Vorschau: Sylvania 300 in Loudon 2013

0
178

Das zweite Chase-Rennen nach Chicagoland steht bevor, welches wie schon letztes Jahr in Loudon (New Hampshire) stattfindet. Das Juli-Rennen auf dem Short Track gewann überraschend der Michael Waltrip-Pilot Brian Vickers.


Der etwa 6 Meilen nördlich von Loudon liegende New Hampshire Motor Speedway, zählt bekanntlich mit seinen 1,058 Meilen zu den Short Tracks im Kalender. Aufgrund seiner mageren 12° Banking (5° mehr als in Martinsville) lässt er nur eine wirklich schnelle Rennlinie zu, wodurch wir wieder „bump & run“ Mannöver sehen werden.

Ein Blick in die „Bücher“ zeigt uns, dass beim Thema Sieg kein Weg an Chevrolet und Toyota vorbei führt. Immerhin konnten die beiden Hersteller acht der letzten zehn Loudon-Rennen gewinnen.

Kommen wir nun zu dem Favouriten unter den Fahrern bzw. den Chasepiloten und ihre Chance.

Joe Gibbs Racing
Matt Kenseth und Kyle Busch konnten zusammen drei der letzten fünf Rennen gewinnen, was das enorme Momentum der beiden im Moment zeigt. Kenseth konnte mit Saisonsieg Nummer sechs in Chicagoland seine Tabellenführung ausbauen und liegt mit acht Punkten vor dem vorgenannten Teamkollegen Kyle Busch. Kyle wiederum konnte in Chicago das Truck- und Nationwiderennen für sich entscheiden und lagt im Sprint Cup hinter Kenseth auf Position 2 im Ziel. Ingesamt konnte das Duo bisher zehn der 27 Rennen für sich entscheiden. Einziger Dämpfer für alle Kenseth- und Busch-Fans wird der Blick auf die vergangenen Loudon-Rennen sein. Den hier konnte keiner der beiden bisher groß auftrumpfen (siehe Übersicht der Durchschnittspositionen)

Hendrick Motorsports
Kommen wir zum stärkst vertretenen Team im Chase. Mit Johnson, Kahne, Earnhardt und Nachrücker Gordon schaffte es Hendrick alle seine Wagen in den Playoffs platzieren.
Allen voran Jimmie Johnson konnte mit einem 5ten Platz in Chicagoland wie gewöhnlich pünktlich zum Chase-Start wieder an fahrt aufnehmen. Nach den eher pechgeprägten letzten Rennen konnte in Chicagoland nur ein Official und ein defekter Wagenheber eine bessere Platzierung verhindern. Kasey Kahne konnte genau vor einem Jahr das zweite Chase Rennen des Jahres 2012 in Loudon für sich entscheiden und ein Blick auf die letzten zwei Jahre zeigt auch, dass er mit Johnson der Fahrer mit der besten Durchschnittplatzierung ist. Earnhardt hingegen erwischte es zum Start im Chase schwarz. Mit einem kapitalen Motorschaden landete er nur auf Rang 35. Auch über die gesamte Saison gelang ihm kein Sieg (zuletzt Michigan 2012), wodurch er sich nur über die Punkte für den Chase qualifizieren konnte. Meiner Meinung nach spielt Junior daher keine große Rolle, wenn es um den Sieg geht. ABER in der NASCAR darf man natürlich NIE nie sagen, da alles möglich ist 😉 Gespannt darf man auf Chase spätstarter Jeff Gordon darf man gespannt sein, ober nach seinem sechsten Platz in Chicagoland seine späte Chase nominierung gerecht wird (sry an alle Gordon-Fans)

Roush Fenway Racing
Für Roush verlief der Start in die Playoffs eher mittelmäßig. Carl Edwards der zuletzt in Richmond seinen zweiten Saisonsieg feiern konnte, landete am Ende auf Rang elf und liegt in er Gesamtwertung auf Rang fünf. Ein idealer Start für den Chase war Loudon für Edwards auch nicht, was die letzten Ergebnisse zeigen. Ein Ergebnis wie im ersten Loudon-Rennen(8ter Platz)  würde den Vizemeister des Jahres 2011 nicht vorwärts bringen in Sachen Chase. Für Greg Biffle verlief es in Chicagoland noch schlechter, wo er nur als 16ter ins Ziel kam. Im Juli-Rennen konnte er nur mit einem 15ten Platz „glänzen“. Hinzu kommt die zweit schlechteste Durchschnittsplatzierung aller Chase-Pilot in New Hampshire.

