Vorschau auf Michigan 2012

0
68

Nach dem 2,5 Meilen Oval in Pocono wartet auf den Sprint das nächste große Oval an mit einer Länge von 2 Meilen und zwar in Michigan! Wie schon in Pocono wurde auch in Michigan im Laufe des Jahres ein neuer Asphalt verlegt der diese Woche schon eine Menge Gesprächsstoff liefert…

Der `Michigan International Speedway´ist ein 2 Meilen Oval und laut der NASCAR eigenen Definition ein Superspeedway, dennoch spricht jeder eigentlich nur von einem Speedway da das geringe Banking von 18° kein Vollgas in den Kurven erlaubt. Eine perfekte Überleitung zum Thema Nummer 1 an diesem Wochenende: Die Geschwindigkeit!

Wie schon in Pocono durften die Teams am Mittwoch und Donnerstag den neuen Asphalt in Michigan testen und da kamen wahnsinnige Werte die schon an der Schmerzensgrenze der NASCAR kratzen heraus. Die Topspeeds betrugen gute 220 mph, dass sind ca. 360 km/h (!) und die Minimum Geschwindigkeiten in den Kurven betrug bzw. betragen 192 mph welche immer noch eine Geschwindigkeit von 320 km/h bedeuten. Aus diesen gemessenen Werten kann man eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 201 Meilen pro Stunde errechnen was über der so oft zitierten „magischen 200er Marke“ ist. Diese Marke wurde von der NASCAR gesetzt und ist ein ungeschriebenes Gesetz, doch Bauchweh bekommen die Offiziellen trotzdem und das aus gutem Grund. Denn bei dieser Geschwindigkeit kann es passieren das die Wagen im Falle eines Drehers viel einfacher abheben können, als wenn man darunter ist. Aus diesem Grund wurden auch die `restrictor plates´ auf den Superspeedways in Daytona und Talladega eingeführt.

John Darby, Sprint Cup Direktor, siehe allerdings keine Probleme da die Temperaturen am Sonntag sehr hoch sein sollen. Durch die hohen Temperaturen wird die Strecke a) rutschiger und b) die Motoren müssen besser gekühlt werden, sprich weniger Tape an den Kühlergrillen. Soweit so gut, wenn da nicht der Reifen wäre der laut Mark Martin auf Twitter Probleme macht. Er sprach von Blasenbildungen bei beiden linken Reifen und das man schon sechs linke Reifen am Testtag benötigt hat. Wenn nun die Temperaturen am Sonntag höher werden könnte das ein Problem werden, wenn jedes Team diese Probleme haben. Alles in allem tappt man nun im Ungewissen und man muss hoffen das die Piloten an diesem Wochenende Unfallfrei und vor allen Dingen Verletzungsfrei bleiben.

Doch wer ist der Favorit für das Speedfestival am Sonntag? An erster Stelle steht das Michael Waltrip Racing Team. Alle drei Wagen (Mark Martin, Martin Truex Jr. und Clint Bowyer) konnte man in die Top 8 manövrieren und man sollte sie auch schonmal für den Samstag in der Quali im Auge haben. Das andere Toyota Team, Joe Gibbs Racing, allerdings fand man nicht in der Spitzengruppe diese Woche, dennoch sollte man sie nicht unterschätzen denn sie haben die letzten drei von vier Rennen hier in Michigan gewonnen.

Bei den Fords konnte nur Greg Biffle in die Top 10 hereinfahren, die anderen Top-Fahrer wie Matt Kenseth und Carl Edwards blieben leicht hinter der Top 10 Marke. Am besten liefen allerdings die Chevrolets, besonders der von Dale Earnhardt Junior! Er fuhr wie Tony Stewart und Kevin Harvick am laufenden Band Top 5 Zeiten was natürlich Top ist! Vielleicht kann `Junior´ja endlich seine Sieglose Serie beenden, die seit…..Michigan 2008 anhält, dort gewann er vor vier Jahren sein letztes Cup Rennen.

Sonstiges:

  • Kurt Busch und sein Teamowner Finch haben sich am vergangenen Dienstag ausgesprochen und werden weiterhin miteinander arbeiten. Somit wird Kurt Busch an diesem Wochenende wieder in der #51 sitzen!
  • Terminkalender für Michigan!

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.