Vorschau – Sprint Unlimited 2013 und Daytona 500 Qualifying

0
84

Es ist wieder so weit! Die NASCAR Saison beginnt dieses Wochenende mit dem „Sprint Unlimited“ und dem Daytona 500 Qualifying am Sonntag. Auch dieses Jahr hat sich Regeltechnisch einiges an dem ehemaligen „Budweiser Shootout“ Rennen getan!

Willkommen zurück in der NASCAR! Die Offseason ist zwar die kürzeste im gesamten Profisport, doch auch die ist eigentlich zu lang. An diesem Wochenende geht es mit dem Showrennen in Daytona endlich wieder los und wie jedes Jahr haben sich die Regeln wieder verändert, dieses Jahr sogar der Name und Sponsor des Rennens. Was sich verändert hat und was ihr noch alles wissen müsst, erfahrt ihr wie letztes Jahr wieder hier in unserer Rennvorschau!

Das Einladungsrennen, welches von inkompetenten Deutschen Medien auch gerne als „Ausscheidungsfahren“ in der Vergangenheit bezeichnet wurde, findet seit 1979 traditionell statt und ist nicht in der Meisterschaft beinhaltet. Das Rennen welches unter dem Namen „Busch Clash“ eingeführt worden ist und ab diesem Jahr „Sprint Unlimited at Daytona“ heißt bildet sowohl den Speedweeks Anfang der NASCAR und gleichzeitig das erste Highlight der Saison, denn in diesem Rennen kann und will jeder auf Risiko gehen, was dann oft in spektakulären Manövern und auch leider Unfällen endet. Nachdem letztes Jahr noch die Top 25 in der Fahrerwertung, die Sieger der vorherigen Shootout Rennen und Daytona Sieger das Rennen bestreiten durften, wird man dieses Jahr ein etwas kleineres Feld sehen da nun nur noch die Polegewinner von 2012 und die letzjährigen Shootout Sieger in dem Rennen teilnehmen dürfen (Entry Liste findet ihr weiter unten!). Kurios: Der aktuelle Sprint Cup Champion Brad Keselowski wird dieses Jahr nicht mitfahren dürfen, trotz des Titels. Doch die Regeln stehen und wurden auch nicht mehr geändert, aber vielleicht nächstes Jahr.

Kommen wir zu einer weiteren Besonderheit! Seit gut einem Monaten durften wir, also die Fans, in einer Online Umfrage einige Regelentscheidungen abstimmen. So durfte man die Segmente Konfiguration, Fahrereliminationen nach dem zweiten Segment und die Anzahl an Reifen die gewechselt werden müssen nach dem ersten Segment entscheiden. Die Umfrage für die Konfiguration (wie viele Runden in einem Segment) der Segmente ist heute vorbei, während man bei eventuelle Eliminationen nach dem zweiten Segment und die Anzahl an Reifen die gewechselt werden müssen, noch weiter voten darf.
Somit wird das 75 Runden Rennen wie letztes Jahr in drei Segment aufgeteilt und wird jeweils durch eine kurze Caution voneinander abgetrennt. Im ersten Segment werden 30 Runden, im zweiten 25 Runden und im finalen Segment 20 Runden absolviert.

Doch das war noch nicht alles! Die Fans vor Ort dürfen außerdem die Startreihen wählen und ein Fan darf die grüne Flagge während dem Start des Sprint Unlimiteds schwenken. Man hat drei Möglichkeiten, die man wählen kann:

  • Sortiert nach den meisten Karrieresiegen (Pole: Jeff Gordon)
  • Sortiert nach dem Meisterschaftsendstand 2012 (Pole: Jimmie Johnson)
  • Sortiert nach den Pole Siegern 2012, chronologisch (Pole: Carl Edwards)

Neben dem Preisgeld und Prestige, können die Teams sicherlich auch extra Erkenntnisse für die neuen Wagen gewinnen und dem Verhalten in einem echten Rennen. Und genau dies macht das Sprint Unlimited dieses Jahr so spannend: Sehen wir das (alte) Packracing aus den frühen 2000er Jahren wieder? Welches Team hat die Nase am Wochenende vorne? Jeder, aber wirklich jeder tappt momentan noch im ungewissen, selbst die Teams. Auch wenn es den Preseason Thunder mitte Januar gab, weiß man nicht wie sich die Wagen in 75 Runden und im Rennmodus verhalten.

