Vorschau – FedEx 400 in Dover 2013

0
160

Von dem „Beast in the Southeast“ zu „Miles, The Monster“. Der Sprint Cup Tross reist gemeinsam mit der Nationwide und Truck Series zum 1 Meilen Oval nach Dover und feiert die Halbzeit der regulären Cup Saison. Unsere ausführliche Vorschau zum Fed Ex 400!

FedEx400Autism_logo_OPTIONS_v4Wie die Zeit vergeht! Das 400 Meilen Rennen in Dover ist das 13. Rennen des NASCAR Sprint Cups und ist somit gleichzeitig die Halbzeit-Marke der regulären 26 Rennen Saison die in Richmond enden wird, bevor es dann in den letzten 10 Rennen Sprint geht. Doch fokussieren wir uns auf das Rennen, welches sehr interessant werden könnte!

Es gibt viele spektakuläre Ovale in der NASCAR Saison, doch Dover gehört sicherlich mit zu den beeindruckensten Rennstrecken. Der Dover International Speedway, bis 2002 hörte das Oval noch auf den Namen „Dover Downs International Speedway“, ist ein 1 Meilen Oval Speedway im Bundesstaat Delaware und bietet ein wenig Short Track Charakter. Aber da das Banking in den Kurven 24° beträgt, ähnlich wie in Charlotte, geht es dann doch wieder mehr in Richtung ‚Speedway‘. Die Besonderheit der Strecke liegt allerdings bei dem Streckenbelag. Dieser besteht aus purem Beton und bietet natürlich extrem wenig bis gar nicht Grip wie es die anderen Strecken tun, nicht selten gibt es dadurch einen Big One da die Wagen wie Käfer runterrutschen, was man besonders im letzten Jahr gut beobachten konnte. Interessant wird es zu sehen sein, wie sich das Gen6 mit Dover anfreunden wird, doch die Bedingungen sind gut. Da das neue Gen6 sehr viel mehr Abtrieb bietet als das CoT, könnte es ein schnelles Rennen geben. Auf jeden Fall wird es schnell und man sollte sich auf gar keinen Fall wundern, wenn es am Freitag in der Qualifikation einen neuen Rundenrekord geben wird.

Doch wer wird die ‚Monster Mile‘ dieses Jahr bezwingen? Schaut man bei Hendrick Motorsports nach, hat man gleichzeitig auch den Topfavoriten gefunden. Jimmie Johnson konnte in der Vergangenheit nicht weniger als sieben Siege auf dem Oval in Dover feiern und ist somit der Rekordhalter an Siegen der aktiven Fahrer auf dem 1 Meilen Oval. Mit ihm, auch wenn es in Charlotte nicht so wirklich rund lief, sollte man auf jeden Fall rechnen und er wird das Zeug haben das Rennen gnadenlos an der Spitze zu dominieren. Sein Mentor Jeff Gordon feierte auch schon insgesamt vier Siege, doch ich bin mir sicher ob man die #24 am Sonntag vorne sehen wird. Den Speed hat er, doch auf der Suche nach dem nötigen Glück ist man bisher erfolgslos gewesen. Der zweitplatzierte von Charlotte, Kasey Kahne, wird ein schweres Wochenende vor sich haben. Dover zählt nicht zu seinen besten Strecken und konnte letztes Jahr „lediglich“ ein Top 10 Ergebnis herausfahren von insgesamt zwei Rennen. Abschreiben sollte man ihn allerdings nicht, denn er ist nach wie vor ein Top 5 Kandidat. Fan Liebling Dale Earnhardt Jr. musste in den vergangenen Wochen einiges einstecken, wo doch die Saison für ihn so gut begonnen hat. Er wird meiner Meinung nach um ein Top 10 Ergebnis fahren, denn ein Top 5 Ergebnis oder gar ein Sieg schließ ich aus.

