Vorschau – Toyota Owners 400 in Richmond 2013

0
86

Das dritte Short Track Rennen steht bevor, dass erste unter den Flutlichtern. Diesmal ist Richmond der Austragungsort, wo Toyota eine recht gute Chance hat einen weiteren Sieg einzufahren. Denny Hamlin weiterhin nicht fahrtauglich.

Toyota_Owners_400_logoDas erste von zwei Richmond Rennen steht bevor und ist ein weiteres Nachtrennen, was für uns Europäer also nichts gutes bedeutet. Um 1:44 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag wird das Rennen, mit jeder Menge Historie, gestartet werden. Doch was steht uns bevor? Wer ist der große Favorit auf das Rennen und was sollte man noch beachten? Hier unsere Vorschau für den Short Track Knüller.

Richmond ist, ähnlich wie Martinsville, mit das älteste Oval im aktuellen Sprint Cup Kalender. Schon seit 1953 wird auf dem, mehrmals umgebauten, Richmond International Raceway gefahren und seit 1963 insgesamt zwei mal in einer Saison. Somit kommt man schon auf 113 Rennen bis dato, was schon nicht schlecht ist. Die aktuelle Konfiguration ist ein 0,75 Meilen langes Oval in einer D-Form, mit einem Banking von lediglich 14° in den Kurven. Dennoch wird man erstaunlicherweise immer mal wieder zwei Reihen über mehrere Runden sehen können, wobei natürlich die innere Linie deutlich schneller ist was sich besonders bei den Restarts zeigen wird und auch eine Rolle spielen wird.

Seit 2009 ist Richmond eindeutig die Strecke von Toyota. In den letzten acht Rennen gewann sieben Mal ein Toyota Motor, insbesondere von Kyle Busch und Denny Hamlin, was uns also gleich zu Joe Gibbs Racing verschlägt. Die erste große Neuigkeit in dieser Woche war natürlich der illegale Motor von Matt Kenseth, der am vergangenen Sonntag seinen zweiten Saisonsieg in Kansas feiern konnte. Die Strafen fielen sehr hart aus, da die NASCAR auf Veränderungen innerhalb des Motors sehr empfindlich reagiert: 50 Punkte Abzug, 6 Rennen Sperre für seinen Crew Chief, $200.000, Sieg wird im Falle einer Wildcard nicht gewertet und sollte Kenseth per Punkte in den Chase kommen bekommt er nicht die Bonuspunkte für seinen Sieg. Auch die #20 Car Owner Lizenz wurde Joe Gibbs entzogen, somit kann die #20 keine Owner Points einfahren. Außerdem gibt es noch einen 5 Punkte Abzug für Toyota in der Herstellerwertung.

Puh, dass sollte glaub ich alles gewesen sein. Ob Matt Kenseth davon beeinflusst wird? Ich glaube nicht. Kenseth ist ein Champion und ein alter Hase, der zu viel Erfahrung mit sich bringt als er nun aus der Rolle kommt. Ein absoluter Favorit ist er für diese Woche dennoch nicht. Short Tracks gehören nicht unbedingt zu seinen Stärken was man in der Statistik auch ablesen kann. In 26 Rennen konnte er „lediglich“ einmal gewinnen, 4 Top 5’s und 10 Top 10’s herausfahren. Wie es dieses Jahr im Toyota bei ihm ablaufen wird muss man abwarten.

Ganz anders bei seinem Teamkollegen Kyle Busch. Er konnte in den letzten acht Rennen vier mal in die Victory Lane fahren und ist der Vorjahressieger in diesem Rennen. Auch diese Woche ist er für mich in Richmond der absolute Favorit, denn die Statistik gepaart mit seiner aktuellen Form ist sehr „bedrohlich“ für die Konkurrenz. Ihn sollte man immer auf der Rechnung haben in Richmond. Da Denny Hamlin weiterhin nicht fahren darf, sitzt auch diese Woche wieder Brian Vickers hinter seinem Steuer. Auf den Short Tracks in Bristol und Martinsville konnte er dieses Jahr recht gute Leistungen zeigen und ich bin gespannt was er diese Woche zeigen kann.

Aber auch Michael Waltrip Racing konnte letztes Jahr einen Sieg einfahren und zwar Clint Bowyer, dass Rennen direkt vor dem Chase, der für mich ebenfalls ein Favorit ist. Er gewann in 14 Rennen insgesamt zwei mal und fuhr 10 mal in die Top 10, was einen Durchschnitt von 9,6 ist. Seine Form ist derzeit sehr solide und steht momentan auf dem neunten Rang in der Meisterschaft. Er hat natürlich das Zeug zum Gewinnen und mit dem Toyota hat er recht gute Chancen, ein Top 5 Kandidat ist er zumindest. Gleiches gilt für seinen Teamkollegen Martin Truex Jr. Zwar konnte er noch nie in Richmond gewinnen, doch seine drei Top 5 Ergebnisse aus den letzten drei Wochen wird ihm viel Selbstvertrauen geben. Ein Sieg ist denke ich nicht drin, doch um die Top 5 wird er bestimmt wieder fahren können. Mark Martin dagegen sehe ich eher in den Top 10, Top 15.

