Vorschau: Good Sam Roadside Assistance 500 in Talladega 2012

0
86

„Purer Highspeed. Pures Adrenalin. Das kann eigentlich nur Talladega sein!“ Und so ist es auch: Der NASCAR Sprint Cup reist zum zweiten Mal in diesem Jahr nach Talladega, Alabama und man darf gespannt sein, was am Sonntag alles so passieren wird. Welches Opfer der 12 Chase Fahrer wird sich die längste Strecke im Kalender dieses Jahr holen?

Diese Woche steht Chase Rennen Nummer 4 an und wir nähern uns mit großen Schritten zur Halbzeit, doch entschieden ist noch lange nichts. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird dieses Rennen die Meisterschaft noch einmal kräftig durchmischen, denn schon oft hat ein Restrictor Plate Rennen ordentlich zugeschlagen. Denn das ein so gefürchteter „Big One“ entstehen wird ist eigentlich so sicher wie das Amen in der Kirche und so entsteht natürlich auch die Gefahr das einige Chase Teilnehmer sich die Meisterschaft abschminken kann.

Kommen wir doch kurz zu der Strecke: Der Talladega Superspeedway ist insgesamt 2,66 Meilen lang und somit um einiges größer als der Bruder namens „Daytona“, dass 33°  Banking ist da schon eher vergleichbar. Auch in Alabama wird wieder mit den restrictor plates gefahren, die die Wagen auf ca. 450 PS drosseln (von 850 PS), damit die Geschwindigkeiten nicht über die „magische“ Grenze von 200 mph treten. Viel mehr ist eigentlich auch nicht Erwähnenswert, wer trotzdem noch ein paar Informationen mehr haben möchte kann hier noch etwas weiterlesen.

Zum Thema Drafting gibt es auch nichts neues und so darf man das gleiche Racing wie seit dem diesjährigen Daytona 500 erwarten. Da die Temperaturen natürlich im Herbst geringer sind als noch im Sommer, dürften die Teams weniger Probleme mit der Kühlung bekommen, denn diese kam eindeutig zu kurz in den vergangenen Rennen. So kam es dazu, dass sich die Fahrer eher um die Temperatur des Motors beschäftigen mussten anstatt sich auf das Rennen zu konzentrieren, was sicherlich auch nicht im Sinne des Erfinders sein sollte. Meine persönliche Meinung lautet dazu, dass man das Racing nicht künstlich verändern sollte, doch dies hat man nun schon oft diskutiert, weshalb ich an dieser Stelle nicht näher darauf eingehen möchte. Aber wie seht ihr das? Schreibt es in die Kommentare!

Favoriten gibt es eigentlich keine, auch wenn die Ford Motoren natürlich wieder stark sein werden. So darf man eventuell wieder mit dem Trio Kenseth/Biffle/Edwards rechnen, doch um einen Ausgang des Rennens zu tippen ist Talladega sicherlich nicht die richtige Strecke dafür. Ein Big One und alles kann wieder anders aussehen. Das Rennen sendet Motorvision TV wieder Live ab 19 Uhr.

Sonstiges:

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.