Kyle Busch fährt sich in Form: Sieg in Atlanta

0
147

Kyle Busch konnte das Advocare 500 Rennen in Atlanta am Sonntag Abend gewinnen und ist somit sicher im Chase dabei. – Ein Tag zum Vergessen erlebten u.a. Brad Keselowski, Jimmie Johnson und Kasey Kahne.

Joe Gibbs Racing zeigt gemeinsam mit Kyle Busch einmal mehr ihre Klasse auf den 1,5 Meilen Ovalen. Fünf von sechs Rennen auf den 1,5 Meilen Ovalen konnten das Toyota Team in dieser Saison gewinnen und bringen sich somit in eine gute Ausgangsposition für den Chase, schließlich warten dort insgesamt fünf Ovale solcher Art in den finalen und letzten 10 Rennen in diesem Jahr. Für Kyle Busch war dies der vierte Sieg in diesem Jahr und ist nun sicher für den Chase qualifiziert.

In einem Rennen mit vielen Cautions – am Ende des Abends waren es insgesamt 9 Stück – konnte Kyle Busch seinen ehemaligen Teamkollegen Joey Logano, der dieses Jahr für Penske Racing unterwegs ist, hinter sich halten, nachdem der Joe Gibbs Racing Fahrer das Feld während dem letzten Restart in Runde 305 hinter sich hielt.

Auch sein Bruder Kurt Busch konnte wieder eine starke Leistung zeigen und kämpfte sogar um den Sieg bei dem finalen Restart, verlor dann aber doch noch ein paar Platzierungen um am Ende des Tages auf der vierten Position das Rennen zu beenden. Ein weiterer Schritt in Richtung Chase, schließlich liegen er und sein Furniture Row Racing Team nun auf dem so wichtigen zehnten Platz in der Gesamtplatzierung, mit sechs Punkten Vorsprung auf Jeff Gordon.

Auch Jeff Gordon konnte ausnahmsweise mal ein gutes Rennen abliefern und war sogar ein Siegkandidat früh im Rennen. Doch „die Strecke veränderte sich ein bisschen“ und er und das Team konnten den Wagen nicht mehr richtig einstellen, wie Jeff Gordon nach dem Rennen erklärte. Nichts desto trotz kam die gelbe #24 auf Position sechs an und das Team brachte sich in eine gute Ausgangsposition für Richmond, doch ein Zuckerschlecken wird das letzte Rennen in der regulären Saison auf keinen Fall. Die Top 5 komplettierten Martin Truex Jr. auf drei, Kurt Busch und ein wieder starker Ryan Newman auf fünf.

Auch in diesem Rennen gab es wieder viele Verlierer. Einer davon ist zum Beispiel der Hendrick Motorsports Pilot Kasey Kahne, dessen Wagen in Runde 31 bei einem Restart der Competition Caution völlig verbogen wurde. Schuld war eine Kettenreaktion: Jeff Gordon musste von Platz 2 auf der äußeren Linie das Rennen wieder aufnehmen und drehte seine Reifen durch, wie man es schon im Nationwide Series Rennen beobachten konnte. Die Linie staute sich natürlich und Dale Earnhardt Jr. musste stark bremsen, um nicht in das Heck von Joey Logano zu fahren. Johnson dagegen fuhr unsanft in das Heck von Junior, während Kasey Kahne in das Heck von Johnson fuhr. Zusätzlich krachte auch noch Jeff Burton in das Heck von Kasey Kahne. Mit Kühl-und Ölproblemen musste die #5 in die Garage und das Team fiel über 30 Runden zurück. Am Ende kam er noch als 36. ins Ziel. Nun ist Kasey Kahne wieder aus den Top 10 gefallen und hat einen deftigen 10 Punkte Rückstand auf Platz 10. Doch es gibt auch eine erfreuliche Nachricht für Kasey Kahne: Die Wildcard ist ihm sicher und ist somit für den Chase qualifiziert, doch natürlich möchte man die Bonuspunkte für die zwei Siege. Für Johnson war es ebenfalls ein schwarzer Tag und kam nur auf Platz 28 ins Ziel.

Während Clint Bowyer nach seinem, in Führung liegend, Motorschaden nicht um die Chase Teilnahme Sorgen machen muss, erwischte es den aktuellen Sprint Cup Champion Brad Keselowski härter, als auch sein Motor den Geist aufgab. Mit nur einem 35. Platz am Ende des 500 Meilen Rennens, liegt der Champion nun schon 28 Punkte zurück und kann eigentlich nur noch mit einem Sieg in Richmond in den Chase kommen. In dieser Hinsicht dürfte das Richmond Rennen wieder für Dramatik sorgen! Eine ausführliche Vorschau findet ihr wie gewohnt im Laufe der Woche.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.