Bei Hendrick Motorsports liegt der letzte Sieg in Richmond schon fünf Jahre zurück. 2008 konnte Jimmie Johnson damals seinen dritten Sieg auf diesem Short Track feiern, nachdem er 2007 beide Rennen gewinnen konnte. Aber ihn sollte man sowieso immer auf der Rechnung haben. Der zweitplatzierte aus letzter Woche, Kasey Kahne, feierte hier in Richmond 2005 seinen ersten Sprint Cup Erfolg als er noch im Dodge von Ray Evernham fuhr. Er ist derzeit mit Jimmie Johnson auf einer Höhe und ist somit verdienter zweiter in den Punkten, einen Sieg traue ich ihm zwar nicht unbedingt zu diese Woche, doch ein Top 5 Ergebnis ist sicherlich drin. Abschreiben sollte man ihn aber nicht, genauso wie Jeff Gordon. Letzte Woche fuhr er im Backup Wagen vom letzten Platz auf die 13. Position und konnte damit beweisen das er den Speed hat. In Richmond ist er immer recht gut drauf, wenn ihn das Pech verschonen sollte. Mal sehen wie es für ihn dieses Wochenende läuft. Dale Earnhardt Jr. gewann wie Gordon zwei mal in Richmond und hatte auch letztes Wochenende ein Siegfähiges Auto. Ein Sieg ist denke ich diese Woche nicht drin, doch in den Top 10 sehe ich ihn auf jeden Fall.

Einzig und allein Kevin Harvick von Richard Childress Racing konnte übrigens die Toyota Dominanz 2011 unterbrechen als er die Siegesserie beendete. Auch sonst spricht die Statistik Bände: 2 Siege, 6 Top 5’s und 15 Top 10’s in 24 Rennen. Zwar läuft es derzeit wie gewohnt unauffällig bei RCR, doch Harvick ist immer für eine Überraschung gut. Apropos Überraschung: Paul Menard ist weiterhin auf dem zehnten Platz in der Meisterschaft und somit auf Chase Kurs, auch wenn es natürlich etwas früh ist. Dies ist durchaus bemerkenswert, da er weder Sieg noch Top 5 Platzierungen hat. Lediglich vier mal fuhr er in die Top 10 diese Saison und bleibt seinen Stil gerecht. Nicht riskant, nicht schlampig. Ist sein Wagen ein Top 12 Wagen, dann fährt er auch auf Platz 12. Aber nicht besser und auch nicht schlechter, denn er riskiert nichts da er sehr, sehr Materialschonend unterwegs ist, so kommt es mir jedenfalls vor. Man kann von ihm halten was man möchte (Pay Driver sponsored by Daddy), doch er schafft es jedes Jahr sich zu verbessern. Im Chase war er übrigens noch nie in seiner Karriere.

Sorgenkind Nummer 1, Stewart / Haas Racing, macht derzeit keine Anstalten auf Verbesserungen. Ryan Newman und Tony Stewart verhungern weiterhin im Mittelfeld auf der 17. und 21. Position und Danica Patrick ist auf einem respektablen 25. Platz in der Meisterschaft. Wenn die Form auch diese Woche anhält, bringen die guten Statistiken seitens Stewart und Newman auch nicht viel. Auch ich würde sehr gerne wissen wo derzeit der Wurm vergraben ist…

Bei Ford sieht es auf den Short Tracks natürlich allgemein duster aus. Der letzte Sieg liegt knapp 8 Jahre zurück (Kurt Busch) und das spiegelt sich auch in den Statistiken wieder. Stärkster Ford Pilot in Richmond ist Roush Fenway Racing Fahrer Carl Edwards, gefolgt von seinem Teamkollegen Greg Biffle. Vielleicht fahren sie in die Top 10, vielleicht auch nicht. Ford ist immer eine Wundertüte auf den Short Tracks, auch wenn die Performance nach oben steigt möchte ich mich hier nicht festlegen. Auch bei Richard Petty Motorsports zeigt die Performancekurve nach oben, wenn nicht sogar steil nach oben. Aric Almirola und Marcos Ambrose sieht man immer öfters in den Top 10 und besonders Almirola hat es mir angetan. Er ist derzeit 13. in der Meisterschaft und gefällt mir derzeit richtig gut, vor ein, zwei Jahren stempelte ich ihn noch als hoffnungsloses Talent ab. Doch gemeinsam mit dem Team hat man einen großen Schritt vorwärts gemacht und ich bin sehr, sehr gespannt wie die Saison für RPM weiter verlaufen wird. An einen Sieg in Richmond, bzw. generell ist natürlich noch lange nicht zu denken.