Ein weiterer Topfavorit, neben Jimmie Johnson, kommt aus dem Hause Ford und zwar Carl Edwards von Roush Fenway Racing. Zwar gewann Carl Edwards nur einmal in seiner Karriere in Dover, doch seine konstanten Ergebnisse in Form von acht Top 5’s und zwölf Top 10’s ergeben den besten Durchschnitt (aller gefahrenen Fahrer) der aktiven Fahrer in Dover, knapp vor Jimmie Johnson. Zwar fuhr Edwards bzw. Ford bisher eine sehr unauffällige Saison, doch der Vizechampion von 2011 steht derzeit auf Platz 2 in der Meisterschaft mit einem 35 Punkte Rückstand auf Hendrick Fahrer Johnson. Vielleicht platzt der Knoten für Ford dieses Wochenende, damit man einen zweiten Sieg in dieser Saison feiern kann. Denn auch Edwards Teamkollege Biffle ist mit zwei Siegen und einigen Top 5’s gut dabei. Für Ricky Stenhouse Jr. heißt es weiterhin Erfahrung sammeln. Ein Top 10 Ergebnis wäre wie jede Woche ein voller Erfolg meiner Meinung nach.

Bei dem Champion Team, Penske Racing, macht man derzeit ein langes Gesicht nach den letzten Ergebnissen. Brad Keselowski ist mittlerweile auf den zehnten Platz in der Meisterschaft zurückgefallen ohne jeglichen Sieg, wie auch Joey Logano der derzeit nur auf Position 19 verweilt. Zwar hat man meistens ein Top 10 Fahrzeug, doch auch sie sind mit einem Ford unterwegs der noch nicht so richtig rund laufen will. Ob der Knoten in Dover platzt ist fragwürdig. Zwar hat Cup Champion Brad Keselowski ein Sieg in Dover, aber auch nur ein Top 5 und ein Top 10 in insgesamt sechs Rennen. Es ist nicht seine beste Strecke, aber auch nicht seine schlechteste, gleiches gilt für Teamkollege Joey Logano. Man darf gespannt sein, wo die beiden Fahrer am Ende landen.

Bei Joe Gibbs Racing kann man sehr, sehr zuversichtlich sein. Das vielleicht derzeit beste Team in der NASCAR hat mit Matt Kenseth, Denny Hamlin und Kyle Busch gleich drei Siegkandidaten am Start. Kenseth der derzeit in der Form seines Lebens ist konnte schon zwei Siege in Dover feiern, wie auch Kyle Busch. Bei Denny Hamlin sah es in Dover bisher nie so richtig gut aus, was sich dieses Jahr aber ändern kann. Die unglaubliche Performance der JGR Wagen, gepaart mit ordentlich Momentum und Lust zum Fahren von Denny Hamlin machen auch ihn zu einem Siegkandidaten meiner Meinung nach. Man sollte auf jeden Fall mit allen drei diese Woche rechnen.

Nachdem das Jahr für Richard Childress Racing recht bedrückt anfing aufgrund der Meldung das Kevin Harvick 2014 zu Stewart / Haas Racing wechseln wird, kann man derzeit in Feierlaune sein. Harvick gewann zwei der letzten vier Rennen und steht somit auf dem siebten Platz in der Meisterschaft. Zwar heißt das zu diesem frühen Zeitpunkt nicht all zu viel, doch obacht: Jeder Sieg bringt jeweils zwei Bonuspunkte, wenn der Chase beginnt, dessen Qualifikation Kevin Harvick sehr wahrscheinlich schaffen wird. Wenn man nun eventuell noch ein oder gar zwei Siege holen könnte, dann ist die #29 ein Meisterschaftskandidat, auch wenn Harvick sehr unauffällig in den Rennen fährt. Ob es nun für einen Erfolg in Dover reicht, glaube ich nicht. Doch wer weiß, vielleicht steht er am Ende wieder ganz unauffällig in der Victory Lane und jeder fragt sich „Woher kam der denn jetzt?“.

Die wohl beste Story bietet aber immer noch Furniture Row Racing mit „The Outlaw“ Kurt Busch. Man zeigte in den letzten Wochen eine wahnsinnige Performance mit Siegpotenzial. Dadurch das Dover ein recht kurzes Rennen mit den 400 Meilen ist, könnte es diese Woche vielleicht sogar mit einem Sieg klappen. Das Zeug dazu hat das Team und Kurt Busch auf jeden Fall wie man es in den vergangenen drei Wochen beobachten konnte. Für mich ist die #78 daher ein kleiner Geheimfavorit!

