Vorschau – Advocare 500 in Atlanta 2013

0
192

In der Nacht von Sonntag auf Montag findet das 500 Meilen Rennen in Hampton, Georgia statt und der Chase rückt immer näher. Nur noch zwei Rennen verbleiben den Fahrern, um sich für den Chase zu qualifizieren!

advocare500atlantaDer Chase rückt näher und näher und das Bristol-Nachtrennen in der vergangenen Woche  schüttelte die Punktestände noch einmal kräftig durch. Nun heißt es für einige Fahrer „Alles oder Nichts“ und der Anfang für ein positiven „Turnaround“ könnte in dem 500 Meilen Rennen auf dem Atlanta Motor Speedway getätigt werden, wenn die Sprint Cup Piloten in der Nacht von Sonntag auf Montag über eines der älteten Asphaltbänder im Sprint Cup brettern. Die Reifen bzw. der Reifenverschleiß wird diese Woche ausnahmsweise mal eine Rolle spielen!

„Neue Reifen braucht Atlanta“

Der Atlanta Motor Speedway ist ein weiteres 1,5 Meilen Oval im Kalender des Sprint Cups und ist mit einem Kurvenbanking von 24° ausgestattet und ähnelt somit dem Charlotte Motor Speedway und dem Texas Motor Speedway. Dadurch das der Asphalt schon viele Bodenwellen beinhaltet, waren die Rennen in der Vergangenheit meistens spannender als es in Charlotte oder Texas der Fall war und dies könnte sich an diesem Wochenende einmal mehr bestätigen, wenn Reifenlieferant Goodyear einen komplett neu aufgebauten Reifen mitbringt, der so noch nie gefahren wurde. Während die linken Reifen die alten bleiben, hat sich Goodyear für die rechten was spezielles ausgedacht. Der rechte Reifen – der auf den Ovalen am meisten beansprucht wird – wurde aus zwei verschiedenen Strecken-Mischungen hergestellt, wie man es auch aus dem Motorrad-Rennsport kennt. Die äußeren zwei Laufflächen bestehen aus dem alten Atlanta-Reifen, während die innere Lauffläche vom Michigan-Reifen abstammt. Nun soll der Reifen die hohen Geschwindigkeiten auf dem von Bodenwellen gespickten Asphaltband von Atlanta aushalten, aber gleichzeitig auch verschleißen. In den Tests waren alle Parteien zufrieden und der aktuelle Sprint Cup Champion Brad Keselowski war bzw. ist der Meinung, dass dieser Reifen den „Sport revolutionieren“ könnte.

„Den Reifen den wir vorher benutzt haben wurde zu heiß und der neue Reifen hält nun die Belastungen stand, ohne irgendwelche Probleme rechts vorne zu haben“, so zum Beispiel Todd Berrier, der Crew Chief von Kurt Busch und Furniture Row Racing.

Die Favoriten für das Nachtrennen

Die Siegerliste von Atlanta ist abwechslungsreich, schließlich gewannen acht verschiedene Fahrer in den letzten 10 Rennen. Mehr als einen Sieg hatten Jimmie Johnson und Kurt Busch (-> „Kurt Busch zu Stewart-Haas Racing„), die jeweils zwei Siege in diesem Zeitraum haben, aber schon zwei Jahre (Busch) und sechs Jahre (Johnson) zurückliegen. Die Statistiken führt in dominanter Art und Weise das Dreamteam von Hendrick Motorsports an, allen voran „Mr. Five Time“ Jimmie Johnson der insgesamt schon drei Siege auf seinem Konto hat und unzählige Top 5 Ergebnisse. Dies katapultiert ihn auf Platz 1 der Durchschnittsergebnisse, gefolgt von seinem Teamkollegen Jeff Gordon der zuletzt im Jahr 2011 das aufgrund von Regen verschobene Rennen gewinnen konnte.

Mit Jimmie Johnson muss man natürlich immer rechnen, wobei man in den letzten zwei Rennen beobachten durfte, dass auch er und sein Team nicht unschlagbar ist, schließlich gab es zwei Ergebnisse außerhalb der Top 30. Doch natürlich ist Johnson weiterhin auf Platz 1 in der Meisterschaft und muss sich schon lange keine Sorgen mehr um den Chase machen, er hat derzeit sowieso andere Gedanken im Kopf, denn seine Frau erwartet das zweite Kind welches in den nächsten zwei Wochen geboren werden könnte. Jeff Gordon dagegen muss wie schon letztes Jahr kämpfen denn ohne einen einzigen Sieg und einem Rückstand von 11 Punkten auf den Zehnten sieht es nicht gut aus für den vier maligen Sprint Cup Champion. Letztes Jahr war er in der gleichen Situation und wurde nur knapp von Denny Hamlin in Atlanta geschlagen. Vielleicht kann er auch dieses Jahr wieder Hoffnung in Atlanta schöpfen, aber wenn er auch hier kein Top 10 Ergebnis holt, könnte es für ihn fatale Folgen haben.

