JJ sweept Daytona

0
95

Nachdem Jimmie Johnson schon im Februar das Daytona 500 gewann, sicherte er sich auch gestern das Coke Zero 400.

Damit ist der Hendrick-Chevy Pilot der 2te Fahrer nach Bobby Allison im Jahr 1982, der beide Daytona Rennen einer Season auf dem Daytona Intl. Speedway gewinnt.

 

Das Rennen war toll. Es gab rundenlanges Packracing von Anfang an zu sehen. Man spürte förmlich einen BigOne doch der kam erstmal nicht. So wie ich das mit meinen müden Augen sah wurde auch nicht viel oder garnicht gebumped. Wie üblich in Daytona gings zum Ende hin wiedermal mit einigen Kilos verbogenem Blech, abhebenden, drehenden, Feuerspeienden Autos ab.

Denny Hamlins Crash bei 11 to go sah wohl am spektakulärsten aus. Im Trioval bog er plötzlich scharf nach rechts ab und schlug heftig in die safer barrier ein. Für Allmendinger, Gordon, Kenseth und andere war es unmöglich auszuweichen weshalb das ganze dann im Massencrash endete und für eine Redflag sorgte.

Nachdem die Strecke wieder gesäubert wurde, konnte das Rennen wieder gestartet werden. Jimmie Johnson versuchte es von P1, Marcos Ambrose neben ihm auf P2. Jimmie konnte danach schnell seine #48 vor den Petty-Ford von Ambrose setzten. Dieser wollte dann auf der Backstretch auf die unter Linie ziehn und übersah dabei ( sehr ärgerlich für unseren Nik ) Jimmies Teammate in der #5 Kasey Kahne. Ab diesem Moment war Kasey nurnoch Passagier in seinem Hendrick-Chevy. Sehr hart knallte er in die Mauer zum Infield. Zum Glück konnte er schnell sein völlig demoliertes car selbst verlassen.

Danach kam es dann also zum Green-White-Checkered Finale in dem Jimmie Johnson weder Harvick noch Stewart eine Chance auf den Sieg lies. Zur Whiteflag hatte er schon einn paar Wagenlängen Vorsprung. Doch als JJ über die Ziellinie fuhr gings hinter ihm nochmal tierisch ab. Unsere Lady in Green Danica Patrick versuchte aussen an der Mauer noch Plätze gutzumachen als sie am Heck berührt wurde und nach links abbog. Dabei knallte sie Gibbs-Pilot Kyle Busch in die rechte Seite wodurch dieser nach rechts abbog. So kam es das viele Autos in einem großen Knäul von verbogenem Metal und einer Rauchwolke verschwanden.

Jimmie gewann dann verdient vor Tony Stewart und Kevin Harvick. Clint Bowyer folgt auf 4 und auch Michael Waltrip schaffte mit P5 einen Top 5 Platz.

Im Gesamtstand schafften nun Kurt Busch und Tony Stewart den Sprung in die Top 10. Auf den Wildcardplätzen stehen nun Truex und Kahne mit jeweils einem Sieg. Clint Bowyer darf sich nun JJ-Jäger nennen da Carl Edwards auf den 3ten Platz gerutscht ist.

Somit warten wir auf das nächste Wochenende wo auf dem 1 Meilen Oval in Loudon, New Hampshire gefahren wird. Motorvison überträgt wieder LIVE. Weitere Infos gibts dann in den nächsten Tagen.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.