry Labonte [Sieger des Rennens in 1985]
  • #41 Kurt Busch [Pole]
  • #48 Jimmie Johnson [Pole]
  • #88 Dale Earnhardt Jr. [Pole]
  • #99 Carl Edwards [Pole]

Zudem bekommen die 18 Fahrer zusätzliche Trainingseinheiten, die um 23:00 Uhr am 14.02.2014 beginnen! Eine zweite Session gibt es dann ein wenig später um 00:30 Uhr! Das Rennen selber findet in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 02:15 Uhr statt und wird nicht von MotorvisionTV Live übertragen. Allerdings wird es eine Highlight Sendung vor dem Daytona 500 am 23. Februar auf dem Sky-Exklusiven Sender geben. Alle Zeiten findet ihr auf auch nochmal auf unserer TV-Programm Seite!

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.