Denny Hamlin gewinnt das Subway Fresh Fit 500

0
62

Nach einem schwachen Jahr 2011 hat Denny Hamlin offensichtlich wieder zu alter Form zurückgefunden und gewann am Sonntag sein 18. Sprint Cup Rennen auf dem Phoenix International Raceway. Er ist damit der zweite Sieger nach Kasey Kahne auf dem umgebauten Kurs in Arizona.


So spektakulär wie das Daytona 500 war das zweite Saisonevent sicherlich nicht, allerdings auch nicht weniger spannend. In den letzten Runden kam Kevin Harvick, der schon im Nationwide-Rennen dominierte, aber nicht gewann, dem Joe-Gibbs-Toyota immer näher, konnte dann aber wegen Spritmangels keinen Angriff mehr starten.

Das Rennen begann mit zwei direkt aufeinanderfolgenden Reifenschäden von Clint Bowyer, wobei bei der ersten Panne Gelb ausgerufen wurde. Nach dem Restart verlor Kahne, der das zweite Phoenix-Rennen 2011 gewann, das Auto und musste in die Garage zum reparieren kommen. Das Rennen war für ihn natürlich nach nur 20 Runden gelaufen. Das Rennen fand nun in einen guten Rhythmus und wurde erst nach den ersten Stops unter grüner Flagge wegen Debris wieder angehalten. In Runde 132 kam es zu einem kleinen Unfall auf der Hauptgeraden, als sich Paul Menard und Allmendinger in die Quere kamen. Dabei wurde auch Jamie McMurrays Auto beschädigt.

Bis zur 247ten Runde lief das Rennen wieder unter grün, mit Ausnahme einer weiteren Debris-Caution. In besagter Runde platzte Reutimann der Motor und einige Piloten, darunter Kevin Harvick, wollten daraufhin versuchen, ohne weiteren Tankstopp ins Ziel zu kommen, sie waren bereits in der Debris-Caution 15 Runden zuvor an der Tankstelle. Auch Tony Stewart wollte nicht mehr in die Box und schaltete zum Benzinsparen unter Gelb den Motor ab. Leider sprang dieser nicht mehr an, sodass er von einem Streckentruck in die Pit Lane geschoben werden musste. Durch die neuen Einspritzmotoren wusste die Crew des amtierenden Champions zuerst auch nicht weiter, fanden dann aber das Problem. Stewart fiel zwei Runden zurück und wurde am Ende 22ster.

Nur 10 Runden nach den Problemen von Stewart und Reutimann, der zu Tony Stewart diese Saison auch in Verbindung steht (er fährt zwar für Tommy Baldwin Racing, aber das Auto mit der #10, die er pilotiert, wird, wenn sich Danica Patrick im Sprint Cup versucht, von Stewart-Haas eingesetzt), kam auch der dritte SHR-Wagen in Schwierigkeiten: Ryan Newman landete nach Kontakt mit Carl Edwards in der Mauer und wurde am Ende vor seinem Chef als 21. gewertet. Das sollte auch die letzte Gelbphase des Tages gewesen sein, die letzten 50 Runden wurden unter Grün absolviert. Beim letzten Restart führte Hamlin vor Keselowski und Biffle.

Hamlin verteidigte die Führung bis ins Ziel, da Harvick, der mittlerweile auf Platz 2 vorgefahren war, zwei Runden vor Schluss drohte, ohne Sprit auszurollen, infolge dessen auf weitere Angriffe auf Hamlin verzichtete und somit den zweiten Platz sicherte. Hamlins Erfolg bedeutet auch ein weiterer Sieg für seinen Crewchief Darian Grubb, der letztes Jahr Tony Stewart zum Gesamtsieg verhalf. Dritter wurde Greg Biffle vor Jimmie Johnson und Brad Keselowski. Pole-Sitter Mark Martin wurde nach gutem Rennen neunter. In der Gesamtwertung führt Hamlin vor Biffle und Harvick, das Siegerduo von letzter Woche (Kenseth und Earnhardt Jr.) komplettiert die Top 5.

Die Highlights aus Phoenix gibt’s heute, Montag, um 21:05 bei Motorvision.TV und danach um 22:45 Uhr bei Servus TV. Nächste Woche steht wieder ein neuer Streckentypus auf dem Programm, nach 2.5 und 1.0 Meilen folgt jetzt mit dem Las Vegas Motor Speedway, der pro Saison nur einmal gefahren wird, ein klassisches 1.5-Meilen-Oval. 2011 gewann Carl Edwards dort sein bislang letztes Sprint Cup Punkterennen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.