Trackside #2 – 4. August 2012

0
146

Nachdem Jimmie Johnson das Rennen am Sonntag in Indianapolis nach Belieben dominierte, blieb es eher still in der NASCAR. Erst die Meldung, dass AJ Allmendinger gefeuert wurde (wir berichteten), brachte neuen Gesprächsstoff.
Damit auch ihr Up to Date bleibt, gibt es auch diese Woche wieder eine Trackside Ausgabe:

 

Die neuen 2013er Wagen erstmals auf der Strecke am 7. August

Es geht voran bei den neuen 2013er Wagen! Im Laufe der Woche hat die NASCAR alle vier Wagen (Chevrolet SS, Ford Fusion, Toyota Camry und Dodge Charger) abgesegnet und somit den Start für die Produktion der neuen Stockcars für das kommende Jahr freigegeben. Auch die ersten Termine für Testfahrten wurden Bekannt gegeben:

  • Martinsville | 7.-8. August
  • Talladega | 4. Oktober
  • Texas | 9.-10. Oktober
  • Kansas | 18. Oktober

Somit besteht schon für nächste Woche die Chance, dass wir endlich zum ersten Mal den neuen Chevrolet SS zu Gesicht bekommen. Zwar gibt es schon ein Bild aus Homestead, doch der Wagen war noch getarnt. Allerdings ist der Test in Martinsville nicht für die Öffentlichkeit freigegeben; hoffentlich lässt sich die NASCAR noch umstimmen. Allerdings hat Dodge Bekannt gegeben, dass man den ersten Test in Martinsville auslassen wird. Der Grund ist ganz einfach: Man hat kein Team. Hoffentlich ändert sich das bald…
//Update: Der Test wird nun doch öffentlich sein und die Fans dürfen kostenlos auf den Zuschauerrängen zu sehen!

Neue Reifen für das Michigan Rennen

Nachdem es im Juni ein Reifendebakel auf der frisch asphaltierten Strecke in Michigan gab, hat der Reifenhersteller Goodyear umfangreiche Reifentests gemacht, um neue Reifen auszuprobieren. Die Fahrer und auch Goodyear selber waren sehr zufrieden und somit sollte man in zwei Wochen, wenn es zum zweiten Mal nach Michigan geht, unbeschwert fahren können. Die neuen Reifen haben auch einen Einfluss auf die Geschwindigkeit gehabt: Die 28 Fahrer waren am letzten Wochenende ca. 6-8 Meilen pro Stunde langsamer als noch im Juni und man darf gespannt sein ob das Auswirkungen auf das Rennen hat. Vielleicht rückt das Feld wieder näher zusammen durch die niedrigeren Geschwindigkeiten.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.