Vorschau: Irwin Tools Night Race in Bristol 2012

1
136

Der Chase rückt näher und näher und es ist immer noch nicht geklärt wer denn nun in den Chase kommt, auch das kommende Rennen könnte einmal mehr alles durcheinander bringen. Das „Kolosseum“ in Bristol wartet auf den Sprint Cup und es könnte spektakulär zugehen…

Am Samstag Abend ist der Sprint Cup wieder auf dem spektakulären Short Track in Bristol unterwegs und es dreht sich mehr oder weniger zwischen zwischen zwei Personen: Brad Keselowski und Kyle Busch. Es stellen sich im Vorfeld interessante Fragen wie „Gewinnt Keselowski das dritte Bristol Rennen hintereinander? oder „siegt der ungekrönte Bristol König Kyle Busch sein sechstes Bristol Cup Rennen?“ Außerdem gibt es bekanntlich eine gewisse Spannung zwischen Keselowski und Kyle Busch, die in Watkins Glen wieder aufgewärmt wurde und man so mit einem Payback in Bristol rechnen kann. Überhaupt sind die Vorzeichen auf ein hitziges Rennen „gut“…

Man muss es immer wieder sagen/schreiben: Das Nachtrennen von Bristol ist durch die Atmosphäre und die Anlage ein echtes Highlight. Wenn im Besten Falle 160.000 Zuschauer auf den Tribünen sitzen und in der Mitte sich 43 V8 Wagen auf 800 Meter aufteilen, dann weiß man warum man diesen Sport so liebt. Nun, die Strecke ist nach wie vor eine halbe Meile lang und hat weiterhin ein progressives Banking, welches zwei Reihen zu lässt. Und da sind wir schon bei dem ersten Thema: Die „Rekonfiguration“ des Short Tracks…

Bruton Smith, Besitzer des Bristol Motor Speedway, kündigte nach dem ersten Bristol Rennen in diesem Jahr an, dass man den Speedway bis zum Nachtrennen wieder umbauen werde, damit das alte Racing wieder zurückkehrt und somit auch die Zuschauer (Hintergrund: In dem Frühlingsrennen waren die Tribünen nur halb voll. Eine Umfrage stellte dann heraus, dass das ruhige Racing der Grund sei, dass die Zuschauer nicht mehr zu den Rennen kommen.). Also nahm man etwas Geld in die Hand und baute den Speedway wieder um. Doch es war lange nicht

Quelle: motorracingnetwork.com

klar was man genau verändert hat, bis zu den Reifentests. Jeder Fahrer sagte das das Racing genauso bleiben wird, da man nur die oberste Linie an der Mauer rekonfiguriert hatte. Das progessive Banking bleibt nach wie vor und das Racing bleibt somit so, wie man es seit 2007 gewohnt ist. Für mich war das alles reine PR…, denn die Gründe das die Zuschauer zu Hause bleiben liegen meiner Meinung nach woanders: Erstens sind die Hotelkosten viel zu hoch und zweitens ist außer dem Speedway tote Hose in naher Umgebung. Außer man wandert gerne durch die Landschaft. Aber vielleicht hat die „PR Konfiguration“ was gebracht und die Zuschauer angelockt.

Die Favoriten an diesem Wochenende sind ganz klar die beiden Rivalen Brad Keselowski und Kyle Busch. Letzt genannter konnte seit 2007 fünf Cup Rennen gewinnen, was eine unglaubliche Statistik ist. Allerdings gewann Brad Keselowski die letzten zwei Rennen in Bristol und das relativ souverän. Allerdings haben die beiden noch was gemeinsam: Sie sind zwei Rivalen die sich schon das ein oder andere mal zu nahe gekommen sind. Das letzte mal war bekanntlich in Watkins Glen bei dem wilden Finish. 2010 beleidigte Keselowski Busch bei der offiziellen Fahrervorstellung als „A****“. Die beiden sollte man unbedingt im Auge behalten, denn es riecht förmlich nach einem Payback für Keselowski!

