Vorschau – Coca Cola 600 in Charlotte 2013

0
127

Nun wartet der wahre (NASCAR-) Belastungstest für Mensch und Maschine auf sich: Das traditionelle 600 Meilen Rennen in Charlotte, dem Herzen der NASCAR. MotorvisionTV sendet das Rennen in der Nacht von Sonntag auf Montag (!) Live.

CocaCola600LogoWie ich es schon vor zwei Wochen einmal geschrieben habe: Der Mai hat es in sich. Und dieses Wochenende findet wohl das prestigeträchtigste, aufregendste Motorsport Wochenende statt. Den Anfang am Wochenende wird die Formel 1 mit dem Grand Prix in Monaco machen, dann gibts die Hauptspeiße namens „Indianapolis 500“ der IndyCar und zu guter letzt das „Coca Cola 600“ der NASCAR. Unsere ausführliche Vorschau für das Coca Cola 600!

Es ist das längste Rennen der NASCAR. 600 Meilen auf dem 1,5 Meilen Speedway in Charlotte mit einem Banking von 24° müssen die 43 Piloten in der Nacht von Sonntag auf Montag überwinden, um am Ende ganz vorne zu stehen. Und das ganze mitten im Herzen der NASCAR, wo so gut wie alle Teams ihren Sitz haben und an dem Ort wo das erste Rennen statt gefunden hat, dieses war übrigens ebenfalls ein 600 Meilen Rennen, welches bis heute ausgetragen wird. Das ganze war im Jahre 1960 und wurde von einem gewissen Joy Lee Johnson mit vier Runden Vorsprung auf den Zweitplatzierten gewonnen. Damals fielen insgesamt 36 von 54 Wagen aus, meistens waren es technische Probleme.

Solche Probleme hat man heutzutage natürlich nicht mehr und jeder Wagen bzw. Motor sollte es technisch gesehen am Montag über die Ziellinie schaffen. Viel mehr werden sich die Teams mit den wechselnden Wetterbedingungen beschäftigen, da das Rennen in der Abendsonne starten wird hat man zunächst komplett andere Streckenbedingungen, bevor es dann schließlich dunkel wird und die Strecke somit mehr Grip und Speed bietet. Deshalb sollte man erst einmal abwarten bevor es dunkel wird, wenn man Prognosen während dem Rennen abgeben möchte, denn es passiert schnell das ein Fahrer der bei der Sonne flott unterwegs war, auf einmal nur in den Top 20 fährt. Anders herrum natürlich auch. Die größte Herausforderung für die Teams wird es sein, den Wagen während dem Rennen passend für die Nacht einzustellen. Man wird sehr wahrscheinlich beobachten können, dass die Teams den Wagen während den ersten ein, zwei Pit Stops so lassen werden wie er ist, da sie wissen, das die aktuelle Balance bei Nacht passen könnte.

Sucht man nach Favoriten findet man diese schnell und zwar bei Hendrick Motorsports, doch der absolute Topfavorit ist meiner Meinung nach nicht der Allstar Sieger Jimmie Johnson. Überrascht? Nun, ein All-Star Sieg kann man nicht eins zu eins auf das 600 Meilen Rennen übertragen, da die Setups einen deutlichen Unterschied aufweisen. Während man beim All-Star Rennen maximal 20 Runden am Stück gefahren ist, können es beim 600 Meilen Rennen 45-50 Runden (Spritfenster) werden. Außerdem: Es ist bis heute erst dreimal passiert, dass der All-Star Sieger auch das 600 Meilen Rennen gewonnen hat, einer davon war zwar Jimmie Johnson doch das war im Jahre 2003. Der entscheidende Wandel Jimmie Johnson’s Dominanz, Charlotte wurde ja schon als sein Wohnzimmer betitelt, passierte im Jahr 2006, als die Strecke einen neuen Asphalt bekam. Ab diesem Zeitpunkt war die Dominanz von Jimmie Johnson pfutsch, denn das alte Setup mit den entscheidenden Tricks konnte man nicht verwenden. Bis dato hat es Jimmie Johnson erst einmal wieder geschafft in Charlotte (2009, 500 Meilen Rennen) zu gewinnen.

