NASCAR Sprint Cup: Vorschau „AAA 400“

1
90

(Dover, Delaware) „The Chase for the NASCAR Sprint Cup“ ist im vollen Gange. Schon am kommenden Wochenende steht das dritte Rennen an. Das „AAA 400“ auf dem schwierig zu fahrenden Dover International Speedway verspricht enorm viel Spannung für die Fans!

 

„Miles the Monster“ bewacht sein Oval! Die „Monster Mile“ im US-Bundesstaat Delaware begrüßt den NASCAR Tross zum zweiten Mal in diesem Jahr. Natürlich ist die Rede vom Dover International Speedway, der aufgrund seines Maskottchens auch den Namen „The Monster Mile“ trägt.

Das Oval im Nord-Osten der USA ist mit seiner Länge von 1,000 Meilen ein klassisches Short Track, doch durch das steile Banking von 24° in allen vier Kurven erreichen die Autos Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 170mph (ca. 273kmh). Im NASCAR Sprint Cup Kalender ist der Dover International Speedway eines von zwei Ovalen, die keine Asphaltoberfläche besitzen. In Dover und auch in Bristol besteht der Fahrbahnbelag aus einfachen Betonplatten, die zusammengesetzt wurden. Für die Fahrer heißt das natürlich nochmals erhöhte Konzentration, denn das Griplevel auf dem Beton ist sehr unterschiedlich. Meist liegt die Ideallinie unten, deshalb wird diese Fahrlinie am kommenden Wochenende schneller griffig. Gegen Rennende könnte dann die Konzentration um den Sieg entscheiden, denn einmal von der Ideallinie abgekommen und man fährt am weniger befahrenen Beton, dort ist das Grip natürlich deutlich schlechter. Bis zum Jahre 1997 wurden in Dover jeweils 500 Meilen Rennen gefahren, doch da diese oftmals eine Rennzeit von über vier Stunden aufwiesen, entschloss sich NASCAR die Regeln etwas zu verändern. Man einige sich darauf, dass auf Short Tracks keine Rennen mehr gefahren werden dürfen, die länger als 400 Meilen sind. Am kommenden Wochenende wird man beim „AAA 400“ diese Regel voll ausnutzen, es stehen nämlich 400 Runden bzw. 400 Meilen auf dem Programm.

Nachdem Tony Stewart recht überraschend sehr gut in den Chase gestartet ist, mit Siegen in Joliet und Loudon, sollte man auch diesmal wieder „Smoke“ auf dem Zettel haben. Einige gute Ergebnisse sprechen für ihn, aber auch Jimmie Johnson sollte man im Auge behalten. Für Johnson fing der Chase etwas enttäuschend an, momentan ist der fünffache Champion auf Gesamtplatz zehn. Bei Kyle Busch, der schon ein paar Siege in Dover einfahren konnte, sieht es ähnlich aus. Auch er kann mit dem Chase-Beginn nicht zufrieden sein. Wie immer sollte man natürlich Jeff Gordon, Matt Kenseth oder auch Carl Edwards auf dem Zettel haben. Geheimfavorit ist Kasey Kahne. Am letzten Sonntag zeigte Kahne in Loudon eine gute Performance und ihm liegen die Betonovale generell gut! Abschließend bleibt natürlich auch abzuwarten, wie Hungrig „Miles“ schlussendlich ist. Die „Monster Mile“ hat schon so einige Favoriten verschlungen und den Rennverlauf komplett auf den Kopf gestellt. Am Sonntagabend wissen wir nach 400 Meilen mehr.

ESPN wird das dritte Chase Rennen 2011 wie gewohnt LIVE übertragen. Mitlerweile dürfte bekannt sein, dass ESPN die Übertragung um 19.00Uhr mit den Vorberichten beginnt. Der Rennstart zum „AAA 400“ auf dem Dover International Speedway erfolgt dann, wenn alles glatt läuft, gegen 20.15Uhr!

Rennstrecke: Dover International Speedway

NASCAR Sprint Cup Series Plan für Dover, Delaware

Freitag, 30.09.2011

17.00 – 18.25Uhr: Sprint Cup Practice #1
20.40 – 22.15Uhr: Sprint Cup Practice #2

Samstag, 31.09.2011

19.40Uhr: Sprint Cup Qualifying

Sonntag, 01.10.2011

19.00Uhr: Sprint Cup „AAA 400“ Pre Race
20.15Uhr: Sprint Cup „AAA 400“ Race

 

 

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.