Vorschau – Quicken Loans 400 in Michigan 2013

0
200

Nach dem „Tricky Triangle“ in Pocono, bereist der NASCAR Sprint Cup nun das wunderschöne Michigan, um auf dem 2 Meilen langen Oval ein 400 Meilen langes Rennen auszufahren. Kann Dale Earnhardt Jr. erneut seine Durststrecke in Michigan beenden?

jasonleffler„The show must go on“. Unter diesem Motto wird leider dieses Wochenende gefahren. Ein Tag nach dem Tod von Jason Leffler, trauert die Motorsport-Szene, insbesondere die NASCAR Szene. Jason Leffler hinterlässt einen Sohn und ist mit 37 Jahren viel zu früh von uns gegangen. Er wird von seinen Kollegen als ein witziger, fröhlicher Mensch, der ein guter Freund und Fahrer war, bezeichnet. Wir wünschen seiner Familie alles Gute für die schwierige Zukunft.
Und nun unsere Vorschau für Michigan…

Schnell, schneller, Michigan! Nachdem man schon in Pocono die 200 Meilen pro Stunde überschritten hat, Printwird dies ein leichtes Unterfangen auf dem Michigan International Speedway in Brooklyn, Michigan. Das zwei Meilen Oval mit einem Kurvenbanking von 18° im D-Layout wurde erst zu letztes Jahr neu asphaltiert, um sich dann von seiner schnellsten Seite in der Geschichte vom Oval zu zeigen. Doch dieses Jahr wird es mit dem Generation 6 Stockaar noch einmal ein wenig schneller werden, die 210 Meilen (ca. 340 km/h) werden sicherlich kurz vor Turn 1 geknackt werden. Während die Michigan Rennen, ähnlich wie die Pocono Rennen, in den letzten Jahren nicht immer erste Sahne waren, könnte sich dies in diesem Jahr ändern. Da sich Michigan dem Oval von Fontana sehr ähnelt (4°Banking mehr als Fontana), kann man sich mit bisschen Daumendrücken auf ein sehr gutes Rennen freuen, da das Fontana Rennen meiner Meinung nach bisher das beste Rennen des Jahres in der NASCAR war. Doch wer gewinnt das Rennen bzw. ist ein Favorit?

Fangen wir beim Vorjahressieger und Fanliebling Dale Earnhardt Jr. an, der seine Durststrecke (4 Jahre kein Sieg) vor einem Jahr hier in Michigan beenden konnte. Doch der Knoten sollte weiterhin nicht platzen und nun hat ‚Junior‘ wieder ein Jahr ohne Sieg auf seinem Konto, doch Michigan könnte dies ändern. Gepaart durch einer guten Performance in den letzten Jahren in Michigan mit dem gerade rechtzeitig kommenden Momentum aus Pocono (3. Platz), ist der Hendrick Motorsports Fahrer meiner Meinung nach auf jeden Fall ernstzunehmen, wenn auch nicht der große Favorit. Gleiches gilt für seinen Teamkollegen Jimmie Johnson, der in Michigan noch nie siegen konnte und „lediglich“ vier Top 5’s in 22 Rennen vorweisen kann. Klar ist Johnson immer für einen Sieg gut, doch auch ihn sehe ich nicht als den Favoriten für Michigan an. Sein Mentor Jeff Gordon fuhr letzte Woche ein weiteres, trostloses Rennen in dem er nicht einmal wirklich auffiel, außer bei den Restarts als er Position für Position verlor. Michigan war bisher ein gutes Pflaster für ihn, doch ihm traue ich derzeit keinen Sieg zu, außer sie tanzen einen Regentanz. Kasey Kahne ist momentan der Pechvogel von Hendrick Motorsports. In Dover und Pocono hatte man ein sehr schnellen Wagen, wenn nicht den schnellsten Wagen, doch man könnte dies nicht umsetzen durch abermalige technischen Problemen. Wenn nichts außergewöhnliches passieren sollte wird Kahne wie jedes Wochenende ein Top 5 Kandidat sein, wenn auch Michigan nicht seine beste Strecke ist.