  • JJ`s Durchschnittsplatzierung vor 2006: 6,67
  • JJ`s Durchschnittsplatzierung nach 2006: 16,92

Natürlich ist Jimmie Johnson ein klarer Favorit und Siegchancen hat er immer, doch es gibt einen neuen Herr im Hause Charlotte und das ist sein Teamkollege Kasey Kahne. Er gewann nicht nur letztes Jahr das Coca Cola 600, sondern auch in den Jahren 2006 und 2008. Hinzu kommt ein vierter Sieg im 500 Meilen Rennen von Charlotte (2006). Ich erwähne es nochmal: Im Jahr 2006 gab es den neuen Asphalt. Meiner Meinung nach wird der Sieg nur über Kasey Kahne gehen. Er ist in einer sehr guten Form, Hendrick Motorsports ist nach wie vor mit das Topteam und mit Kenny Francis hat Kahne einen Crew Chief, der die wechselnden Streckenbedingungen in diesem Rennen einschätzen kann.

Sein Teamkollege Jeff Gordon hat zwei Coca Cola 600 Siege und weitere 500 Meilen Siege. Den Speed hat er zur Zeit und konnte diesen vor zwei Wochen in Darlington endlich auch einmal in ein gutes Ergebnis umwerten. Mal sehen was er reißen kann. Dale Earnhardt Jr. gewann in Charlotte noch nie ein Punkterennen und auch das wird so bleiben denke ich. Seine Form ist gut, doch es fehlt einfach der letzte Schritt zu einem Sieg und ich bin nicht wirklich zuversichtlich das dieser Schritt an diesem Wochenende getätigt wird.

Ebenfalls beobachten sollte man Ford Pilot Carl Edwards von Roush Fenway Racing. Edwards, Pole Sieger des All-Star Rennens, konnte in Charlotte zwar noch nie gewinnen, fährt aber fast immer sehr konstante Ergebnisse ein. In 16 Starts fuhr er fünf mal in die Top 5 und zehn mal in die Top 10, diese Statistik spricht für sich. Seine Teamkollegen Greg Biffle und Ricky Stenhouse Jr. sehe ich nicht all zu weit vorn, doch ich denke es ist besonders für Biffle möglich in die Top 10 zu fahren. Beim anderen Ford Team, Penske Racing, bin ich recht zuversichtlich. Mit Joey Logano und Brad Keselowski hat man zwei gute 1,5 Meiler Fahrer, die beide allerdings noch nicht in Charlotte gewonnen haben. Ein Top 10 Ergebnis für beide Fahrer ist aber auf jeden Fall drin, wenn nicht sogar noch mehr.

Als Top-Favoriten muss man natürlich auch das Joe Gibbs Trio nennen, also Kyle Busch, Matt Kenseth und Denny Hamlin. Das gesamte Team ist in einer blendenden Verfassung und derzeit mit Hendrick Motorsports auf einer Augenhöhe, wenn nicht sogar ein Tucken besser. Von allen drei Fahrern weiß man das sie schnell sein werden und alle drei Fahrer werden am Sonntag bzw. Montag um die Top 5 bzw. um den Sieg mitfahren.
Auch bei Michael Waltrip Racing findet man einen (Geheim-)Favoriten namens Clint Bowyer. Er gewann das Chase Rennen im letzten Jahr (sein einziger Charlotte Sieg) und ist derzeit auch gut unterwegs. Die Statistik spricht nun nicht ganz für ihn, doch ich bin mir sicher das er beim Kampf um die Top 5 ein Wörtchen mitreden wird. Mark Martin und Martin Truex Jr. werden meiner Meinung nach „lediglich“ um die Top 10 kämpfen.

Alles in allem denke ich, dass einmal mehr der Kampf um den Sieg zwischen Hendrick Motorsports und Joe Gibbs Racing stattfinden wird. Aber: Charlotte ist immer für ein Spritkrimi gut, wer weiß was dann passieren könnte.