Für uns Zuschauer ist natürlich die Frage „Kommt das alte Packracing wieder zurück?“ am wichtigsten. Der Preseason Thunder stimmte einige  auf jeden fall zuversichtlich, besonders nach dem Big One, ausgelöst von Dale Earnhardt Jr. und Marcus Ambrose, als erst genannter den Australier auf der Superstrech bumpen wollte. Ich rechne damit, dass die Fahrer wieder die ersten Runden im Pulk mitschwimmen um dann am Ende es doch wieder mit den Two Car Tangos aus zu probieren und rein optisch gesehen rechne ich insgeheim damit, dass sich die Fords untereinander am besten bumpen können. Aber das sind nur Spekulationen und nach den Trainings am Freitag und dem Rennen am Samstag sind wir auf jeden Fall schlauer!

  • TV Programm
  • Wetter sieht bisher gut aus für Samstag, lediglich 10% Regenwahrscheinlichkeit.

Entry Liste für das Sprint Unlimited:

  1. Kasey Kahne, #5
  2. Marcus Ambrose, #9
  3. Denny Hamlin, #11
  4. Tony Stewart, #14
  5. Greg Biffle, #16
  6. Kyle Busch, #18
  7. Matt Kenseth, #20
  8. Joey Logano, #22
  9. Jeff Gordon, #24
  10. Kevin Harvick, #29
  11. Ken Schrader, #32
  12. Juan Montoya, #42
  13. Aric Almirola, #43
  14. Jimmie Johnson, #48
  15. Mark Martin, #55
  16. Martin Truex Jr., #56
  17. Kurt Busch, #78
  18. Dale Earnhardt Jr., #88
  19. Carl Edwards, #99

 Daytona 500 Qualifying by Kroger

Das erste NASCAR Wochenende wird dann das Daytona 500 Qualifying am Sonntag abrunden. Der erste Schritt der langen Qualifikations Prozedur für das „Great American Race“ findet im Einzelfahrenmodus, wie man es aus den 35 anderen Rennen kennt, statt. Allerdings geht es hier eigentlich nur um die Pole Position und den zweiten Platz, alle anderen müssen sich die endgültige Startposition für das 500 Meilen Rennen in den Budweiser Duels am Donnerstag erfahren. Zwar ist die Poleposition längst keine Garantie für einen Sieg, besonders in Daytona nicht, doch es gibt dem jeweiligen Team eine gewisse Sicherheit und vor allen Dingen Prestige.

Alle anderen müssen wie gesagt in eins von beiden Duel Rennen antreten, die am Donnerstag Nachmittag stattfinden. Dort wird das Feld gesplittet (1 Rennen für die geraden Positionen, 1 Rennen für die ungeraden Positionen) und nach den Quali Ergebnissen wird gestartet. Doch zu den Duel Rennen kommen wir noch einmal im Laufe der Woche zurück. Die Zeiten findet ihr hier!

Entry Liste für das Daytona 500:

  1. #1 Jamie McMurray
  2. #2 Brad Keselowski
  3. #5 Kasey Kahne
  4. #7 Dave Blaney
  5. #9 Marcus Ambrose
  6. #10 Danica Patrick
  7. #11 Denny Hamlin
  8. #13 Casey Mears
  9. #14 Tony Stewart
  10. #15 Clint Bowyer
  11. #16 Greg Biffle
  12. #17 Ricky Stenhouse r.
  13. #18 Kyle Busch
  14. #19 Mike Bliss
  15. #20 Matt Kenseth
  16. #21 Trevor Bayne
  17. #22 Joey Logano
  18. #24 Jeff Gordon
  19. #26 Michael Waltrip
  20. #27 Paul Menard
  21. #29 Kevin Harvick
  22. #31 Jeff Burton
  23. #32 Terry Labonte
  24. #33 Austin Dillon
  25. #34 David Ragan
  26. #35 Josh Wise
  27. #36 J.J. Yeley
  28. #38 David Gilliland
  29. #39 Ryan Newman
  30. #42 Juan Pablo Montoya
  31. #43 Aric Almirola
  32. #47 Bobby Labonte
  33. #48 Jimmie Johnson
  34. #51 Regan Smith
  35. #52 Brian Keselowski
  36. #55 Mark Martin
  37. #56 Martin Truex Jr.
  38. #78 Kurt Busch
  39. #83 David Reutimann
  40. #87 Joe Nemechek
  41. #88 Dale Earnhardt Jr.
  42. #93 Travis Kvapil
  43. #95 Scott Speed
  44. #98 Michael McDowell
  45. #99 Carl Edwards
 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.