Bei Toyota sieht es derzeit nicht so sehr rosig aus. Nachdem TRD, Toyota Racing Development, die Pferdestärken der Motoren runtergedreht haben für eine bessere Langlebigkeit innerhalb der Rennen, konnten sie in Pocono nicht ansatzweise mithalten. Nun hat TRD angekündigt das man den Motoren wieder ein wenig mehr PS geben wird, da man „in Pocono zu konservativ“ rangegangen sein. Man möchte nun Rennen für Rennen wieder mehr Power zulassen. Hier sieht man sehr schön, dass die Motoren das „Ah“ und „Oh“ in der NASCAR sind, denn selbst Topteam Joe Gibbs Racing konnte nicht wirklich viel reißen am vergangenen Wochenende, Michael Waltrip Racing fuhr sogar nur im guten Mittelfeld um Positionen. In Anbetracht dessen bin ich mir sehr unsicher, wohin die Reise für die Toyota Piloten an diesem Wochenende gehen wird. Michigan ist eine sehr Motorenbelastende Strecke, wo viel Power von Nöten ist. Falls die Motoren wieder Siegfähig sein sollten, werden Matt Kenseth, Kyle Busch und Denny Hamlin um den Sieg kämpfen können. Bei Michael Waltrip Racing sehe ich Clint Bowyer als stärksten Piloten, da er im vergangenen Jahr sehr gute Leistungen in Michigan bringen konnte.

Auch Ford hängt momentan ein wenig mit den Motoren hinterher. Bei Roush Fenway Racing läuft es nicht wie geplant, wobei Carl Edwards derzeit Punktzweiter hinter Chevrolet Pilot Jimmie Johnson ist. Apropos Edwards. Fasst man alle Michigan Rennen der aktiven Fahrer zusammen, hat Edwards mit 8,2 den besten Durchschnitt vor Ex-Teamkollege Matt Kenseth. Greg Biffle konnte in der Vergangenheit sogar schon drei Siege feiern und fuhr regelmäßig Top 5 Ergebnisse ein. Brad Keselowski und Joey Logano werden wahrscheinlich in den Top 10 landen. Ein kleiner Geheimfavorit ist allerdings ein anderer und zwar Marcos Ambrose. Auch wenn ich nicht wirklich denke das er am Sonntag in den Top 5 landen wird, sollte man seine Leistungen aus dem letzten jahr nicht unerwähnt lassen. Mit einer Poleposition und jeweils einem Top 5 und Top 10 Ergebnis war er in Michigan am nähsten dran an einem Ovalsieg. Dieses Jahr hat er allerdings den Faden verloren und ist derzeit nur 23. in der Meisterschaft. Sein Richard Petty Motorsports Teamkollege Aric Almirola ist derzeit 14., doch ein Top 10 Ergebnis wird nicht drin sein.

Statistischen Top 10 aller Rennen in Michigan der aktiven Fahrer:

  1. Carl Edwards | 8,2
  2. Matt Kenseth | 9,6
  3. Jeff Gordon | 11,7
  4. Greg Biffle | 11,8
  5. Tony Stewart | 11,9
  6. Denny Hamlin | 13,6
  7. Mark Martin | 14,0
  8. Dale Earnhardt Jr. | 14,8
  9. Kevin Harvick | 14,8
  10. Jimmie Johnson | 15,2

Statistischen Top 10 der letzten zwei Rennen (Neuasphaltierung):

  1. Dale Earnhardt Jr. | 2,5
  2. Greg Biffle | 2,5
  3. Clint Bowyer | 7,0
  4. Marcos Ambrose | 7,0
  5. Brad Keselowski | 7,5
  6. Carl Edwards | 8,5
  7. Matt Kenseth | 10,0
  8. Martin Truex Jr. | 11,0
  9. Ryan Newman | 11,5
  10. Kevin Harvick | 13,0

Das Wetter

Für Freitag sind 0% Regenwahrscheinlichkeit angegeben, und auch Samstag sollte es mit 10% Wahrscheinlichkeit eher nicht regnen. Nur Sonntag sorgt für ein wenig Unwohl, da hier die Wahrscheinlichkeit auf 30% steigt. Die Temperaturen sollten zwischen 24 und 27 Grad Celsius schwanken. Für genauere und aktuellere Information könnt ihr wie immer Brian Neudorffs Website verfolgen!

Sonstiges

  • MotorvisionTV sendet dieses Wochenende nicht Live.
  • TV Programm findet ihr hier!

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.