Die statistischen Top 10 (Durchschnittsergebnis) der aktiven Fahrern von allen Rennen:

  1. Joey Logano – 10,1
  2. Jimmie Johnson – 11,4
  3. Carl Edwards – 12,0
  4. Kasey Kahne – 12,4
  5. Tony Stewart – 14,0
  6. Aric Almirola – 14,0
  7. Denny Hamlin – 14,1
  8. Matt Kenseth – 14,2
  9. Kyle Busch – 15,3
  10. Bobby Labonte – 15,5

‚Race Facts‘

  • 400 Runden -> 600 Meilen (~965 Kilometer)
  • Spritfenster -> 46 bis 50 Runden
  • Die Sonne wird bei ca. Runde 230-245 untergegangen sein

Entry Liste

  • Insgesamt sind 44 Wagen gemeldet
  • #21: Trevor Bayne ist mit den Wood Brothers wieder dabei

[hide-this-part morelink=“Die komplette Entry Liste“]

 

Wagennummer Fahrer Team
1 Jamie McMurray Earnhardt / Ganassi
2 Brad Keselowski Penske Racing
5 Kasey Kahne Hendrick Motorsports
7 Dave Blaney Tommy Baldwin Racing
9 Marcos Ambrose Richard Petty Motorsports
10 Danica Patrick Stewart / Haas Racing
11 Denny Hamlin Joe Gibbs Racing
13 Casey Mears Germain Racing
14 Tony Stewart Stewart / Haas Racing
15 Clint Bowyer Michael Waltrip Racing
16 Greg Biffle Roush Fenway Racing
17 Ricky Stenhouse Jr. Roush Fenway Racing
18 Kyle Busch Joe Gibbs Racing
19 Mike Bliss Humphrey Smith Racing
20 Matt Kenseth Joe Gibbs Racing
21 Trevor Bayne Wood Brothers
22 Joey Logano Penske Racing
24 Jeff Gordon Hendrick Motorsports
27 Paul Menard Richard Childress Racing
29 Kevin Harvick Richard Childress Racing
30 David Stremme Swan Racing
31 Jeff Burton Richard Childress Racing
32 Timmy Hill FAS Lane Racing
33 Landon Cassill Circle Sport
34 David Ragan Front Row Motorsports
35 Josh Wise Front Row Motorsports
36 J.J. Yeley Tommy Baldwin Racing
38 David Gilliland Front Row Motorsports
39 Ryan Newman Stewart / Haas Racing
42 Juan Pablo Montoya Earnhardt / Ganassi
43 Aric Almirola Richard petty Motorsports
47 Bobby Labonte JTG Daugherty Racing
48 Jimmie Johnson Hendrick Motorsports
51 Regan Smith
Phoenix Racing
55 Mark Martin Michael Waltrip Racing
56 Martin Truex Jr. Michael Waltrip Racing
78 Kurt Busch Furniture Row Racing
83 David Reutimann BK Racing
87 Joe Nemechek Nemco Motorsports
88 Dale Earnhardt Jr. Hendrick Motorsports
93 Travis Kvapil BK Racing
95 Scott Speed Leavine Family Racing
98 Michael McDowell Phil Pharsons Racing
99 Carl Edwards Roush Fenway Racing

 

[/hide-this-part]

Das Wetter

Das Wetter sieht für das Wochenende bisher recht gut aus. Am Freitag gibt es keine Regenwahrscheinlichkeit, am Samstag lediglich 10%. Für Sonntag sind derzeit 20% Regen vorgergesagt. Die Temperaturen schwanken von 20 bis 25 Grad Celcius. Für genauere und aktuellere Informationen könnt ihr Brian Neudorff’s Wetterseite, speziell für NASCAR, verfolgen! [Alle Informationen stammen von weather.com ; Stand 22.05.2013]

Sonstiges

  • MotorvisionTV sendet Live, TV Programm findet ihr hier!
  • Tippspielabgabe muss spätestens in der Nacht von Donnerstag auf Freitag um 1:10 Uhr erfolgen!
 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.