Beim Champion Brad Keselowski, Penske Racing, sieht derzeit alles recht konstant aus und sie haben letzte Woche einmal mehr bewiesen das man mit ihnen auch dieses Jahr wieder rechnen muss, als sie mit frühen Problemen und einem kaputten Wagen noch auf die sechste Position vorfuhren. In der Meisterschaft belegt man derzeit den dritten Rang hinter Johnson und Kahne und ich denke das man dort auch über den Sommer hinweg bleiben wird. Was Richmond angeht bin ich mir genauso unsicher wie bei Roush Fenway Racing, aufgrund der Motoren. Gleiches gillt dann natürlich auch für seinen Teamkollegen Joey Logano.

Die statistischen Top 10 in Richmond:

  1. Kyle Busch – 5,4
  2. Denny Hamlin – 8,1
  3. Clint Bowyer – 9,6
  4. Tony Stewart – 10,4
  5. Ryan Newman – 11,6
  6. Kevin Harvick – 11,7
  7. Mark Martin – 11,9
  8. Dale Earnhardt Jr. – 13,9
  9. Jeff Gordon – 14,4
  10. Carl Edwards – 14,9

Die Entry Liste

  • Dieses Wochenende sind lediglich 43 Wagen gemeldet, somit muss niemand nach der Qualifikation am Freitag vorzeitig die Sachen packen.
  • #11: Brian Vickers für Denny Hamlin

[hide-this-part morelink=“Komplette Entry Liste für Richmond I“]

 

Wagennummer Fahrer Team
1 Jamie McMurray Earnhardt / Ganassi
2 Brad Keselowski Penske Racing
5 Kasey Kahne Hendrick Motorsports
7 Dave Blaney Tommy Baldwin Racing
9 Marcos Ambrose Richard Petty Motorsports
10 Danica Patrick Stewart / Haas Racing
11 Denny Hamlin Joe Gibbs Racing
13 Casey Mears Germain Racing
14 Tony Stewart Stewart / Haas Racing
15 Clint Bowyer Michael Waltrip Racing
16 Greg Biffle Roush Fenway Racing
17 Ricky Stenhouse Jr. Roush Fenway Racing
18 Kyle Busch Joe Gibbs Racing
19 Mike Bliss Humphrey Smith Racing
20 Matt Kenseth Joe Gibbs Racing
22 Joey Logano Penske Racing
24 Jeff Gordon Hendrick Motorsports
27 Paul Menard Richard Childress Racing
29 Kevin Harvick Richard Childress Racing
30 David Stremme Swan Racing
31 Jeff Burton Richard Childress Racing
32 Timmy Hill FAS Lane Racing
33 Landon Cassill Circle Sport
34 David Ragan Front Row Motorsports
35 Josh Wise Front Row Motorsports
36 J.J. Yeley Tommy Baldwin Racing
38 David Gilliland Front Row Motorsports
39 Ryan Newman Stewart / Haas Racing
42 Juan Pablo Montoya Earnhardt / Ganassi
43 Aric Almirola Richard petty Motorsports
44 Scott Riggs Xxxtreme Motorsports
47 Bobby Labonte JTG Daugherty Racing
48 Jimmie Johnson Hendrick Motorsports
51 A.J. Allmendinger Phoenix Racing
55 Mark Martin Michael Waltrip Racing
56 Martin Truex Jr. Michael Waltrip Racing
78 Kurt Busch Furniture Row Racing
83 David Reutimann BK Racing
87 Joe Nemechek Nemco Motorsports
88 Dale Earnhardt Jr. Hendrick Motorsports
93 Travis Kvapil BK Racing
98 Michael McDowell Phil Pharsons Racing
99 Carl Edwards Roush Fenway Racing

[/hide-this-part]

Das Wetter

Das Wetter in Richmond für dieses Wochenende sieht recht gut aus. Bei Temperaturen von 21 Grad Celsius am Tag sollten der Freitag und Samstag trocken bleiben. Die Regenwahrscheinlichkeit für Samstag Abend steht bei ca. 20%, also ganz gut. [Informationen stammen von weather.com ; Stand 25.04.2013]

Sonstiges

  • Alle Zeiten für dieses Wochenende findet ihr wie gewohnt in unserem TV Programm, MotorvisionTV sendet diese Woche nicht Live, bringt aber natürlich eine Highlight Sendung am späten Montag Abend.
  • Der letzte Abgabetermin für unser Tippspiel ist am Freitag, 23:30 Uhr.

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.