Kenseth gewinnt das verrückte Rennen in Kansas

0
85

Die Neuasphaltierung in Kansas hat uns am Sonntagabend ein sehr spektakuläres Rennen gezeigt. Durch die zahlreichen Änderungen gab es eine Caution nach der anderen. Am besten kam Matt Kenseth durch und konnte so seinen zweiten Sieg im Chase nach Talladega feiern. Allerdings war der eigentliche Gewinner des Tages Jimmie Johnson!

espn.com

Was für ein Rennen! Am Sonntag gab es Rekordhaltige 14 Cautions und nur Bristol kann diese Saison bei diesen Werten mithalten. Wie schon in der Vorschau geschrieben bekam der Kansas Speedway eine neue Streckenkonfiguration, in der das Banking leicht angehoben wurde. Durch die neuen Geschwindigkeiten und das neue Banking, konnte der Reifenhersteller Goodyear des Sprint Cups die alten Daten wegwerfen und musste dieses Wochenende neue Reifen liefern, die natürlich noch nicht so erprobt sind wie sonst. Die Reifen waren für die Teams also das größte Fragezeichen und das merkte man während dem Rennen. Die meisten Cautions entstanden durch Reifenschäden und dadurch verbundene Dreher bzw. Mauerkontakte.

Dadurch entstand ein Rennen das sehr spannend war, aber auch leider zu viele Unfälle bot. Am Ende fuhren nur noch circa 30 Wagen (inkl. Start & Parker), wo von aber bestimmt auch noch 5 Wagen etwas stärker beschädigt waren. Den Start jedenfalls gewann Aric Almirola der das Rennen seines Lebens fuhr. In der ersten Hälfte konnten selbst die Chase Fahrer mit ihm nicht mithalten, bis ein Reifenschaden sein Rennen kaputt machte. Wahrscheinlich hatte er einen zu hohen Reifensturz, was seine schnellen Rundenzeiten und seinen Reifenschaden erklären könnte. Wie auch immer: Auch viele anderen drehten sich wie Brummkreisel über die Strecke wie zum Beispiel Tony Stewart, AJ Allmendinger, Casey Mears, Kyle Busch, Ryan Newman und so weiter und so fort.Auch unsere NASCAR Diva Danica Patrick landete einmal mehr in der Mauer, da sie einen Payback an Landon Cassill, der sie zuvor kurz an der Seite touchierte, ausüben….wollte. Letztendlich landete dann doch Patrick in der Mauer und Cassill fing seinen Wagen hervorragend ab.

Nach der Caution, die von Aric Almirola ausgelöst wurde, lief auch der Restart nicht Reibungslos ab: Der Punktezweite Jimmie

espn.com

Johnson verlor die Kontrolle über sein Wagen und schlug mit dem Heck in die Mauer ein. Kurz darauf fuhr der fünffache Champion immer wieder an die Box, damit sein Team seinen Rennwagen reparieren konnten und das funktionierte überraschend gut. Das NASCAR entwickelte sich nach und nach zu einem Coupe aus Tape, doch der eigentliche Clou an der Geschichte ist der, dass die #48 im Rennen keine einzige Runde Rückstand verlor, aufgrund der vielen Cautions. Aus dem beschädigten Fahrzeug wurde wieder ein schnelles Fahrzeug mit dem Jimmie Johnson am Ende sogar noch (Anmerkung Jo) seinen Teamkollegen Jeff Gordon in der unversehrten #24 sehr alt aussehen lies, und in den Top 10 landete. Somit verlor er nicht viele Punkte in der Meisterschaft auf Brad Keselowski.

Apropos Brad Keselowski! Auch er fuhr wieder ein sehr konstantes Rennen, welches er am Ende auf Platz 8 beendete und somit seine Führung in der Meisterschaft weiterhin behaupten kann. Der dritte Meisterschaftskandidat Denny Hamlin verlor am Wochenende die meisten Punkte im kampf um den Sprint Cup, denn er kam nur als 13. ins Ziel und somit hinter das Dou Keselowski/Johnson. Ein weiterer Verlierer des Hollywood Casino 400 war Mark Martin. Er konnte einige Runden führen und hatte sogar eine Chance auf den Sieg, doch technische Probleme (1 Zylinder verloren) behinderten ihn und somit beendete er das Rennen nur als 24. Schade für ihn und Michael Waltrip Racing, doch Martin Truex Jr. erhielt die einmal mehr tolle Teamleistung von MWR mit einem zweiten Platz. Auch Clint Bowyer machte weiter Punkte gut, in dem er das Rennen auf Platz 6 beendete. Auch Kasey Kahne von Hendrick Motorsports fuhr wieder ein souveränes und starkes Rennen, doch ohne Chance auf den Sieg. Zwar jagte er vor der letzten Caution den Führenden Kenseth, musste dann aber beim finalen Restart von Position 6 aus starten, da die NASCAR ihm bestrafte weil er (Achtung!) zu langsam in der Caution fuhr. Sein Crewchief Kenny Francis wies ihm an, den motor auszuschalten damit er mehr Sprit sparen kann. Wahrscheinlich schaltete er den Motor zu spät wieder an und unterschritt das Tempolimit, Sachen gibts… Am Ende kam es dann aber trotzdem noch zu einem Top 5 Ergebnis!

Die Meisterschaft bleibt also weiter offen und Keselowski ist weiterhin Spitzenreiter mit einem Punktepolster von 7 Punkten auf Jimmie Johnson. Dahinter reihen sich Denny Hamlin (-20), Clint Bowyer (-25) und Kasey Kahne (-30) ein. Bei Kahne hört es dann bei den Titelanwärten (realistisch gesehen ) auf, wobei es für Kahne schon ein kleines Wunder wäre. Denn der sechstplatzierte Martin truex Jr. müsste schon 43 Punkte aufholen, was bei vier Rennen einfach nicht möglich ist, besonders wenn man Johnsons Rennen an diesem Wochenende gesehen hat. Dieses Wochenende geht es nach Martinsville auf den Shorttrack, wo es auch gerne mal kracht! Mehr zum Rennen findet ihr in unserer Vorschau die voraussichtlich Freitag Nachmittag erscheint!

 

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.