Vorschau – Hollywood Casino 400 in Kansas 2013

0
141

Wir nähern uns der Halbzeit des Chases und dieses Wochenende steht das vierte Rennen an, welches auf dem Kansas Speedway ausgetragen wird. Wer wird die Oberhand behalten?

Zum zweiten Mal in diesem Jahr geht es auf den Kansas Speeedway und ist im Chase das zweite 1,5 Meilen Oval in den ersten vier Rennen. Das 400 Meilen Rennen in Kansas aus dem April konnte Joe Gibbs Racing Pilot Matt Kenseth knapp vor Hendrick Motorsports Pilot Kasey Kahne für sich entscheiden und gewann so sein zweites Saisonrennen und gleichzeitig sein zweites 1,5 Meilen Rennen. Doch wie wird es an diesem Wochenende aussehen? Großartige Veränderungen an der Spitze sollte man nicht erwarten, schließlich sind Matt Kenseth, Jimmie Johnson und Co. sichtlich gut drauf in den letzten Wochen.

Zu der Strecke selber lässt sich nicht viel sagen. Es ist nun das dritte Rennen auf dem neuen Layout sowie Asphalt und die Teams haben das Gen6 mittlerweile sehr gut verstanden, was Mitte April noch nicht der Fall war. Zu den sonstigen Daten zitiere ich mich mal selber aus der letzten Kansas-Vorschau, man möge es mir verzeihen:

Der “Kansas Speedway” in Kansas City (Bundesstaat ebenfalls Kansas) ist ein weiteres 1,5 Meilen Oval im Sprint Cup Kalender und wurde erst im jahre 2001 erbaut und ist seither im Sprint Cup vertreten, seid 2011 sogar einmal wovon ein Rennen im Chase ist. Im letzten Jahr wurde der Speedway allerdings neu konfiguriert, passend zum Chase Rennen. Es gab nicht nur ein neuen Asphaltbelag, sondern auch ein neues variables Banking. War das Banking vorher nur bei 15°, sind es nun 17°-20° in den Kurven und sollen ein besseres ‘side by side’ Racing ermöglichen.

HMS oder JGR – Welches Team ist diese Woche stärker?

Ähnlich wie Charlotte, ist auch der Speedway in Kansas City sozusagen das Wohnzimmer von dem fünf maligen Sprint Cup Champion Jimmie Johnson, der eine wahnsinnige, gute Statistik hat. In 14 Rennen kam er nur zwei mal nicht in die Top 10 und mit zwei Siegen konnte er auch schon mal die Victory Lane besuchen. Der letzte Sieg liegt lediglich zwei Jahre zurück. Das Team rund um Johnson und seinem Crew Chief Chad Knaus ist auf der „Monster Mile“ in Dover wieder ins Rollen gekommen und gewannen somit wieder ein wenig Selbsvertrauen und Momentum, schließlich lief es in den letzten Rennen vor dem Chase nicht wirklich gut. Ein Doppelerfolg ist auf alle Fälle möglich.

Unter seinen Teamkollegen kann man Kasey Kahne als den stärkeren Fahrer auf dem Kansas Speedway ermitteln. Die 1,5 Meilen Oval Performance war bis dato sehr gut in diesem Jahr und im April stand er kurz vor einem Siegeserfolg, doch sein „Erzrivale“ Matt Kenseth machte ihm die Strich durch die Rechnung, wie so oft in diesem Jahr. Durch seinen selbstverschuldeten Unfall in Loudon und dem mäßigen Rennen in Dover ist Kahne natürlich sehr wahrscheinlich aus dem Meisterschaftskampf rausgeflogen, zu groß ist der 71 Punkte Rückstand auf den ersten. Dies aber bedeutet gleichzeitig, dass das Team mit der Startnummer 5 absofort mehr Risiko in Sachen Strategie eingehen können.

Auch Jeff Gordon fährt momentan wieder sehr stark, was man so in den letzten Jahren nicht erleben durfte. Zwar ist er durch seinen Fehler in der Boxengasse von Loudon weit zurückgefallen, doch ein Rennsieg steht unmittelbar bevor! Es fehlt derzeit das letzte Quentchen Glück und Durchsetzungsvermögen während den Restarts. Mit zwei Siegen und konstanten Ergebnissen auf dem Kansas Speedway ist er ähnlich gut aufgestellt wie Jimmie Johnson, diese allerdings stammen aus den Jahren 2001 und 2002. Nichts desto trotz ist Jeff Gordon für mich ein Geheimfavorit an diesem Wochenende. Für Dale Earnhardt Jr. sehen die Statistiken in Kansas mehr als dürftig aus. In 14 Rennen fuhr er lediglich einmal in die Top 5 und auch im April kam er nur im oberen Mittelfeld (P16) ins Ziel an. In Dover hat man sicherlich Momentum gewonnen, doch als einen Siegkandidaten schätze ich ihn nicht ein.

Guckt man zu Joe Gibbs Racing hat man natürlich mindestens einen Topfavoriten für den Sieg, wie jede Woche eigentlich. Matt Kenseth ist, wie oben schon erwähnt, der Sieger vom letzten Kansas Rennen und somit auch automatisch ein Favorit für dieses Rennen. Doch auch sonst ist Matt Kenseth natürlich erste Wahl, schließlich ist er der stärkste 1,5 Meilen Oval Fahrer in diesem Jahr und die sieben Saisonerfolge (vier davon auf 1,5er) sprechen für sich. Kyle Busch dagegen sehe ich an diesem Wochenende nicht unbedingt in den Top 5, was aber natürlich passieren kann. Kansas allerdings ist nicht unbedingt seine stärkste Strecke und er besitzt fast die schlechtesten Werte aller Chase Piloten auf diesem Oval. Lediglich Penske Fahrer Joey Logano ist schlechter. Das Rennen könnte also vielleicht zäh werden, ein Sieg wäre aber auch nicht überraschend…

Im April waren noch Martin Truex Jr., Clint Bowyer und Brad Keselowski sehr gut unterwegs, doch ich erwarte, dass das Rennen zwischen Hendrick Motorsports und Joe Gibbs Racing entschieden wird. Hier noch unsere wöchentliche Performance-Grafik:

Kansas II

Das Wetter

Das Wetter für Kansas sieht derzeit sehr trocken aus! Am Freitag und Samstag gibt es nur eine 20%ige Regenwahrscheinlichkeit und für den Sonntag ist überhaupt kein Regen vorhergesagt. Hoffen wir also, dass das auch so bleibt!

Sonstiges

  • MotorvisionTV sendet wie gewohnt ab 19:00 Uhr Live und in voller Länge. Sonstige Zeiten findet ihr in unserem TV-Programm!
  • Die Tippabgabe endet am Freitag, um 23:10 Uhr wenn die Qualifikation beginnt.
 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.