Clint Bowyer siegt dominierend in Sonoma 2012

0
74

Clint Bowyer dominierte regelrecht das ruhige Rundkurs Rennen in Sonoma und gewann sein erstes Rennen für Michael Waltrip Racing. Überhaupt konnte das Team einmal mehr eine tolle Leistung abliefern!

sportsillustrated.cnn.com

Clint Bowyer konnte nicht nur seinen ersten Sieg in dieser Saison feiern, sondern auch den ersten Sieg auf einem Rundkurs in seiner NASCAR Cup Karriere. Der Michael Waltrip Racing Pilot dominierte das Rennen nach der Halbzeit und nur Kurt Busch kam ihm am Ende nocheinmal gefährlich nah, doch Bowyer behielt die Nerven und gewann souverän.

Das Rennen begann wie schon viele andere Rennen in dieser Saison sehr ruhig und diszipliniert. Den Start gewann der Polesitter vom Freitag Marcos Ambrose und konnte 11 Runden an der Führung bleiben, ehe Jeff Gordon die Führung übernahm. Danach sah man den ehemaligen V8 Supercar Fahrer nicht mehr an der Spitze, denn Ambrose beklagte sich das ganze Rennen lang über das fehlende Handling des Wagens und mit Aerodynamischen Veränderungen wäre es nicht getan. Am Ende konnte er sich auf Platz 8 halten. In Runde 26 war es dann soweit und man sah wieder einen neuen Führenden und zwar Clint Bowyer und auch Jeff Gordon wurde durchgereicht, wie schon Ambrose und beklagte sich ebenfalls über das Handling des Wagens.

In Runde 35 gab es dann die `green-flag pit stops´ und Bowyers Teamkollege Martin Truex Jr. konnte die Führung übernehmen und blieb 15 Runden lang an der Führung, doch auch er wurde wieder abgelöst und zwar von seinem Teamkollegen Bowyer, der dann bis zum Ende des Rennens an der Führung blieb. In Runde 82 gab es dann die erste Caution, ausgelöst von Tomy Drissi. Die meisten Fahrer kamen in die Box, nur die ersten sechs Fahrer blieben auf der Strecke was für einige Fahrer eine fatale Fehlentscheidung war. Bestes Beispiel: Hendrick Pilot Kasey Kahne. Er hatte zwar eine gute Trackposition, doch seine Reifen machten schlapp. Nachdem Restart wurde er schnell überholt von den Fahrern die frische Reifen hatten und wurde von Position 6 auf Position 22 durchgereicht. Am Ende sprang immerhin noch ein 14. Platz heraus, doch wäre er in die Box gegangen wäre es vermutlich eine Top 10 Platzierung geworden. Auch Jeff Gordon verlor ein paar Positionen durch die alten Reifen.

Den Restart gewann dann Bowyer souverän und es entwickelte sich nochmal ein kleine Duell zwischen ihm und Kurt Busch, welches durch einen Unfall von Menard, Montoya und Kyle Busch unterbrochen wurde. Die Caution leitete ein `Green-White-Checkered´ Finish ein, welches Clint Bowyer ebenfalls dominierte. Im hinteren Feld entstand dann noch ein kleine Chaos, als Dale Earnhardt Jr. gedreht wurde. Er touchierte noch ein paar andere Fahrzeuge und kam noch mit einem beschädigten Fahrzeug auf Platz 23 ins Ziel. Auch der bis dahin starke Truex Jr. musste durch den Unfall jede Menge Positionen liegen lassen und beendete das Rennen nur auf Platz 22. Hier wäre mindestens eine Top 10 Platzierung drin gewesen.

  • Der eigentliche Gewinner meiner Meinung nach ist allerdings Kurt Busch. Er hat in Sonoma gezeigt wozu er fähig ist und fuhr mit eher schlechtem Material auf Platz 3, mit Siegchancen während dem Rennen. Vielleicht kann er ja nun die Form mitnehmen und in den nächsten Wochen ebenfalls gute Platzierungen einfahren, dass dürfte sein Image nämlich gut tun.
  • Ein weiterer Sieger ist Brian Vickers, der am Sonntag planmäßig für Mark Martin gefahren ist. Er fuhr ein sehr starkes Rennen und konnte trotz Drive Through eine Top 5 Platzierung ergattern. Er beendete das Rennen auf Platz 4, was seine Chancen auf ein Cockpit im nächsten Jahr steigen lässt.
  • Kommen wir zum Flop Nr 1 namens Juan Pablo Montoya. Der ehemalige Formel 1 Pilot fuhr ein schwaches Rennen und kämpfte viel mit seinem Wagen. Zu allem Überfluss fiel ihm dann noch im Rennen sein Tachometer aus, was natürlich nicht hilfreich auf einem Rundkurs ist. Am Ende kam er als 34. ins Ziel, für so einen Rundkurs Spezialist ist das sehr, sehr schwach. Muss man leider mal so sagen….
  • Jeff Gordon hat eine weitere Chance auf den Chase vertan. Nachdem er Training 3 und 4 am Samstag dominiert hat und auch im Rennen stark fuhr kam nicht über ein sechsten Platz hinaus. Durchaus keine schlechte Platzierung, doch das reicht für ihn nicht. Er muss Rennen gewinnen, damit er in den Chase kommen kann (per Wildcard).
  • Das komplette Rennergebnis und der Meisterschaftsstand.

Am nächsten Wochenende steht dann mal wieder ein Nachtrennen, in der Nacht von Samstag auf Sonntag, in Kentucky an, ein 1,5 Meilen langes Oval. Alle weiteren Informationen findet ihr im Laufe der Woche in unserer Vorschau!

columbiamissourian.com

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.