Vorschau – Food City 500 in Bristol 2013

0
87

Nach dem starken Rennen in Las Vegas, wartet schon der nächste Leckerbissen auf uns! Am Sonntag, zu einer sehr angenehmen Zeit, fährt der Sprint Cup wieder im Kolloseum der NASCAR, welches MotorvisionTV wieder Live überträgt.

Dieses Wochenende wird es die letzte Streckentyppremiere für das neue Gen6 geben. Nach einem Superspeedway, Intermediate/Shorttrack und einem 1,5 Meilen Oval bleibt nur noch der reinrassige Short Track übrig und genau dieser findet an diesem Wochenende statt auf der wohl spektakulärsten Strecke im ganzen Kalender: Bristol Motor Speedway!

Wer kennt nicht das 0,5 Meilen lange Oval im Nirgendwo genau zwischen der Grenze von den US-Bundesstaaten Tennessee und Virgina? Schon seit über 50 Jahren fährt die NASCAR auf dem schnellen Short Track ihre Rennen aus und war schon immer ein Highlight, speziell als die Tribünen die gesamte Strecke umrundeten und somit die Strecke zu einer Art Kolloseum machten. Jahrelang waren die 160.000 Plätze ausverkauft, doch in den letzten Jahren stagnierten die Ticketverkäufe immer drastischer, bis man dann den angeblichen Übeltäter fand und diesen ausmerzte. Gemeint ist natürlich das progressive Banking, welches z.B. in Phoenix 2011 hinzugefügt wurde. Als das Frühjahrs-Rennen 2012 vorbei war, fanden die Bauarbeiten statt und die Strecke wurde passend zum Nachtrennen im Sommer präpariert und das Ergebnis konnte sich durchaus sehen lassen. Ab sofort gab es wieder nur eine schnelle Linie die an der Mauer entlang ging und die Piloten mussten sich was einfallen lassen wie man denn am besten nun vorbeikommt an seinem Gegner. Wo das ganze hinführte? Tony Stewart warf seinen Helm, Danica Patrick stand wütend auf dem Apron und jede Menge Zensuren im Funkverkehr. Ob es nun das bessere Racing war sollte jeder für sich bewerten.

Doch auch dieses Wochenende ist das Racing natürlich wieder eine große Unbekannte. Man sollte nun nicht Bristol mit dem Short Track ähnlichen Rennen aus Phoenix vergleichen, da man vor zwei Wochen ganz andere Bedingungen vorfand als diese Woche. An diesem Wochenende haben wir ein viel höheres Banking (offiziell sind 30° genannt) und somit viel höhere Geschwindigkeiten als in Phoenix. Sollte es tatsächlich bei der einen Linie dieses Jahr bleiben, so wie man es im Sommer 2012 sah, dann wird es sehr interessant werden wie sich das Gen6 verhält. Nimmt man Bezug zu Denny Hamlins Aussage könnte das Überholen noch schwieriger werden als es schon ist, was vielleicht zu mehr ‚bump & run‘ Manöver führt(?). Oder man nimmt Bezug zum Las Vegas Rennen, in dem es 1000 Überholmanöver mehr gab als im Vorjahr und 22 Führungswechsel. Wie man sieht widerspricht sich eine Aussage nach der anderen, egal ob Positiv oder Negativ. Bristol ist Bristol und hat seine eigenen Gesetze und ich denke selbst Trecker könnten eine gute Show auf der „schnellsten halben Meile der Welt“ hinlegen. Auch diese Woche heißt es also wieder abwarten wie das Racing wird, vorhersagen kann man sowas sowieso nicht.

Ganz anders bei den Favoriten. Die letzten drei Wochen haben gezeigt das man auch dieses Jahr wieder mit den alten Bekannten rechnen darf und diese auf einem ziemlich gleichen Level sind, sprich Hendrick Motorsports, Roush Fenway, Joe Gibbs Racing und natürlich Penske Racing mit dem Sprint Cup Champion Brad Keselowski. Und letzt genannter ist für mich auch diese Woche gleichzeitig der Favorit. In den letzten drei Rennen gewann er zwei und auch im Sommerrennen 2012 hatte er gute Chancen bis er in einem Unfall verwickelt worden war und sein Wagen zu sehr beschädigte um noch Konkurrenzfährig zu seine. Für mich hat Brad Keselowski den Status als „Bristol König“ von Kyle Busch abgelaufen, wobei Busch natürlich immer noch einer der ganz großen in Bristol ist. Mit insgesamt fünf Siegen in den letzten 12 Rennen ist er der absolute Spitzenreiter unter den aktiven Fahrern.
Generell ist es ganz lustig zu sehen, dass es in jedem Jahrzehnt oder auch Fahrergeneration einen oder zwei dominierende Fahrer in Bristol gab. In den 70er Jahren war es Cale Yarborugh mit 8 Siegen in 15 Rennen, oder in den 80er Darrell Waltrip und seine legendäre Siegesserie von 7 Siegen (insgesamt sind es 11 Siege) in Bristol, als er zwischen 1981 bis 1984 ungeschlagen war. Dann natürlich auch Dale Earnhardt Ende 80er bis Mitte 90er mit 6 Siegen. Auch Kurt Busch konnte drei Siege in Serie feiern, insgesamt sind es bis Dato vier Siege. Und heute sind es also Kyle Busch und Brad Keselowski, welche passenderweise auch Erzrivalen sind.