Auch Dale Earnhardt Jr. (-> „Neuer Sponsor für Dale Jr.„), ebenfalls Hendrick Motorsports Fahrer, ist in Atlanta immer gut dabei und durfte 2004 einmal gewinnen. Ansonsten sammelt er hier auf dem 1,5 Meilen Oval immer Top 10 Ergebnisse und macht ihn zu einem sehr konstanten Fahrer in Atlanta, doch ob man dies in einen Sieg in diesem Jahr ummünzen kann? Wahrscheinlich ist es bei „Junior“ jedenfalls nicht. ‚Last but not least‘, auch Kasey Kahne ist in Atlanta kein unbekannter, denn mit zwei Siegen weiß er wie es gehen kann. Die letzten drei Ergebnisse waren allerdings alle außerhalb der Top 20, doch der zweite Platz aus Bristol wird dem Team Momentum verliehen haben und auch die Motivation sollte stimmen, schließlich war Bristol sein viertes Ergebnis auf dem zweiten Platz in dieser Saison.

Auch Bristol Sieger Matt Kenseth gehört natürlich mit zu den großen Favoriten in Atlanta. Zwar konnte Sprint Cup Champion aus dem Jahr 2003 noch nie in Atlanta gewinnen, doch ähnlich wie Dale Earnhardt Jr. fährt er Rennen für Rennen sehr konstante Ergebnisse ein, was er nun vielleicht mit Joe Gibbs Racing in Sieger verwandeln könnte. Das, in diesem Sport, so wichtige Momentum hat er jedenfalls und er kann nun wieder einiges riskieren. Die Top 10-Chase-Qualifizierung hat er mit einem Vorsprung von 52 Punkten auf Brad Keselowski so gut wie in der Tasche. Teamkollege Denny Hamlin (–> „Hamlin hat weiterhin Schmerzen„) konnte das Rennen im letzten Jahr gewinnen und gehört somit automatisch zum Favoritenkreis. Doch die Ergebnisse der letzten Rennen in dieser Saison sagen natürlich was anderes aus. Zu einem plagen ihn weiterhin Rückenschmerzen und das Glück will auch nicht so richtig auf seine Seite wechseln. Für unser Tippspiel ist er eine sehr riskante Option. Auch unser Rowdy Kyle Busch kam in den Genuß in Atlanta zu gewinnen, doch mit ihm muss man eigentlich jede Woche rechnen.

Bei Ford könnte man mit Carl Edwards und Greg Biffle rechnen. Edwards kam in Bristol wieder in Schwung, auch wenn die #99 mit Motorproblemen ausschied und hat zudem drei Siege in der Atlanta-Statistik stehen. Vielleicht findet das Team jetzt nochmal rechtzeitig zum Chase Momentum und ein Sieg würde dabei sicherlich behiflich sein, während ein Sieg für Greg Biffle das Ticket für den Chase bedeuten könnte. Zum Abschluss des Favoriten-Checks noch unsere Performance-Tabellen:

Atlanta

Der Chase

Wer ist zur Zeit qualifiziert und wer nicht? Wer hat noch Chancen und wie viele Punkte liegt eigentlich der Champion Brad Keselowski zurück? All diese Fragen beantwortet diese Tabelle. Kurze Erklärung zu der Punkte-Spalte: Die Punkte der Fahrer die in den Top 10 stehen, werden auf den elften Platz gerechnet (Vorsprung) und die Punkte der Fahrer die außerhalb der Top 10 stehen, sind der Rückstand auf P10:

Pos. Fahrer-Name Siege Punkte (siehe oben)
7 Dale Earnhardt Jr. 0 + 33
8 Kasey Kahne 2 + 20
9 Greg Biffle 1 + 17
10 Joey Logano 1 + 4
11 Brad Keselowski 0 – 4
12 Kurt Busch 0 – 6
13 Jeff Gordon 0 – 11
14 Martin Truex Jr. 1 – 22
15 Ryan Newman 1 – 26
16 Jamie McMurray 0 – 38

Das Wetter in Atlanta

Zurzeit sind Wetterprognosen eher durchwachsen. Über das gesamte Wochenende gibt es eine 30%ige Regenwahrscheinlichkeit und steigt am Sonntag sogar auf 40%. Die Temperaturen sollen um die 30° Celsius liegen. Stand: 28.08.2013.

Sonstiges

  • Martin Truex Jr. hat seine rechte Hand während dem Unfall in Bristol angeknackst und musste schon am Dienstag die Tests von Michael Waltrip Racing in Chicago ausfallen lassen. Für das Rennen ist er aber zugelassen.
  • MotorvisionTV sendet das Rennen nicht Live, doch ab Richmond sind sie dann ununterbrochen dabei!
  • Alle NASCAR relevanten Zeiten für das Wochenende findet ihr auf unserer Programmseite.
 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.