Die statistischen Top 10 in Dover

Die folgende Tabelle zeigt die zehn besten Dover Fahrer in den vergangenen drei Jahren, in denen insgesamt sechs Rennen gefahren worden sind! Außerdem gibt es die Bedingung, dass ein Fahrer mindestens zwei Rennen gefahren ist, damit die Tabelle ein wenig aussagekräftiger ist. In dem Artikel oben habe ich die durchschnittlichen Zahlen von allen gefahrenen Rennen benutzt.

  1. Jimmie Johnson – 5,5
  2. Kyle Busch – 8,8
  3. Carl Edwards – 9,0
  4. Kevin Harvick – 9,5
  5. Matt Kenseth – 10,8
  6. Mark Martin – 10,8
  7. Jeff Gordon – 11,0
  8. Clint Bowyer – 11,7
  9. Denny Hamlin – 12,0
  10. Aric Almirola – 12,5

Die Entry Liste

Für dieses Wochenende sind lediglich 43 Wagen gemeldet, somit muss niemand am Freitag vorzeitig die Sachen packen.

[hide-this-part morelink=“Die komplette Entry Liste“]

 

Wagennummer Fahrer Team
1 Jamie McMurray Earnhardt / Ganassi
2 Brad Keselowski Penske Racing
5 Kasey Kahne Hendrick Motorsports
7 Dave Blaney Tommy Baldwin Racing
9 Marcos Ambrose Richard Petty Motorsports
10 Danica Patrick Stewart / Haas Racing
11 Denny Hamlin Joe Gibbs Racing
13 Casey Mears Germain Racing
14 Tony Stewart Stewart / Haas Racing
15 Clint Bowyer Michael Waltrip Racing
16 Greg Biffle Roush Fenway Racing
17 Ricky Stenhouse Jr. Roush Fenway Racing
18 Kyle Busch Joe Gibbs Racing
19 Mike Bliss Humphrey Smith Racing
20 Matt Kenseth Joe Gibbs Racing
22 Joey Logano Penske Racing
24 Jeff Gordon Hendrick Motorsports
27 Paul Menard Richard Childress Racing
29 Kevin Harvick Richard Childress Racing
30 David Stremme Swan Racing
31 Jeff Burton Richard Childress Racing
32 Timmy Hill FAS Lane Racing
33 Landon Cassill Circle Sport
34 David Ragan Front Row Motorsports
35 Josh Wise Front Row Motorsports
36 J.J. Yeley Tommy Baldwin Racing
38 David Gilliland Front Row Motorsports
39 Ryan Newman Stewart / Haas Racing
42 Juan Pablo Montoya Earnhardt / Ganassi
43 Aric Almirola Richard petty Motorsports
44 Scott Riggs Xxxtreme Motorsports
47 Bobby Labonte JTG Daugherty Racing
48 Jimmie Johnson Hendrick Motorsports
51 A.J. Allmendinger Phoenix Racing
55 Mark Martin Michael Waltrip Racing
56 Martin Truex Jr. Michael Waltrip Racing
78 Kurt Busch Furniture Row Racing
83 David Reutimann BK Racing
87 Joe Nemechek Nemco Motorsports
88 Dale Earnhardt Jr. Hendrick Motorsports
93 Travis Kvapil BK Racing
98 Michael McDowell Phil Pharsons Racing
99 Carl Edwards Roush Fenway Racing

[/hide-this-part]

Das Wetter

Das Wetter in Dover, Delaware sieht für das Wochenende gut aus. Am Freitag wird es kein Regen geben, so auch für Samstag vorhergesagt. Am Sonntag besteht eine 30% Chance an Regen, was man noch ein wenig beobachten sollte. Die Temperaturen werden um die 20 bis 22 Grad Celsius liegen. Für genauere Informationen könnt ihr die Prognosen von Brian Neudorff verfolgen, der fast immer richtig liegt!

Sonstiges

  • MotorvisionTV ist wieder Live dabei.
  • Alle Zeiten des Sprint Cups, wie auch der Truck und Nationwide Series findet ihr in unserem TV Programm!
 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.