Doch zurück zum hier und jetzt: Brad Keselowski geht als Favorit soweit klar, ebenfalls wie Kyle Busch bzw. ganz Joe Gibbs Racing. Denny Hamlin konnte das letzte Bristol Rennen gewinnen und auch Neuzugang Matt Kenseth hat zwei Bristol Siege auf seinem Konto, gepaart durch seinen großen Sieg in Las Vegas und den zwei Teamkollegen könnte es diese Woche vielleicht nochmal klappen, mal sehen. Bei Hendrick Motorsports darf man natürlich auch zum größeren Favoritenkreis dazu nehmen. „Mr. Five Time“ Jimmie Johnson gewann einmal in Bristol ist allerdings immer gut dabei, so wie sein Kollege Kasey Kahne der sicherlich angefressen sein wird von letzter Woche als er mit dem besten Wagen vom Feld nicht gewinnen konnte. Bei Jeff Gordon ist in den letzten Jahren der wurm drin in Bristol. Sein letzter Sieg, von insgesamt fünf, liegt im Jahre 2002, danach war flaute. Auch in Las Vegas fuhr der viermalige NASCAR Champion nicht sein größtes Rennen und kam nur als 25. ins Ziel.

Ansonsten sehe ich keine weiteren Siegfavoriten neben Keselowski, Busch, Hamlin und Kenseht, doch natürlich haben auch noch andere Fahrer Chancen. Vielleicht Brian Vickers, der diese Woche zum ersten Mal für Mark Martin einspringen wird und im letzten jahr beide Male mit Siegchancen und Führungsrunden in die Top 5 gefahren ist. Natürlich muss man noch abwarten wie er sich mit dem Gen6 zu Recht finden wird. Allerdings ist er für Michael Waltrip Racing im Winter schon mal ein Test gefahren und auch die anderen Piloten sind derzeit im Ungewissen was Bristol angeht. Er wäre für mich auf jeden Fall noch so ein ‚dark horse‘.

Entry List
[hide-this-part morelink=“Komplette Entry Liste“]

Nr. Fahrer
1 Jamie McMurray
2 Brad Keselowski
5 Kasey Kahne
7 Dave Blaney
9 Marcos Ambrose
10 Danica Patrick
11 Denny Hamlin
13 Casey Mears
14 Tony Stewart
15 Clint Bowyer
16 Greg Biffle
17 Ricky Stenhouse Jr.
18 Kyle Busch
19 Mike Bliss
20 Matt Kenseth
22 Joey Logano
24 Jeff Gordon
27 Paul Menard
29 Kevin Harvick
30 David Stremme
31 Jeff Burton
32 Terry Labonte
33 Landon Cassill
34 David Ragan
35 Josh Wise
36 J.J. Yeley
38 David Gilliland
39 Ryan Newman
42 Juan Pablo Montoya
43 Aric Almirola
44 Scott Riggs
47 Bobby Labonte
48 Jimmie Johnson
51 A.J. Allmendinger
55 Brian Vickers
56 Martin Truex Jr.
78 Kurt Busch
83 David Reutimann
87 Joe Nemechek
88 Dale Earnhardt Jr.
93 Travis Kvapil
95 Scott Speed
98 Michael McDowell
99 Carl Edwards

[/hide-this-part]

  • Insgesamt 44 Wagen gemeldet, ein Team muss am Freitag nach der Qualifikation die Sachen packen.
  • Brian Vickers sitzt dieses Wochenende in der #55, anstatt für Mark Martin (Planmäßig).

Das Wetter

Die momentane Vorhersage für das Wochenende sieht recht gut aus. Am Freitag soll es stellenweise Bewölkt sein und es besteht eine Regenwahrscheinlichkeit von lediglich 20%, der Samstag dagegen bereitet momentan am meisten Sorge da für den Tag 40% Regen vorhergesagt sind. Stattfinden tut am Samstag neben den Sprint Cup Trainings auch das Nationwide Rennen. Der Sonntag wird derzeit mit 20% beziffert.

[Stand: Mittwoch, 13.03.13 // Daten von weather.com]

Sonstiges

  • MotorvisionTV sendet ab 17:30 Uhr Live, sämtliche TV Zeiten findet ihr HIER!
  • Die „500“ steht diese Woche nicht für Meilen, sondern für die Rundenanzahl.
 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.