Vorschau – Quaker State 400 in Kentucky 2013

0
96

Rechtskurven sind nun erst einmal wieder Geschichte, denn dieses Wochenende steht ein Nachtrennen auf dem relativ unbekannten Kentucky Speedway an, welches in der Nacht von Samstag auf Sonntag stattfindet.

Quaker_State_400Der „Kentucky Speedway“ ist in einem kleinen Ort namens Sparta in dem Bundesstaat von Kentucky angesiedelt und ist erst seit 2011 im Sprint Cup vertreten, wobei die Nationwide Series schon seit 2001 jeweils ein Rennen pro Jahr in Kentucky abhält. Das D-Oval mit einer Länge von 1,5 Meilen erinnert sehr an das „alte“ Oval von Kansas, bevor dieses eine neue Konfiguration der Kurven bekam. Mit 14° Banking in den Kurven ist Kentucky ein sehr flaches Oval, welches aber auch durch die Breite viele Fahrlinien bietet. Alles in allem wird die Strecke von den Sprint Cup Piloten als eine sehr unebene und schwierige Strecke beschrieben. Das Gen6 wird keine Abhilfe schaffen.

Schwierig ist auch die Favoritenfrage. Dadurch das bisher nur zwei Sprint Cup Rennen in Kentucky gefahren worden sind kann man nicht in der Vergangenheit rumwühlen und sich alle möglichen Statistiken ansehen. Gewonnen haben übrigens jeweils einmal Kyle Busch und letztes Jahr Sprint Cup Champion Brad Keselowski.

Topfavorit ist meiner Meinung nach Kasey Kahne. Er hat diesen Monat einen sehr schlechten Monat erleben müssen, doch mit dem sechsten Platz von Sonoma konnte sich der Hendrick Motorsports Pilot wieder berappeln, nach dem er in Michigan in Führung liegen ausgeschieden war. Auch seine „Dominanz“ auf den 1,5 Meilen Ovalen dieses Jahr ist recht interessant. In den bisherigen Rennen auf 1,5 Meilen Ovalen, insgesamt vier, fuhr er auf P2, P11, P2, P2 und kann sammelte somit die meisten Punkte auf dieser Art von Strecke in der laufenden Saison. Hier ein Überblick:

  1. Kasey Kahne – 163 Punkte
  2. Martin Truex Jr. – 149 Punkte
  3. Matt Kenseth – 145 Punkte
  4. Kevin Harvick – 145 Punkte
  5. Carl Edwards – 142 Punkte

Letztes Jahr fuhr Kasey Kahne, momentan auf Position 11 liegend in der Gesamtwertung, auch auf die zweite Position hinter Brad Keselowski. Ich denke das die #5, übrigens wie der Rennsponsor im Quaker State Design, dieses Wochenende der Wagen ist, den man schlagen muss um zu gewinnen. Doch dagegen haben natürlich viele was, so zum Beispiel sein Teamkollege Jeff Gordon. Mit Platz 2 von letzter Woche konnte Jeff Gordon zeigen das er weiterhin siegfähig ist, was genau zum richtigen Zeitpunkt kommt, denn Kentucky ist die einzige Sprint Cup Strecke auf der Jeff Gordon noch nie in seiner Karriere gewinnen konnte. Die Motivation ist also da und auch das Momentum ist vorhanden. Sollte er dieses Wochenende vom Pech verschont bleiben könnte er vielleicht ein Wörtchen im Kampf um den Sieg mitspielen – für mich ist er ein Geheimfavorit. Das man auch mit Jimmie Johnson rechnen muss, brauch ich glaube ich nicht mehr zu sagen.

Apropos Sonoma. Dort konnte Martin Truex Jr. letzte Woche seine elendig lange Serie ohne Sieg ein Ende setzen und fuhr mit seinem Toyota Camry am Ende des Tages wohl verdient in die Victory Lane. Der Michael Waltrip Racing Pilot hat somit natürlich ein riesen Momentum, welcher verdammt wichtig in diesem Sport ist. Wie man auch von der oberen Statistik entnehmen kann, ist Truex Jr. ebenfalls ein Top 5 Fahrer auf den 1,5 Meilen Oval, wo Michael Waltrip Racing in diesem Jahr einmal mehr sehr stark aufgestellt ist. Zwar lief es in Kentucky noch nicht wirklich rund, doch ich glaube das der Sieg ihm nun einen extra Push geben wird und bin der Meinung das man mit ihm dieses Wochenende unbedingt rechnen muss! Seinen Teamkollege Clint Bowyer sehe ich in den Top 10, mit der Möglichkeit in die Top 5 vorzustoßen.

