Dramatik pur beim Finale der NASCAR Whelen Euro…

0
164

Der mit Nebel und Feuchtigkeit bedeckte Circuit Bugatti sorgte für ein dramatisches, spannendes Finale der NASCAR Whelen Euro Series. Die Feuchtigkeit wurde dabei noch von Freuden- bzw Frustrationstränen erhöht. Was war los bei den bei den jeweils 2 Finalläufen der ELITE und OPEN-Wertung ?

In der ELITE Wertung…

… begann es für den Favoriten Ander Vilarino garnicht gut. Nach dem Start von Platz 5 ging es gleichmal 4wide Richtung Dunlop Schikane. Klar daß das brenzlig werden musste. Und während sich Gabillon und Garcia absetzen konnten, drehte sich ausgerechnet Vilarino und konnte sich als 17ter wieder einreihen. Am Ende wurde er aber dochnoch 4ter. Gabillon gewann das Rennen und verkürzte den Rückstand auf Vilarino auf 20 Punkte.

© NASCAR Whelen Euro
© NASCAR Whelen Euro

Am Sonntag dann wurde das Feld erst nach 2 Formationsrunden losgelassen weil es noch sehr sehr neblig war. Vilarino startete von der Pole und das Rennen began für ihn wiederum nicht optimal. Auf der langen Start-Ziel Geraden zogen Gabilon und Garcia sofort an ihm vorbei. Auch Iannetta und der Schweizer Yann Zimmer konnten während des Rennens an Vilarino vorbeiziehn. Doch Didier Bec sorget mit einem Crash dafür daß das Safety-Car auf die Strecke musste und das Feld wieder zusammgeschoben wurde.

Nach dem Restart wurde es wieder unangenehm für Ander Vilarino in der #2. Fabrizio Armetta schickte ihn in einen weiteren Dreher doch Vilarino schaffte es seinen 5ten Platz zu halten. Da Borja Garcia auf Pos 4 einmal in einer Schikane abkürzte, wurde dieser mit einer Zeitstrafe bedacht und fiel weit zurück. Vilarino rutsche deshalb am Ende auf Pos 4 vor. Gabilon sicherte sich auch im 2ten Lauf den Sieg doch es reichte nicht um Ander Vilarino den Titel zu entreissen. Mit 4 Punkten vor Gabilon ist und bleibt Ander Vilarino der Champ in der ELITE-Wertung.

Was geschah in der OPEN Wertung ? …

Dort ging der Australier Josh Burdon mit seiner #18 ja gerademal mit 2 Punkten Vorsprung vor dem Franzosen Anthony Gandon ins Finalwochenende.

Das 1te Rennen begann optimal für den jungen Australier. Von der Pole aus setzte er sich sofort vom Rest des Feldes ab. Doch ein Crash sorgte fürs Safety-Car und der Vorsprung war erstmal dahin. Beim Restart konnte Armetta neben Burdon bleiben und es sah gefährlich eng aus. Burdon riskierte nichts und reihte sich hinter Armetta erstmal als 2ter ein. In den folgenden Runden boten die zwei einen tollen Kampf um die Führung wobei Burdons Titelkonkurent Gandon wieder an ihn rankam. Doch der Australier blieb cool und lies ihm keine Chance zum Überholen. Im Gegenteil, mit einem klassischen Bump’n’Run Manöver zog Josh Burdon an Armetta vorbei und sicherte sich und seinem SCORPUS-Racing Team den Sieg und konnte seinen Vorsprung auf Gandon der 2ter wurde leicht ausbauen.

© NASCAR Whelen Euro
© NASCAR Whelen Euro

Am Sonntag beim 2ten Lauf starteten dann Gandon von der Pole während Burdon „nur“ von 4 startete. Und auch bei der Greenflag war Burdon zu Vorsichtig und verlor einige Positionen während Gandon sich die Führung sicherte. Dann kam die 2te Runde und es kam zu einer Kolission zwischen  Guillaume Rousseau und Julien Goupy. Alles direkt vor Burdon der erstmal nichts abbekam da beide im gras waren. Doch dann der Albtraum. Goupy schaffte es sein Auto auf dem Gras gerade zu halten und kehrt direkt neben  Burdon auf die Strecke zurück. Dabei knallt er Burdon ans rechte hintere Eck und schickt ihn in einen Dreher und ins Gras. Dazu kam dann noch das Burdons Reifen zerstört wurde und kein Gelb ausgelöst wurde. So waren Burdons Titelträume dank Goupy, oder vielleicht auch dem etwas zu vorsichtigem Start, dahin. Nachdem Burdon in der Pit neue Walzen bekam legte er noch die besten Rundenzeiten auf den Parcours doch natürlich waren die anderen viel zu weit entfernt um noch was zu reissen. Als 14ter kam er ins Ziel und trotz 7 Saisonsiegen und 2 zweiten Plätzen reichte es nicht zum Titelgewinn. Anthony Gandon nutze die Chance und fuhr sein Wagen sicher und schnell ins Ziel während es hinter ihm immerwieder mal krachte. Damit sicherte er sich und seinem TFT Team den 2ten Titel des Champion in der OPEN-Wertung.

Somit stehen Ander Vilarino in der ELITE, und Anthony Gandon in der OPEN-Wertung als NASCAR Whelen Euro Champions fest. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!

 

© NASCAR Whelen Euro
© NASCAR Whelen Euro

© NASCAR Whelen Euro
© NASCAR Whelen Euro

 

In der nun anstehenden Saison-Pause werden Racing14.de und wir versuchen Euch mit allem was so in der Pause geschieht auf dem Laufenden zu halten.

Zur Errinerung hier nochmal der Link zum Terminkalender 2014 der NWES und dem Artikel zum Rennen auf dem Nürburgring wo wir hoffen viele NASCAR Fans aus Europa zu treffen um den Amis mal zu zeigen was wir für eine Party daraus machen können.

Threewide.de und racing14.de werden mit 100 Prozentiger Sicherheit vor Ort sein.

keep racing…

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.