Penske Racing
Joey Logano konnte 2009 seinen ersten und bisher einzigsten Cup-Sieg in Loudon feiern. Dennoch glänzte er die vergangenen zwei Jahre nicht sonderlich dort (lediglich ein Average von 16,00). Jedoch darf man nicht außer acht lassen, dass der Penkse-Pilot zuletzte in Chicagoland erst sein Auto auf Pole stellen und auch lange zeit das Rennen anführen konnte, was ihm eine ordentliche Portion selbstvertauen für den kommenden Short Track bringen sollte. Vergangenen Sonntag konte lediglich ein verlust von zwei Zylindern, seine Dominanz stoppen.

Stewart/Haas-Racing
In Sachen Loudon darf man Ryan Newman deffentiv nicht abschreiben. Der zukünfte CRC-Pilot konnte in New Hampshire immerhin schon drei mal gewinnen. Einzig die vergangen zwei Jahre sprechen gegen einen Sieg des 35-jährigen.

Richard Childress Racing
Mr. „Where did he come from?“ wird mal wieder zur Beginn des Rennens nicht großartig auffallen. Gegen Rennende könnte es allerdings sein, dass der baldige SHR-Fahrer in den Top10 mitfahren wird. Für einen Sieg wird es meiner Meinung nach nicht reichen.

Michael Waltrip Racing
Loudon wird wohl eher weniger zu den Lieblingsstrecken von Client Bowyer gehören. Dem zuletzt wegen der „Spingate-Affäre“ in den Schlagzeilen stehende MWR-Piloten, gelang bisher immer nur eine Platzierung um Positon 10-13.  Allerdings wird dies Client nicht großartig im Chase schaden, da er auch zuletzt 2012 sich durch die Playoff-Rennen hamsterte und sogar mit um den Cup fahren hätte können, wäre da nicht ein gewisser Zwischenfall gewesen mit anschließendem 400m Sprint quer durchs Fahrerlager.

Furniture Row Racing
Kommen wir nun zum letzten Chase-Fahrer und dem überraschungs Piloten 2013. Kurt Busch hat im Moment einen rießen Drive in der Meisterschaft mit seinem dritten Top 5 bzw. sechsten Top 10 Ergebnis in Folge. Die Statistiken sprechen allerdings klare Bände! Mit 15,40 bzw. 22,40 als Durchschnittsplatzierung ist Kurt der „schlechteste“ Pilot was die Zahlen angeht. Allerdings konnte er bereits zwei mal in Loudon gewinnen (2x 2004). Wichtig für einen Erfolg ist allerdings, dass Busch´s Crew ein einwandfreies Rennen abliefert und er sich selbst in der Pit in zaum halten kann.

So das wars von meiner ersten Vorschau (wers nicht gemerkt hat, NEIN das hat nicht Niklas geschrieben), hoffe jedem hats „gefallen“. Leider verfüg ich nicht über so ein enormes Wissen was die Fahrer auf den einzelnen Tracks angeht wie Niklas, daher musste ich mich größtenteils auf die Statistiken und die letzten Rennen stützen. Unten folgt nun die einzelnen Durschnittsplatzierungen, das Wetter und nützliche Infos. Have fun 😉

Hier die Durschnitsplatzierungen der Chasefahrer in Loudon (in Klammern letzten zwei Jahre):

Matt Kenseth 13,81 (11,80)
Kyle Busch 15,82 (18,60)
Jimmie Johnson 9,39 (7,60)
Kevin Harvick 13,44 (11,80)
Carls Edwards 14,11 (13,20)
Kurt Busch 15,40 (22,40)
Jeff Gordon 10,70 (???)
Ryan Newman 13,87 (17,00)
Clint Bowyer 14,93 (12,60)
Kasey Kahne 15,89 (7,60)
Greg Biffle 16,27 (12,60)
Joey Logano 17,80 (16,00)
Dale Earnhardt jr. 16,04 (12,60)