Fahnauer wieder mit Pech…

0
92

Leider verlief auch das 2. Saisonrennen des Scirocco R Cups auf dem Eurospeedway nicht gerade erfolgreich für den 17jährigen Manuel Fahnauer.

Wie beim 1. Lauf in Hockenheim machte Manuel sofort nach dem Start von Platz 17 Plätze gut und kam in einen fight mit dem ehemalige Tourenwagenmeister Kurt Thiem. Da begann das Unheil.

Was war passiert ? Lest es im folgenden Artikel.

.

.

Hier der Bericht zum 2. Rennen auf dem Eurospeedway:

(G.Fahnauer) Mit Startposition Siebzehn war Manuel Fahnauer nicht glücklich, denn nach dem freien Training war er sich sicher im Zeittraining den ersten zehn Startplätzen nahe zu kommen. Sich lange damit aufzuhalten nützt nichts dachte sich der Fleinheimer, denn er wusste mit einem guten Start ist auch aus dem Mittelfeld noch vieles möglich. Den Gedanken lies der Siebzehnjährige Taten folgen und machte im ersten Umlauf gleich drei Positionen gut. Darauf folgten einige Runden in denen sich Manuel mit dem ehemaligen Deutschen Tourenwagenmeister Kurt Thiim um Rang dreizehn kämpfte. Wie aus dem Nichts versuchte dabei ein hinter Ihm fahrender Konkurrent eine Lücke zu nutzen wo keine war und bohrte sich in die Tür von seinem Fahrzeug. Manuel war etwas irritiert von dieser unnötigen wie aussichtslosen Aktion so dass er sich am Ende der Start-Zielgeraden verbremste und den selben Gegner unglücklich touchierte. Die Rennleitung hat daraufhin beiden Fahrzeugen eine Durchfahrtsstrafe auferlegt. Kurz vor Rennende beorderte die Rennleitung dem Fahrer mit der Startnummer zwei erneut an die Box um die Schäden am Fahrzeug zu kontrollieren. Nach dem Schnellcheck wurde entschieden Manuel aus Sicherheitsgründen nicht weiterfahren zu lassen, da lose Teile den Reifen bereits stark beschädigt haben. Die Enttäuschung war entsprechend groß, dennoch ist sich der Neuling des Scirocco R-Cup sicher wenn er es schafft ohne Zwischenfälle ein Rennwochenende hinzubekommen am Ende sich unter den besten zehn wiederzufinden. Die nächste Gelegenheit dazu hat Manuel in England, im Mutterland des Motorsports am 18./19. Mai in Brands Hatch. Nach Informationen seiner Fahrerkollegen kommt der Startposition dort eine besondere Rolle zu, da die verwinkelte Strecke kaum Überholmöglichkeiten bietet.

Kris Heidorn, Manuel und Günter Fahnauer (v.links)

Schade, aber nach 2x Pech kommt in Brands Hatch bestimmt mal Glück !

Keep racing..

 

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.