Texas: Johnson und dann erstmal nichts

0
137

Jimmie Johnson dominiert das Rennen in Texas und übernimmt nun die Tabellenführung! – Jeff Gordon endgültig aus dem Titelrennen.

Was war das für ein Rennen. Nun, von Spannung darf man in Texas sowieso nicht reden, doch die dominante Vorstellung von Hendrick Motorsports Fahrer Jimmie Johnson war letztendlich dennoch beeindruckend. Mit dem ersten Sieg auf einem 1,5 Meilen Oval für HMS in dieser Saison, konnte der Meisterschaftskandidat endgültig wieder die Führung im diesjährigen Chase von Matt Kenseth zurückerobern, nachdem sein Kontrahent einen Fehler in der Box begann.

Mit 255 von insgesamt 334 möglichen Führungsrunden konnte er zudem den „Führungsrunden-Rekord“ von Tony Stewart aus dem Jahr 2006 in Fort Worth brechen, was die Dominanz unter der Ergebnisliste noch einmal deutlich unterstreicht. Abgesehen von einem etwas langsameren Pit Stop der Pit Crew, war das Rennen für „Mr. Five Time“ absolut perfekt, was auch Teamkollege und Zweitplatzierte Dale Earnhardt Jr. anerkennen musste:

„Die #48 war heuter in einer anderen Liga. Niemand konnte ihm was anhaben,“ so die gewohnte kurze, aber knackige Analyse des Fanlieblings.

So ähnlich sah es auch Johnsons direkter Widersacher von Joe Gibbs Racing und Sprint Cup Champion aus dem Jahr 2003, Matt Kenseth:

„(Johnson) spielte heute nur mit uns. Wir hätten ihn nicht mit unserem Speed schlagen können, egal was passiert wäre. Wir waren halt ein wenig hinterher.“

Kenseth kam als sehr guter vierter ins Ziel, schließlich hätte der Abend für den Toyota Fahrer ein Disaster werden können. Im Rennverlauf musste man noch eine Durchfahrtsstrafe aufgrund zu hoher Geschwindigkeit in der Box einstecken, doch der orange Home Depot Wagen fand schnell wieder in die Führungsrunde dank einer glücklich fallenden Caution zurück.

Mit sieben Punkten Rückstand sind allerdings noch nicht alle Tage gezählt, schließlich stehen mit Phoenix und Homestead-Miami noch zwei Rennen aus. So sieht es auch der Texas Sieger Jimmie Johnson:

„Ich gucke sehr viele MMA Kämpfe und du gerätst manchmal in die Versuchung zu denken, dass jemand den Sieg schon in der Tasche hat, um dann zu sehen, dass dies doch nicht der Fall sein wird. So wird es auch bei uns laufen. Matt [Kenseth] hatte vermutlich nicht den besten Tag und dennoch kam er als vierter ins Ziel. Der Cup wird erst in der letzten Runde entschieden werden und durch Fehler anderer.“

Eine nette Anekdote: Auch 2012 konnte Jimmie Johnson das Texas Rennen im Chase gewinnen, um eine Woche später einen Reifenschaden in Phoenix zu beklagen. Auch dies hat der fünfmalige Champion noch nicht vergessen und ermahnt diejenigen, die denken, dass der Kampf um den Sprint Cup vorbei sei:

„Ich hoffe das sich die Geschichte nicht wiederholt. Doch das ist das perfekte Beispiel, dass das hier noch nicht vorbei ist.“

Die Top 5 komplettierten neben Johnson als Sieger und Kenseth als vierter, die Fahrer Dale Earnhardt Jr., Joey Logano und als fünfter ein dritter Hendrick Motorsports Fahrer Kasey Kahne. Für den vierten HMS Wagen, gefahren von Jeff Gordon, lief es nicht so gut. Relativ früh im Rennen platzte dem viermaligen Champion ein Reifen und der Kalifornier musste sich in die Garage begeben. Das Ende aller Meisterschaftshoffnungen. Überhaupt waren die Reifen einmal mehr fragwürdig, denn auch Kyle Busch und Juan Pablo Montoya platzten jeweils einen Reifen. Es ist offensichtlich, dass die Reifen die extrem hohen Speeds der Gen6 nicht standhalten können. Reifenlieferant Goodyear muss sich in der Geschichte über den Winter was gutes überlegen, um dies ein für allemal in den Griff zu bekommen.

Abseits des Titelgeschehens durfte sich Debütant Parker Kligerman im Swan Energy Toyota über ein gutes, bis sehr gutes Rennen erfreuen. Mit Platz 18 brachte Kligerman zusätzlich das beste Ergebnis der Saison für die #30 ins Haus. Die beiden Sprint Cup Rookies Austin Dillon und Kyle Larson kamen ebenfalls mit den Plätzen 22 und 23 solide ins Ziel.

Nächste Woche geht es dann auf das flache Oval in der Wüste von Arizona: Der Phoenix International Raceway! Eine ausführliche Vorschau auf das Rennen findet ihr natürlich wie gewohnt im Laufe der Woche hier bei uns.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.