Vorschau – Camping World RV Sales 500 in Talladega 2013

0
113

Der große Schreck namens Talladega ist dieses Wochenende am Start und es gibt eigentlich nur eine Frage: In welchen Ausmaßen wird dieses Rennen den Chase 2013 verändern?

Ob ein Superspeedway zu diesem späten Chase-Zeitpunkt eine sinnvolle Lösung im Hinblick auf den sportlichen Mehrwert bildet, ist jedes Jahr immer eine große Frage. Fakt ist, dass der riesige Superspeedway in Talladega, Alabama schon oft den kompletten Kampf um die Chase-Trophäe verändert hat, zu oft gibt es einen Big One in denen Chase Teilnehmer meistens unschuldig involviert sind. Doch genau dies macht das Rennen interessanter, was eigentlich traurig ist, schließlich sollte der Fokus eines Rennens auf dem Kampf um den Sieg liegen und nicht, welche Ausmaße der höchstwahrscheinliche Big One haben wird.

Der Talladega Superspeedway ist im Grunde genommen der große Bruder des Daytona International Speedway, da sich NASCAR Gründer Brian France Ende der 60er Jahre gedacht hat, dass es doch noch größer, länger und schneller werden könnte. Das Resultat war eben jener Talladega Superspeedway, der eine Länge von 2,66 Meilen (4,27 Kilometer) aufweist. Auch die respekteinflößenden 33° Banking dürfen nicht unerwähnt bleiben, schließlich sind diese der Grund für die furiosen Geschwindigkeiten, die in Talladega aufgestellt werden könnten.

Da es der NASCAR aber in den 80er Jahren zu heikel wurde, beschloss man, sogenannte „restrictor plates“ vorzuschreiben die die Leistung des 850 PS Monsters auf vier Rädern um circa die Hälfte reduziert. Doch durch das Gen6 welches in diesem Jahr erschien, konnte man in den vorherigen Superspeedway-Rennen in diesem Jahr die magische 200 Meilen pro Stunde Marke im Rennen erreichen.

Das in Talladega bzw. auf einem Superspeedway Rennen jeder der 43 Fahrer gewinnen kann, bewiesen die beiden Teamkollegen David Ragan und David Gilliland von Front Row Motorsports im Mai diesem Jahres eindrucksvoll bewiesen. In den spannenden Schlussrunden konnten sie sich gemeinsam gegen die großen Jungs von Roush Fenway Racing, Joe Gibbs Racing und Hendrick Motorsports durchsetzen und einen Doppelerfolg in der Victory Lane feiern. Der glückliche Sieger hieß David Ragan, der einen ähnlichen Erfolg als Rookie im Daytona-Sommerrennen erleben durfte, als er mit seinem Roush Fenway Racing Ford die Ziellinie als erster überfuhr.

So darf man getrost sagen, dass es einfach nicht möglich ist, den Sieger vorherzusagen. Natürlich werden Joe Gibbs Racing und Hendrick Motorsports wieder die besten Chancen haben, durch die starken Motorenleistung. Aber besonders Ford könnte den beiden Teams in die Suppe spucken, schließlich konnten sie in Talladega in diesem Jahr eine sehr gute Performance abliefern. Alles in allem ist also ein spannendes Superspeedway Rennen angerichtet und man wird nie wissen, was als nächstes passieren wird…

Das Wetter

Das Wetter für dieses Wochenende sieht eigentlich hervorragend aus. Bei angenehmen 20 Grad Celsius gibt es am Freitag, sowie am Sonntag keine Chance auf Regen und Samstag besteht die Regenchance nur zu 20%.

Sonstiges

  • MotorvisionTV sendet das Rennen Live und in voller Länge.
  • Alle Zeiten für Talladega findet ihr hier.
 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.