Auch stark aufgestellt ist natürlich auch Joe Gibbs Racing. Mit Kyle Busch hat man einen Fahrer der das Kentucky Rennen im Jahr 2011 regelrecht dominieren konnte und beinahe nur durch ein Green-White-Checkered Finale ausgebremst worden konnte. Auch letztes Jahr fuhr er in die Top 5 in Kentucky und ich denke, dass man ihn dieses Wochenende auf einer Stufe mit Kasey Kahne stellen sollte. Er und Kahne könnten am Samstag Abend den Sieg unter sich ausfahren. Teamkollege Matt Kenseth hat zwei von seinen drei Siegen auf einem 1,5 Meilen Oval errungen und ist immer eine gute Wahl für unser Tippspiel. Doch ich sehe seinen Teamkollegen Kyle Busch ein wenig weiter vorne und denke, dass Kenseth eher in den Top 10 diese Woche ankommt. Für Denny Hamlin sehe ich schwarz. In den letzten Wochen ist es sehr durchwachsen gelaufen und ist nun schon erschütternde 80 Punkte auf Platz 20 im Rückstand, was meiner Meinung nach auf keinen Fall mehr einzuholen ist. Einen Sieg hat er bisher auch noch nicht auf seinem Konto und die Vergangenheit hat gezeigt, dass man mindestens zwei Siege für die Chase-Wildcard benötigt. Diese Saison ist für Hamlin somit ein verlorenes Jahr und auch diese Woche bin ich der Meinung das er nicht um den Sieg mitfahren wird.

Ein weiterer Geheimfavorit ist Kurt Busch. Letzte Woche konnte er sich nach zwei Durchfahrtsstrafen aufgrund der Überschreitung des Tempolimits in der Box auf Platz drei zurück kämpfen, obwohl er sogar eine ganze Runde zurücklag. Das er und Furniture Row Racing so nah an einem Sieg dran sind, spürt man förmlich und ich bin der festen Überzeugung das es noch vor dem Chase funktionieren wird. Doch sie müssen sich konzentrieren – die Crew und auch Kurt Busch. Wenn sie es schaffen ein gesamtes Rennen ohne Fehler zu bestreiten, dann werden sie in einer sehr guten Position sein ein Rennen zu gewinnen, denn den Speed hat man auf jeden Fall und das Woche für Woche. Ob es nun in Kentucky passieren wird bin ich mir nicht sicher, doch ausschließen tu ich es nicht.

Für Statistik-Freunde wird das Kentucky Rennen ein trauriges Rennen sein, denn Bobby Labonte’s durchgehende Startserie von 704 Rennen wird nun ein Ende finden. Dieses Wochenende fährt nämlich AJ Allmendinger wieder in dem JTG/Daugherty Racing Chevrolet SS und Labonte lehnte mehrere Angebote von anderen Teams für Kentucky ab. Somit wird Bobby Labonte nicht an den Start gehen und es wird seit 1974 zum ersten Mal kein Labonte in einem Sprint Cup Race teilnehmen!

In der folgenden Grafik findet ihr zwei Statistiken, die sich beide auf Kentucky beziehen. Links findet ihr das „Driver Rating“, welches nach der höchsten Summe sortiert wurde. Das Rating wird durch viele verschiedene Aspekte ausgerechnet, so werden zum Beispiel von allen Kentucky Rennen die Siege, Ergebnisse, Durchschnittsposition in der Führungsrunde, Durchschnittsgeschwindigkeit unter Grün, Schnellste Runde und vieles weiteres in der Wertung mit einbezogen. Rechts seht ihr das normale Durchschnittsergebnis, wie wir es schon immer in den Vorschau Artikeln aufgelistet haben!

Kentucky

Das Wetter

Das Wetter sieht derzeit durchwachsen aus. Für Freitag sind Regenschauer zu einer 30 prozentigen Chance möglich, was sich am Samstag leider nicht verbessert. Denn dort besteht eine Regenwahrscheinlichkeit von 50% bei Temperaturen von ca. 25° Celsius. Hoffen wir das sich das Wetter bis zum Wochenende verbessert.

Sonstiges

  • Alle Zeiten für die Truck Series, Nationwide Series und für den Sprint Cup findet ihr in unserem TV Programm!
  • MotorvisionTV wird das Rennen nicht Live übertragen, somit muss man auf Internet-Streams ausweichen.
 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.