Vorschau – Advocare 500 in Phoenix 2013

0
90

Das vorletzte Rennen findet in der Wüste von Arizona statt! Vergrößert Johnson seinen Vorsprung oder kann Kenseth zum Gegenschlag in Phoenix ausholen?

Nur noch zwei Rennen stehen in der diesjährigen NASCAR Sprint Cup Saison aus und es ist einmal mehr spannend bis in die Kakteen-Spitzen. Schauplatz des Krimis zwischen den beiden routinierten Fahrern Jimmie Johnson und Matt Kenseth ist in dieser Woche der Phoenix International Raceway – mitten in der Wüste von Arizona.

Vor dem Umbau des Phoenix International Raceway  in Avondale, Arizona konnte man das Rennen getrost zu dem “Taktikklassiker” Ordner heften, doch seit dem Herbst im Jahr 2011 hat sich so einiges geändert! Der genau eine Meile große Raceway hat in den letzten Jahren sehr sehenswerte Rennen gezeigt, denn wie auch (zum Beispiel) in Kansas wurde bei den Umbauten das variable Banking in den drei Kurven hinzugefügt. Die Besonderheit der Strecke ist aber nicht das variable Banking sondern der so genannte “dogleg”! Durch die engen Platzverhältnissen zwischen den Hügeln konnte man Turn 2 nur einen leichten Knick verpassen der schon so einige Fahrer das Rennen gekostet hat, da es da sehr eng werden kann. Bester Ansprechpartner für den „dogleg“ ist Elliott Sadler, der in den letzten zwei Jahren zwei mal eine sicher geglaubte Nationwide-Meisterschaft in der Kurve wegschmiss.

Doch was darf man von dem 500 Kilometer langen Rennen am Sonntag erwarten? Kann [highlight]Jimmie Johnson[/highlight] sein sieben Punkte Polster auf seinen Rivalen Matt Kenseth aus dem Hause Joe Gibbs Racing ausbauen? Nun, die Statistiken sprechen eindeutig für den Hendrick Motorsports Piloten und fünf maligen Sprint Cup Champion. Mit den meisten Siegen unter den aktiven Fahrern (vier Stück) und dem besten Durchschnittsergebnis sieht es für den Toyota Fahrer nicht mehr so rosig aus und auch im ersten Phoenix Rennen in diesem Jahr zeigte Jimmie Johnson mit einem zweiten Platz nach seinem Daytona 500 Sieg eine passable Leistung. Sieger war übrigens Carl Edwards. Die Dominanz seitens Johnson flachte nach dem Umbau ein wenig ab, doch aufgrund der guten Leistung aus dem vorigen Rennen bin ich für Johnson positiv gestimmt.

Für [highlight]Matt Kenseth[/highlight] könnte sich dieses Wochenende mit dem Rennen in Martinsville ähneln. Auf beiden Strecken hat er anscheinend Defizite wenn man sich die puren Statistiken ansieht und in diesen taucht der Joe Gibbs Racing Fahrer relativ weit hinten auf. Sein erster und gleichzeitig letzter Phoenix Sieg stammt aus seiner zweiten vollen Sprint Cup Saison – 2002. Doch Obacht. In diesem Jahr endete gleichzeitig die totale Ford Dominanz auf dem Einmeilen Oval und es sprangen bis heute (19 Rennen) nur noch drei Siege für die blaue Oval Marke heraus. Mit der neuen Toyota Power und einem siebten Platz in dem ersten Rennen aus diesem Jahr kann die Crew rund um die #20 ebenfalls positiv gestimmt sein und vielleicht kommt Kenseth, ähnlich wie in Martinsville, tatsächlich vor Johnson ins Ziel und verkürzt den Rückstand in der Meisterschaft. Seine beiden Teamkollegen Kyle Busch und [highlight]Denny Hamlin[/highlight] haben beide jeweils einmal in Phoenix gewonnen und besonders Hamlin sticht in Phoenix immer hervor. Voriges Phoenix Rennen konnte er auf dem dritten Platz beenden und aufgrund seiner aufsteigenden Leistung aus den letzten zwei Wochen (P7 in Martinsville und Texas), würde ich ihn in den Trainings wieder in den Augen behalten.

Stärkster Ford Fahrer ist, auf dem Papier, ganz klar [highlight]Carl Edwards[/highlight] an diesem Wochenende. Mit zwei Siegen und guten Wagen in den letzten Wochen kann das Team mit Selbstvertrauen an den Start gehen. Doch generell sollte man beachten, das eine große Zeitspanne zwischen dem Rennen aus dem März und dieses Wochenende in der Entwicklung des Gen6 Wagen besteht und die Teams vieles rausgefunden haben, was man am Anfang der Saison noch nicht wusste. Dennoch zähle ich Edwards zu den Geheimfavoriten an diesem Wochenende dazu, wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob er tatsächlich wieder um den Sieg mitfahren wird.

Phoenix2

Das Wetter

Das Wetter für Phoenix an diesem Wochenende sieht traumhaft schön aus. An allen drei Tagen soll es bei Temperaturen von 30 Grad Celsius und sonnigen Verhältnissen trocken bleiben. Somit sollte einem spannenden Rennen um die Meisterschaft nichts im Wege stehen!

Sonstiges

  • MotorvisionTV wird wie immer Live und in voller Länge das Rennen zeigen.
 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.