Auch Favorit: Michael Waltrip Racing und zwar das gesamte Team! Im Frühlingsrennen fuhren alle drei MWR Toyotas in die Top 5 und die Zeichen stehen für eine Wiederholung des tollen Ergebnis gar nicht mal so schlecht. Martin Truex Jr. und Clint Bowyer sind weiterhin schlecht und Brian Vickers, der wieder für Mark Martin planmäßig einspringt, brennt regelrecht auf den Einsatz nachdem er in Watkins Glen seinen Wagen schon nach der ersten Runde wegen eines Motorschadens abstellen musste. Im Frühling beendete er das Rennen als fünfter. Ein Sieg von MWR würde mich nicht überraschen… Auch gut war Earnhardt/Ganassi Racing! Mag vielleicht komisch klingenm doch McMurray und Montoya fuhren im letzten Bristol Rennen auf die Positionen sieben und acht, vielleicht kann man dies ja wiederholen. Für die Top 5 wird es allerdings reichen, meiner Meinung nach.

Hendrick Motorsports wird laut den letzten Bristol Ergebnissen allerdings nicht um den Sieg mitsprechen können. Kasey Kahne und Jeff Gordon fielen aus und Dale Earnhardt Jr, Jimmie Johnson beendeten das Rennen auf den Rängen 15 und 9. Jeff Gordon wird zwar immer wieder als „Bristoldominator“ erwähnt, doch seine Erfolge auf dem Short Track liegen ein paar Jahre zurück. Sein letzter Sieg war 2002, danach konnte der viermalige Champion nicht mehr in Bristol siegen, war allerdings immer gut unterwegs. Ein Sieg für ihn wäre in Sachen Chase sehr gut und ihm läuft langsam die Zeit ab. Trotz der Statistiken sollte man auch mit ihm wieder rechnen, so wie mit Jimmie Johnson. Denn er konnte 2010 die Kyle Busch Festspiele in Bristol kurzzeitig mit einem Sieg unterbrechen, Top 10 sollte auf jeden Fall drin sein und ein Sieg ist für einen Jimmie Johnson immer drin.

Auch bei Roush Fenway Racing sieht es nicht sehr gut aus: Lediglich Matt Kenseth fuhr in der Frühlings Ausgabe in die Top 10, genauer gesagt auf Position zwei. Schon seit Jahren hängt Ford auf den Short Tracks hinter den anderen Marken. Der letzte Sieg eines Fords in Bristol liegt vier Jahre zurück und wurde von Carl Edwards damals gewonnen, wie auch das Nachtrennen im Jahr 2007. Ich sehe Roush nicht in den Top 5, höchstens in den Top 10 und selbst das wird schwierig werden für das Team.
Favoriten Zusammenfassung: Keselowski und Kyle Busch sind laut meiner Meinung die haushohen Favoriten und den Geheimfavoriten traue ich Michael Waltrip Racing zu. Ob Truex Jr., Bowyer oder Vickers, alle drei können schnell fahren und alle drei fuhren in die Top 5 im Frühling.

Wie sieht es um den Chase aus?

9. Tony Stewart /// -95 /// 3 Siege
10. Denny Hamlin // -96 /// 2 Siege
11. Kasey Kahne /// -129 /// 2 Siege
12. Carl Edwards /// -134 /// 0 Siege
13. Ryan Newman // -143 /// 1 Sieg
14. Kyle Busch //// -154 //// 1 Sieg
15. Paul Menard // -158 //// 0 Siege
16. Jeff Gordon // – 173 //// 1 Sieg
17. M. Ambrose / -184 //// 1 Sieg

Tony Stewart und Denny Hamlin spielen nun auch wieder eine Rolle um den Chase! Kasey Kahne und Carl Edwards sind weiterhin auf dem Vormarsch, während Stewart und besonders Hamlin nachlassen und Punkte verlieren. Falls die beiden nun in den kommenden letzten drei Rennen vor dem Chase ausfallen und Kahne/Edwards weiter in die Top5/Top10 fahren, könnten Stewart/Hamlin schnell aus den sicheren Top 10 fallen. Aber dadurch das Stewart 3 Siege und Hamlin 2 Siege haben, wären die momentan locker durch die Wildcards im Chase, während Newman, Ky.Busch und Jeff Gordon die A.karte gewonnen hätten. Vor ein paar Wochen war dieses Szenario noch gar nicht so realistisch, wie es nun ist. Und in Bristol kann es sehr, sehr schnell passieren das man Ausfällt und dann sind ca. 30 Punkte nicht sonderlich viel… Man darf gespannt sein und das aufbleiben für das Bristol Rennen wird sich lohnen!!

  • Brian Vickers sitzt wieder in der #55.
  • Danica Patrick fährt auch mal wieder im Sprint Cup mit und zwar wie gehabt in der #10.
  • TV Programm
  • Spezielle NASCAR Begriffe nicht verstanden? Hier könnt ihr nachschlagen! Klick mich
 

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.