Johnson macht seinen zweiten Erfolg in Dover perfekt

0
87

Hendrick Motorsports Pilot Jimmie Johnson konnte nach seinem Sieg beim Southern 500 vor drei Wochen in Darlington einen weiteren Erfolg verbuchen! Der fünffache NASCAR Champion gewann das 400 Meilen Rennen in Dover und lässt Hendrick Motorsports nun zum vierten Mal hintereinander jubeln. Der amtierende Champion Tony Stewart flog früh nach einem Big One aus dem Rennen.

thestate.comDas Rennen auf der „Monster Mile“ war nach einem frühen Big One wieder wie gewohnt ruhig und diesmal auch sehr langatmig (meiner Meinung nach). Der Sieger Jimmie Johnson hatte das Rennen jeder Zeit unter Kontrolle und kein Fahrer konnte ihn etwas anhaben.Doch in Runde 9 ging es rund, wie man es aus den vergangenen Jahren in Dover kennt, und zwar ein Big One den man so, eigentlich nur auf den Superspeedways (Talladega und Daytona) sieht. Tony stewart und Landon Cassill berührten sich und drehten sich beide automatisch und rutschten auf dem sehr glatten und steilem Beton hinunter und die nachfolgenden Fahrzeugen fuhren nach und nach in die Wagen hinein. Das Rennen wurde mit einer roten Flagge unterbrochen um die Wagen ab zu schleppen.

Das Rennen blieb nach dem Restart ruhig und Jimmie Johnson konnte wie oben schon gesagt das Rennen kontrollieren; nur Carl Edwards (Reifenplatzer), Kurt Busch (Motorschaden) und eine Debris Caution unterbrachen das Rennen für kurze Zeit. Da es sonst nicht viel zum Rennverlauf zu schreiben gibt, gibt es nur ein paar Zeilen zu bestimmten Fahrern/Teams:

  • Hendrick Motorsports konnte auch in Dover wieder ein hervorragendes Rennen abliefern. Neben Jimmie Johnson (1.) hatten auch Jeff Gordon (13.) und sogar Dale Earnhardt Jr. (4.) kurze Siegchancen, doch deren Teamkollege Jimmie Johnson war zu stark an diesem Nachmittag. Hendrick Rookie Kasey Kahne (9.) konnte nach seinem Coca-Cola 600 Erfolg eine weitere Top 10 Platzierung ergattern und klettert auf der Meisterschaftstabelle immer weiter nach oben!
  • Bei Roush Fenway Racingwar Daytona 500 Sieger Matt kenseth der beste Pilot! Mit einem dritten Platz konnte der Fahrer Punkte auf seinen Teamkollegen Greg Biffle gut machen und liegt nur noch noch einen Punkt zurück. Greg Biffle ist in Dover 11. geworden. Carl Edwards musste das Rennen nach einem Reifenplatzer beenden.
  • Für Kurt Busch lief es an diesem Wochenende sehr…ähm…schlecht. Nach einem späten Motorschaden musste der Phoenix Racing Fahrer das Rennen beenden. Doch dies sollte zur Nebensache werden: Kurt Busch, der schon unter Bewährung stand, verhielt sich in einem Interview bei laufenden Kameras mal wieder unkorrekt und wurde von der NASCAR nun suspendiert. Kurt Busch darf am kommenden Wochenende nicht in Pocono antreten; David Reutimann wird ihn ersetzen. Kurt Busch hat wohl immer noch nicht begriffen, dass das Fass kurz vor dem Überlaufen ist. Sein Chef, John Finch Owner von Phoenix Racing, ist sauer und auch die restliche NASCAR schüttelt kollektiv den Kopf. Sollte Kurt Busch diese Saison so weitermachen, dürfte man ihn nächstes Jahr nicht mehr sehen, denn Sponsoren lassen sich sowas nicht gefallen…
    Sollte es im Sprint Cup nicht mehr klappen, könnte sein jüngerer Bruder Kyle Busch mit dessen Team Kyle Busch Motorsports die letzte Hoffnung sein. So könnte er wenigstens in der Nationwide Series antreten.

Das war es auch schon mit dem, etwas verspäteten, Bericht zu Dover. Nächste Woche fährt der Sprint Cup auf dem neu Asphaltierten Pocono Speedway, welcher ein sehr außergewöhnlicher Speedway ist. Mehr dazu findet ihr in den kommenden Tagen in der Vorschau! Hier noch das Rennergebnis und der Meisterschaftsstand.

cupscene.com

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.