Darf die Nummer 3 wieder in den Sprint Cup?

1
198

Alle Anzeichen bei Austin Dillon deuten auf ein Sprint Cup Engagement im Jahr 2014. Somit stellt sich gleichzeitig die Frage: „Darf“ die Nummer 3 in den Sprint Cup zurückkehren?

Ein heikles Thema. Sogar ein sehr heikles Thema in der NASCAR. Am Montagabend gab Richard Childress Racing bekannt, dass der jüngere Bruder von Austin Dillon – Ty Dillon – ab der nächsten Saison die Nummer 3 in der Nationwide Series steuern wird. Das Fahrzeug, welches momentan noch Austin Dillon auf den Ovalen und Rundkursen von Amerika bewegt. Zählt man also eins und eins zusammen, kommt man schnell darauf, dass dies nun endgültig der Aufstieg von Austin Dillon in den Sprint Cup bedeutet und das man kommendes Jahr ein weiteres, hochtalentiertes Talent und einen Rookie im Cup beobachten darf. Und das ganze in einem Topteam wie es Richard Childress Racing es ist. Das sollte spannend werden!

Richard Childress und Austin Dillon haben schon früh in diesem Jahr bekannt gemacht, dass man überlegt, ob man die Nummer 3 wieder im Sprint Cup benutzen sollte. Jeder weiß wem diese Nummer früher „gehörte“. Keinem geringeren als Dale Earnhardt Sr., vielleicht die größte Legende der NASCAR. Er war der Fahrer, der die Tribünen füllte. Er war das Gesicht, mit welchem die Promoter der Strecken geworben haben. Und das zu Recht, schließlich gewann er sieben Cup Titel und die Popularität war 50-50. Die eine Hälfte liebte ihn für seine umbarmherzige Art auf der Strecke und die andere Hälfte hasste ihn dafür. All das erlosch, als Dale Earnhardt’s Leben an jenem 18. Februar 2001 erlosch. Die Fans rückten alle zusammen und noch heute sieht man die Nummer 3 auf Flaggen, die im Infield im Winde wehen.

Die NASCAR ist kein Sport, die Nummern sperrt, wie es zum Beispiel im Baseball oder in der NFL hin und wieder üblich ist. Einzig und allein dem Besitzer der Nummer, in diesem Fall Richard Childress, unterliegt die Verwendung der Nummer, solange die höchste Instanz (die NASCAR) nicht eingreift. Seit jenem Tag wurde die Nummer 3 nie mehr benutzt und das Team wurde zur #29, als das damals junge Talent Kevin Harvick das Steuer übernahm.

Der Sohn von Dale Earnhardt – Dale Earnhardt Jr. – wurde natürlich sofort gefragt, wie er zum möglichen Comeback der 3 stehe:

„Ich denke es wäre toll. Es war eine unverkennbare Nummer für den Sport und sie bedeutete meinem Vater und seinen Fans viel. Unser Sport zieht keine Nummern zurück und viele Nummern haben mehrere Gesichter. Die Nummer 3 ist nicht anders.“, so Dale Earnhardt Jr. mit einem klaren Okay.

„[…] Und viele Nummern haben mehrere Gesichter.“. Ein Satz der meiner Meinung nach eine große Rolle spielt. Dale Earnhardt Sr. war nicht der einzige der mit der Nummer 3 ins Rennen ging, er war derjenige der sie berühmt gemacht hat. Benutzt haben aber mehrere Fahrer wie zum Beispiel Richard Childress persönlich, Junior Johnson, Buck Baker, Buddy Baker, LeeRoy Yarborough, Ricky Rudd oder der – wahrscheinlich – erste Superstar der NASCAR: Fireball Roberts! Alles bekannte Namen, doch niemand würde daran denken sie „um Erlaubnis zu bitten“.

Das Leben geht weiter und das Leben einer Nummer ebenfalls. Es gibt keinen Grund, eine Nummer aus dem Sport zu verbannen. Gibt Austin Dillon die Chance, seine eigene Identität mit der Nummer 3 aufzubauen, denn der Stil der Darstellung der Nummer 3 wird bestimmt nicht der gleiche sein. Und ich bin mir sicher, Richard Childress (Owner der 3, bester Freund von Dale Sr.) würde es lieben, wenn einer seiner Wagen wieder eine Nummer 3 auf der imaginären Tür hat. Seht als einen Tribut für Dale Earnhardt Sr. an, denn dann würden wir uns in jedem Rennen an Dale Earnhardt Sr. erinnern, wenn Austin Dillon, der Enkel von Richard Childress und das Kind welches auf unzähligen Victory Lane Fotos von Dale Earnhardt ist, auf dem TV Bild erscheint….

 

1 Kommentar

  1. Dale Jr. Selber is 2006 die Daytona 500 mit nem schwarzen Wagen und der 3 gefahren. Das gabs also schonmal. Außerdem fährt der Enkel von Richard Childress scho lange wieder die 3 im NationWide.

    Ich finde die Unfälle von Dale Sr hatten auch viel gutes durch die Tragödie entwickelt( Earnhardt-Window, Safer Barries,Hans Systems,bessere Gurte und bessere Autos-Car of tomorrow) und haben die Fans auch wieder etwas zusammen rücken lassen. (die 3 Finger zeigen Geschichte) Kein anderer Fahrer hatte sowas bisher zur veranlassen gewußt. Aber 11 Jahre später sollte man den jungen auch mal den Platz und damit die Nummer gönnen. Man sieht ja das jeder (ich eingeschlossen) bei der #3 sofort an Dale Sr denkt. Aber die anderen Fahrer unter dieser Nummer gerne vergißt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.