Vorschau: Daytona 500 2012

0
158

Die Speedweeks neigen sich schon wieder ihrem Ende entgegen, und das ist auch gut so: Am Sonntag geht das „Great American Race“, das größte NASCAR-Rennen des Jahres, über den Asphalt von Daytona. Es ist bereits die 54. Ausgabe.

 


Das Rennen allgemein

Das „500“ ist traditionell der Saisonauftakt der NASCAR Sprint Cup Series und wird seit 1959 ununterbrochen auf dem Superspeedway in Daytona Beach ausgetragen. Zuvor fanden auch schon Rennen in Daytona statt, da allerdings auf einem Rundkurs am Strand. Die heutige Austragungsstätte ist 2.5 Meilen lang, die Kurven mit 31° stark überhöht. Die komplette Runde wird Vollgas gefahren, damit die Geschwindigkeiten nicht zu hoch werden, bremst NASCAR die 850 PS mittels Luftmengenbegrenzer ein, sodass de facto „nur“ noch ca. 450 PS zur Verfügung stehen. Die Piloten erreichen so Geschwindigkeiten um die 200 Meilen Durchschnitt, das sind ungefähr 320 km/h.

Das Rennen 2012

Das Rennen 2012 wird wohl, im Gegensatz zu den letzten Jahren, wieder über weite Strecken das klassische Pack-Racing bieten, jedenfalls war das im Budweiser Shootout vergangenen Sonntag so. Die letzen Rennen auf den Superspeedways wurden ja von den 2-Car-Drafts dominiert, durch Regeländerungen hat NASCAR es wohl jetzt endlich geschafft, zum bekannten Daytona-Bild zurückzukehren. Was das bedeutet, konnte man auch schon im Shootout sehen: Drei Big Ones innerhalb von 75 Runden. Das werden wir auch am Sonntag im großen Punkterennen sehen, denn 3-wide über längere Strecken geht leider nicht lange gut. Auf jeden Fall sollte man den Kampf um den Sieg nicht verpassen, in Daytona ist gerade auch der Zieleinlauf immer extrem eng und spannend. Siehe Budweiser Shootout 2012.

Die Favoriten 2012

Die Favoriten auf den Sieg 2012 sind… alle. Wer hätte zum Beispiel 2011 mit einem Fahrer gerechnet, der gerade einmal ein einziges Sprint-Cup-Rennen vor dem Daytona 500 gefahren ist? Genau, keiner. Es ist also jedem (jeder 😉 ) zuzutrauen. Wenn man sich die Sieger der letzten Jahre anschaut, fällt auf, dass seit 2006 immer „neue“ Fahrer das Daytona 500 gewonnen haben, letzter „Wiederholungstäter“ war Jeff Gordon 2005. Also es ist wahrscheinlich, dass wieder jemand seinen ersten Triumph beim 500-Meilen-Klassiker in Daytona schafft. Da fallen immer wieder sie selben Namen: Tony Stewart, der in Daytona alles gewonnen hat, was man gewinnen kann, außer dem Daytona 500, oder Kyle Busch, der das Shootout in diesem Jahr gewann. Carl Edwards oder Kurt Busch fehlt ebenso noch der Sieg. Die Startposition ist jedenfalls nicht entscheidend, der letzte Sieger von der Pole war Dale Jarrett im Jahr 2000, seitdem gab es lediglich vier Sieger, die aus den Top 10 gestartet sind. Matt Kenseth fuhr 2009 im wegen Regen verkürzten Rennen sogar vom letzten Startplatz auf die 1. Auch bei den Marken lässt sich kein klarer Favorit ausmachen: In den letzten 10 Jahren haben Dodge und Ford zwar jeweils nur zwei Siege geholt und Chevrolet die anderen sechs, allerdings triumphierte Chevy nur einmal in den letzten vier Rennen. Und: Im Pole-Qualifying am Sonntag schafften es sechs Fords unter die ersten zehn. Toyota konnte das Rennen noch nie gewinnen.

Infos und Co

*Carl Edwards und Greg Biffle (beide Roush-Ford) stehen beim Daytona 500 in der ersten Reihe. Die anderen Startplätze werden in den Gatorade Duels, zwei Rennen über jeweils 60 Runden) am Donnerstag ausgefahren (ab 19 Uhr deutscher Zeit). Zusätzlich zu den Top 35 aus dem Vorjahr qualifizieren sich durch diese Rennen außerdem weitere vier Fahrer für das Great American Race. Die anderen Startplätze gehen an einen ehemaligen Champion, der noch nicht qualifiziert ist, und an weitere schnelle Fahrer aus dem Pole Qualifying. Damit steht Vorjahressieger Trevor Bayne bereits schon genauso fest im Daytona 500 wie Tony Raines und David Stremme.

*Los geht das Rennen am kommenden Sonntag um kurz nach 19 Uhr. Motorvision.TV wird in Deutschland live übertragen.

*Die Trucks und die Nationwide Serie fahren natürlich auch. Die Truck Serie hält mal wieder ein Nachtrennen ab (Samstag in der Früh um ca 1 Uhr), die Nationwide fährt Samstag Abend um kurz nach 18 Uhr deutscher Zeit und wird auf MotorsTV LIVE übertragen.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.