Vorschau auf Kentucky 2012

0
129

Nach dem Rundkurs Rennen in Sonoma kehrt die gesamte NASCAR Flotte wieder zu den Ovalen zurück. Besser gesagt nach Kentucky wo erst das zweite NASCAR Sprint Cup Rennen überhaupt stattfindet.

Nach dem man im vergangenen Jahr das zweite Rennen von Atlanta strich und Kentucky ran ließ, wird auch dieses Jahr wieder in Kentucky gefahren und zwar (für uns) in der Nacht. Erst um 01:30 Uhr werden die Motoren angelassen was für uns also wieder Nachtschicht bedeutet, doch das sollte ja kein Problem werden bei diesem Wetter. Das Oval an sich ist auf dem ersten Blick nicht besonders spektakulär, doch auch beim zweiten Blick bleibt das Oval relativ langweilig. Der „Kentucky Speedway“, welcher in Sparta liegt, ist so wie fast jedes Oval 1,5 Meilen lang und hat ein Banking von lediglich 14° in den Kurven. Vergleichen kann man die Strecke zum Beispiel mit Kansas oder Chicagoland.

Das Racing letztes Jahr war zwar nicht schlecht, aber auch nicht besonders toll. Das Rennen gewann übrigens Kyle Busch und könnte evtl. ein gutes Pflaster für seine Negativ Serie sein. Doch ich persönlich sehe dieses Wochenende andere Fahrer vorne, zum Beispiel Michael Waltrip Racing. Das komplette Team ist in einer sehr guten Form und Clint Bowyer hat durch seinen Sieg in der letzten Woche ordentlich Momentum getankt. Vergangenes Jahr konnte sogar David Reutimann in einem MWR Cockpit auf den zweiten Platz fahren und ich bin mir sicher das man eine Top 5 Platzierung an diesem Wochenende wiederholen kann. Dieses Wochenende fährt übrigens Michael Waltrip selber die #55 und nicht Mark Martin. Auch Daytona fährt Waltrip, anstatt Martin. In Loudon fährt dann nochmal Brian Vickers, ehe sich Mark Martin wieder selbst ans Steuer setzen kann.

Sonst denke ich das sich die üblichen Verdächtigen vorne tummeln werden, sprich Hendrick Motorsports und Roush Fenway Racing. Die Hendrick Piloten beendeten das letztjährige Rennen auf Position 3 (Jimmie Johnson), 10 (Jeff Gordon), 13 (Kasey Kahne, allerdings noch im Red Bull Toyota) und auf Position 30 (Dale Earnhardt Jr.). Bei Roush Fenway fuhr man geschlossen auf die Ränge 5,6 und 8. Diese beiden Teams werden meiner Meinung nach das Rennen unter sich ausmachen und ich bin gespannt auf Waltrip Racing.

Viel mehr kann man auch nicht schreiben zu diesem Rennen. Das Oval hat keine große Tradition und in der Vergangenheit kann man auch nicht groß stöbern. Dafür sind noch andere spannende Sachen in dieser Woche passiert:

  • Wie schon berichtet wird Matt Kenseth dieses Jahr sein bisher einziges Team Roush Fenway verlassen, dies bestätigten beide Seiten in den vergangenen Tagen. Ersetzen wird man den Champion aus dem Jahr 2003 durch ein Eigengewächs namens Ricky Stenhouse Jr., aktueller Nationwide Champion aus dem Jahr 2011. Kenseth wird (mMn) sehr wahrscheinlich zu Joe Gibbs Racing wechseln und dort entweder Joey Logano ersetzen oder ein viertes Team aufbauen. Ich glaube allerdings ersteres, da ein viertes Team aktuell kein Zuckerschlecken wäre (Sponsoren, schlechte wirtschaftliche Lage). Außerdem brachte Joey Logano in den letzten Jahren keine sonderlich guten Leistungen.
  • Das NASCAR Programm für dieses Wochenende findet ihr wie immer unter TV Programm!
  • Nun noch etwas in eigener Sache: In den letzten Tagen haben wir keine Mühen gescheut und haben unser „All about NASCAR“ erweitert was besonders für Neulinge in der NASCAR interessant sein dürfte. Und zwar gibt es nun eine kleine Flaggenkunde wo die Bedeutung der einzelnen Flaggen erklärt wird. Außerdem gibt es Erklärungen für verschiedene NASCAR Fachbegriffe die immer mal wieder von uns und von den TV Kommentatoren benutzt werden. Schaut doch mal vorbei! Der Umfang der Fachbegriffe wird sich natürlich noch erweitern.
Kentucky Speedway | Quelle: eviljwinter.wordpress.com

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.