Greg Biffle schafft es endlich

0
200

Greg Biffle krönt seine starke Konstanz und siegt beim Samsung Mobile 500.

Nachdem er mit seinem Roush-Ford schon 6 starke Rennen zeigte, schaffte er es, bei einem eher unspektakulären Rennen, beim 7ten Versuch und erlang seinen ersten Saisonsieg im Jahr 2012. Nach der 2ten (!) und letzten Yellow schnappte er sich den lange Führenden Hendrick Pilot Jimmie Johnson bei ca 30 laps to go, und damit auch den Sieg und die Punkte.

Dadurch vermasselte Greg Biffle dem Hendrick Team den eigentlich schon sicher geglaubten 200ten Sieg des Teams um Rick Hendrick. Jimmie Johnson führte das Rennen ganze 156 Laps an, bevor er in der Schlussphase von Greg Biffle überholt wurde. Beim Versuch an Biffle im Überrundungsverkehr drannzubleiben, knallte er dann auch noch in die Mauer und verlor einige Sekunden. Einen kleinen Grund zum Feiern hatte das Hendrick Team dann doch noch. Alle 4 Cars schafften es in die Top 10.

Auch stark unterwegs war The old man Mark Martin im Waltrip Toyota mit der #55. Er brachte sein Boliden als 3ter über die Linie. Ganz stark auch Jeff Gordon. Nach dem Start von Pos 34 kämpfte er sich in seinem Hendrick Chevy #24 durch das fast komplette Feld auf den 4ten Platz. Den 5ten Platz sicherte sich dann noch Matt Kenseth im Ford mit der #17.

So ging ein Rennen, bei dem das stürmische Wetter fast spannender war zu Ende. Nur 2 Cautions bedeuten neuen Rekord für den Texas Motorspeedway. Einzig Trevor Bayne sorgte für ein wenig Abwechslung. Durch eine bis zu 70kmh starke Windböe machte er bekanntschaft mit der Mauer und sorgte für eine der zwei Cautions.

Im Gesamtstand macht Matt Kenseth 2 Plätze gut und liegt nun 19 Punkte hinter Greg Biffle. Auf Platz 3 ist Dale Earnhardt Jr. mit ebenfalls 19 Pkt Rückstand zu finden. Martin Truex Jr. macht ebenfalls 2 Plätze gut und liegt nun mit -20 Pkt auf 4. Unverändert auf Platz 5 liegt Kevin Harvick mit -24 Pkt. Denny Hamlin (-31) macht einen Platz gut und steht jetzt auf Platz 6. Tony Stewart (-39), der einen miesen Tag hatte und das Rennen auf Platz 24 beendete, fiel 4 Plätze zurück auf die 7. Auf den Plätzen 8-10 sind dann Jimmie Johnson, Ryan Newman und Clint Bowyer zu finden.

Nächste Woche geht es dann wieder auf einen 1.5 Meilen Oval, nämlich dem Kansas Speedway zum STP 400.

Keep racing

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.